FASHION

Blogger Tipps – Outfitbilder – Teil 1

30. April 2014
„Ich möchte unbedingt
solche Bilder haben“, sagte ich damals zu einer befreundeten
Fotografin. „Genau wie dieses hier!“ (Link
zum Bild
)
Sie war skeptisch. „Das ist doch überhaupt nicht
schwer, fotografisch gesehen. Schwierig sind daran nur die Outfits. Aber das dürfte ja
kein Problem für dich sein.“
Ein Jahr und mehrere
Monate später ist es das auch nicht mehr. Der Fashionblog steht, die
Fotos machen Christine und ich schon fast im Schlaf. Outfit
zusammenstellen, die passende Location finden, das Licht suchen,
Bilder machen und fertig. Je nach Lichtverhältnissen benötigen wir
15-25 Minuten, 100 bis 300 Bilder, ein wenig Bearbeitung und fertig ist der Outfitpost.
Aber ist es wirklich
einfach, solche Bilder zu schießen?
Nein, überhaupt nicht! Deswegen
habe ich ein paar Tipps zusammengestellt, die gerade für angehende
Blogger sicher sehr hilfreich sind. 

Die richtige Ausstattung

 
Für meine Outfitbilder verwendet Christine die Nikon D800 mit der Festbrennweite 50mm Blende 1,8 als Objektiv. 50mm ist das Standard-Blogger-Objektiv. Die wenigstens von euch werden allerdings eine Vollformatkamera benutzen, daher solltet ihr den Crop-Faktor bedenken! Bei einer APS-C Kamera wie der Nikon D5100 (damit mache ich meine Produktbilder) empfiehlt sich die Festbrennweite 35mm 1,8. Damit habt ihr ungefähr das gleiche Ergebnis wie bei einer Vollformatkamera und dem 50mm. Am besten einfach mal über Brennweiten im Internet nachlesen, wenn ihr davon noch nicht so viel versteht. Lohnt es sich in eine Blende 1,4 zu investieren? Ich finde schon und das 50mm 1,4 steht definitiv auf unserer Wishlist!

Wer macht die Bilder?

 
Eine Spiegelreflexkamera besitzt heutzutage fast jeder. Es dürfte kaum ein Problem sein, im Verwandten- oder Bekanntenkreis jemanden zu finden, der sich für Fotografie begeistert. Wenn ihr wirklich niemanden kennt, dann sucht doch mal via Facebook nach ambitionierten Hobbyfotografen in eurer Umgebung. Oder ihr lernt die beste Freundin oder den Freund an – vielleicht schlummern da noch versteckte Talente?

Das passende Licht

 
Unbedingt die Mittagszeit vermeiden! Die schönsten Bilder enstehen immer Abends. Pralle Sonne ist (fast) nie gut. Abgesehen von meinem Go, Tigers! Look von letztem Sommer ist kaum eins meiner Outfit-Shootings in der prallen Stunde entstanden. Bei dem Look passt es allerdings gut, auch da hier keine Schatten entstanden sind. Da bin ich aber fast gestorben vor Hitze, das war sehr anstrengend.

Location

 
Ich mag in der Regel kein „Grün“ auf den Bildern. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel und manchmal passt es auch. Grundsätzlich würde ich aber den Wald und den heimischen Garten vermeiden. Besser auf die Straße stellen oder sucht euch spannende Locations, wie zum Beispiel alte Industriegebiete oder die Altstadt in euer Heimatstadt. Ich habe ein Faible für Lost Places, wobei man dafür starke Nerven benötigt. Oftmals trifft man da auf Geocacher, was übrigens auch ein sehr interessantes Hobby ist. Darüber erzähle ich noch mehr im zweiten Teil unter dem Punkt „Zuschauer“!
Schön ist es auch, wenn ihr euch für die Outfitbilder mal mitten in den Raum stellt – also nicht direkt an die Wand oder an das Tor, dass euch so gut gefällt, sondern weiter entfernt davon. Das erzeugt Tiefe und eine schöne Unschärfe im Bild! Schließlich soll der Fokus auf eurem Outfit liegen und nicht auf dem Gartenzaun oder der Mauer hinter euch. Zuhause lassen sich auch gute Bilder machen, wenn es hell genug ist.

In Teil 2 werde ich auf diese Themen genauer eingehen:

  • Bearbeitung
  • Posing
  • Details
  • Zuschauer
  • Abwechslung
  • Vorbilder – Learn from the Best!
Findet ihr das Thema interessant? Möchtet ihr gerne noch andere Blogger-Tipps von mir hören? Schreibt es mir in die Kommentare!
 
Alle Outfitbilder in diesem Beitrag sind natürlich von Christine und letzten August entstanden!

 

bloggertipps-fuer-outfitbilder-shooting-tipps
bloggertipps-fuer-outfitbilder-shooting-tipps

 

bloggertipps-fuer-outfitbilder-shooting-tipps
bloggertipps-fuer-outfitbilder-shooting-tipps

 

bloggertipps-fuer-outfitbilder-shooting-tipps



Das könnte dir auch gefallen

36 Kommentare

  • Antworten Joella 30. April 2014 um 18:14

    Finde das Thema sehr interessant – mehr davon ^^. Bin immer auf der Suche nach solchen Tipps und Tricks – viele wollen ja nicht aus dem Nähkästchen plaudern.

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

  • Antworten Ariana Röthlisberger 30. April 2014 um 18:25

    Ich finde das Thema auch sehr interessant – ich finde es immer spannend, wie andere Blogger das machen 🙂
    Liebe Grüsse
    Ariana

  • Antworten vreeni mänke 30. April 2014 um 18:36

    …welch ein toller Post. Ich werde es brennend verfolgen…danke dafür und einen tollen ersten Mai.

    Liebst
    Vreeni von freak in you

  • Antworten Savanna 30. April 2014 um 18:54

    ich finde es allgemein interessant, wenn blogger erzählen wie sie so arbeiten, dabei kann man immer was lernen, also gerne mehr davon 🙂
    mich würde noch interessieren, wie weit ihr für die shootings fahrt und ob ihr dann nur ein outfit shootet oder gleich mehrere
    lg 🙂

  • Antworten Kelly Han 30. April 2014 um 18:59

    You have such great style as always Andy 😉
    Hope you're having a lovely Wednesday!xx

    ♥ ♡ ♥ ♡ Creme de la Chic ♥ ♡ ♥ ♡

  • Antworten Carmen 30. April 2014 um 18:59

    Ich freu mich schon auf den Post über Verarbeitung 😉
    xx

  • Antworten Sabrina Mohr 30. April 2014 um 19:12

    Haha genial, der Post passt ja mal wie die Faust aufs Auge! Lieben Dank nochmal an der Stelle für den ausführlichen Kommi mit den vielen Tipps. 🙂 Besonders den Hinweis mit direktem Sonnenlicht vs. Schatten werde ich mir zu Herzen nehmen. Ich finde diese Art von Posts übrigens super und freue mich schon auf Teil 2. 🙂

    GLG, Sabrina

  • Antworten Saskia von P. 30. April 2014 um 19:30

    Super Post. Ich habe bereits das 50mm 1,4 Objektiv. Aber an den Locations muss ich dringend arbeiten. Mein Garten gefällt mir schon lange nicht mehr. Bei uns in der Nähe gibt es wunderschöne Plätze, aber meine "Fotografen" haben nie so Lust oder die Zeit wie ich. Das ist einfach Schade. Auf 100-300 Bilder kommen wir demnach nie. Wenn es vielleicht 80 sind, dann sind es super viele…. Ich freue mich schon auf Teil II 🙂

  • Antworten Coco Colo 30. April 2014 um 19:41

    Deine Outfitfotos sind immer super schön… da wünsche ich mir echt auch jemand im Bekanntenkreis, der so gut fotografieren kann 🙂
    Und ich mag gerne solche Posts über Fotografieren 🙂

    http://coco-colo.blogspot.de/

  • Antworten Sonja Zimmer 30. April 2014 um 19:42

    na und ob das mal interessant ist/war!
    ich habe irgendwo mal gelesen, brennweite 35 (glaube sogar bei dir) und das habe ich dann auch mehrmals versucht. aber seltsamerweise einmal klappt es damit und einmal nicht…hmpf.
    sonne? geht gar nicht. schluckt sämtliche farben (ausnahmen, wenn man echt nur mittags kann ^^). dann such ich mir ein schattenplätzchen. leider kann man mit kleinkind nicht immer und überall :-/

    aber sehr gerne noch mehr tipps – also ich bin dafür*handheb* 🙂

    lg sonja

  • Antworten The AnarCHIC 30. April 2014 um 19:58

    awesome outfits! nice to meet you
    Un abbraccio,
    Eva e Valentina The AnarCHIC

  • Antworten Alissa Gromova 30. April 2014 um 20:17

    2 and 4 are my favorite
    You look gorgeous 🙂 Thanks for the impiration
    Kisses

    http://alissagromova.blogspot.com/

  • Antworten Emmy 30. April 2014 um 20:52

    Super Tipps ! Wirklich hilfreich 🙂
    Alles Liebe ♥

  • Antworten Schminktussi 30. April 2014 um 21:28

    Tolle Idee und super Tipps wie ich finde. Bin schon auf die kommenden Teile gespannt.

  • Antworten Mioli 30. April 2014 um 21:37

    Ein super Post mit top Tipps 🙂
    Man arbeitet sich natürlich langsam ein, aber solche Tipps von einem erfahrenen Blogger sind wirklich hilfreich.
    Vielen Dank und gerne mehr davon ♥

  • Antworten Ollyvia Laura Arnold 30. April 2014 um 22:58

    SUPER LOVE THE OUTFIT 🙂

    INSTAGRAM
    SOMETHING REAL SERIOUS PAGE

  • Antworten Instant Milk 1. Mai 2014 um 03:08

    Great outfits! You look cute!

    Come by soon!

    xx

  • Antworten Bonny 1. Mai 2014 um 06:05

    Die Serie ist super. Interessant und spannend zu lesen. Freu mich auf Teil zwei 🙂 Der Tipp mit dem 35mm 1,8 ist auch goldwert. Muss ich mich mal danach umsehn…

    Liebe Grüße
    Bonny

  • Antworten K 1. Mai 2014 um 07:18

    Toller Post! Ich hoffe, meine Outfitbilder werden jetzt mal endlich besser 😀

  • Antworten Bluemchenable456 1. Mai 2014 um 09:17

    Danke für deine Tipps. Deine Fotos sind echt immer Hammer. Schön, dass ihr so ein tolles Team seid und Spaß daran habt immer neue Locations zu entdecken und super Fotos zu schießen! 🙂

  • Antworten shafaq saleem 1. Mai 2014 um 09:39

    you look beautiful
    new post here

  • Antworten le fantasme 1. Mai 2014 um 10:53

    Wow, klasse Tipps 🙂

  • Antworten Eric Rausch 1. Mai 2014 um 11:18

    Einen wirklich schönen Blog hast du da!
    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, wie veranstalten zurzeit eine Blogvorstellung! 😉
    Grüße Eric
    http://my-stylebox.blogspot.de/

  • Antworten J e n ♥ 1. Mai 2014 um 12:12

    Ich bin so verliebt in deine Outfit Bilder und finde es klasse, dass du das Ganze mit deiner Schweser durchziehst (:

    Hast du denn auch Tipps für … alleine-Bilder 😀 Ich habe keinen begnadeten Fotografen zugegen, habe zwar ein Stativ und einen (momentan kaputten -.-) Fernauslöser….Aber trotzdem muss es da doch etwas geben…

    • Antworten Hogwarts 7. Mai 2014 um 23:14

      Ich habe ja geschrieben, dass ich eher empfehle einen Fotografen im Bekanntenkreis oder im Internet zu suchen 🙂 Selbst fotografieren finde ich sehr schwierig!

  • Antworten Pierre E. 1. Mai 2014 um 13:23

    Toller Post 🙂

  • Antworten Ari 1. Mai 2014 um 14:01

    Ich liebe deine Bilder, meine Liebe und finde es schön, dass du hier ein paar Tipps gibst! <3

  • Antworten Romi von romistyle 1. Mai 2014 um 15:54

    Ich liebe liebe liebe diesen Post und will unbedingt noch mehr lesen 🙂 Die Technik interessiert mich sehr, besonders weil deine Fotos einfach immer der Hammer sind! Besonders Bearbeitung finde ich spannend – machst du dann einen Vorher-Nachher Vergleich?

    Liebste Grüße aus Berlin
    Romi
    Mein Fashion & Style Blog romistyle.de

  • Antworten Caprice loves Fashion 1. Mai 2014 um 17:00

    Ein toller Post:)
    Ich freue mich auf die weiteren Tipps!

    Liebst
    Kathi
    P.S. hier gibt es ein großes Gewinnspiel . Ich würde mich freuen, wenn du teilnimmst. Gewinne unter anderem einen Gutschein von Fashion ID.

  • Antworten Mitsuki90 2. Mai 2014 um 22:13

    Ich finde die Serie total super, da ich nicht so erfahren bin 😉
    Ich freue mich auf den nächsten Teil! <3

    Liebste Grüße
    http://stylefairytale.de

  • Antworten Madline 10. Mai 2014 um 22:24

    Freue mich auf den nächsten Teil, denn mit "Zuschauern" kann ich zB gar nicht umgehen.

  • Antworten ekule le 21. Mai 2014 um 14:15

    MEGA interessant! Mich würde interessieren, wie ich den Hintergrund unscharf bekomme, aber mich selber klar 😉

    • Antworten Hogwarts 21. Mai 2014 um 14:18

      Geringe Brennweite plus auf Entfernung zum Hintergrund achten

  • Antworten OUTFIT: Do more of what makes you happy - andysparkles.de 12. August 2017 um 23:10

    […] meine aktuelle Lieblingskombi aus Jeansshorts und Boots gewählt.  Beim ersten Teil meiner Blogger Tipps für Outfitbilder erzählte ich, dass ich „Grün“ grundsätzlich nicht mag für Outfitbilder. Natürlich […]

  • Antworten Blogger Tipps: How I Edit My Insta Photos! - andysparkles.de 14. August 2017 um 21:06

    […] dieses Spaß-Video – HOW TO BE INSTAGRAM FAMOUS.  Mehr Blogger Tipps: Outfitbilder 1 Outfitbilder 2 Was du nicht tun solltest, wenn du anfängst zu bloggen Tipps für […]

  • Schreibe einen Kommentar zu J e n ♥ Antwort verwerfen

    *