FASHION Uncategorized

Meine 5 persönlichen Stilregeln

19. August 2014
Regeln sind grundsätzlich
immer da, um gebrochen zu werden und es gibt mit Sicherheit Hunderte
von Stilregeln, die ich ständig – wissentlich oder nicht –
breche.
Wenn wir bei jedem Outfit immer nur darauf achten würden,
dass alles gut zusammen passt und irgendwelche Regeln beachtet
werden, wie langweilig wäre das bitte? Gerade gewagte Mustermixe,
Sneakers zu eleganten Kleidern, rot und pink gemixt, das alles kann
Outfits trotz angeblicher „Fehler“ so interessant machen. Dennoch
gibt es einige Fashion-Regeln, die ich mir sozusagen selbst
aufgestellt habe, und immer befolge!
1. Keine unbequemen
Schuhe
Jahrelang litt ich zur
Sommerzeit unter Blasen, Verletzungen, schmerzenden Füßen. Bis ich
mir irgendwann eingestand, dass ich wirklich keine billigen
Ballerinas etc. tragen kann. Ich weiß nicht wie das bei anderen
funktioniert, aber ich laufe mir damit immer die Füße wund. Da
helfen auch keine Tipps und Tricks. Deswegen trage ich im Sommer
Espadrilles, bequeme (!) Sandalen (wie zum Beispiel Birkenstocks),
Booties oder Sneakers. Außerdem trage ich niemals High Heels – ich
habe zwar viele solcher Schuhe, aber ich fühle mich damit immer
unwohl (zu groß) und habe Schmerzen. Deswegen sind das meistens nur
Schuhe für bestimmte Outfits, weil ich gerne diese Möglichkeiten
auf dem Blog zeigen möchte. Schließlich tragen viele gerne hohe
Schuhe! Relativ bequem sind meine Peeptoes von Clarks,
die kann ich noch empfehlen, wenn ihr hohe Schuhe mögt.
2. Fast alles eine
Nummer größer kaufen
Früher trug ich immer S
oder XS bei Oberteilen und Kleidern, S oder M in Hosen. XS bei
Oberteilen oder S bei Hosen kann ich mittlerweile vergessen (ja, ich
habe etwas zugenommen in den letzten Jahren, aber who cares).
Jedenfalls kaufe ich zurzeit fast alles immer in M, L oder XL –
auch wenn ich es gar nicht unbedingt müsste. Ich mag es wenn
Oberteile lässig ausfallen, Jacken ein bisschen oversized sind,
Jeans Shorts nicht knalleng am Bein anliegen. Bei manchen Labels wie
beispielsweise Triangl finde ich es quasi eine Frechheit, dass die
meisten Sachen nur für XS und S Mädels sind.
3. Keine sichtbare
Unterwäsche
Bitte nicht verwechseln
mit keine Unterwäsche tragen – es gibt immer wieder Spezialisten,
die Bandeau Tops ohne BH tragen. Ganz, ganz schlimm! Auch bei kleinen
Brüsten! Es gibt BHs ohne Träger, Klebemöpse, Unterröcke,
hautfarbene Unterwäsche, Strings, bitte passt die Unterwäsche der
Kleidung an! Ich trage fast ausschließlich hautfarbene Wäsche, weil
sie sich nie abzeichnet. Weiße BHs unter weißen Shirts gehen auf
keinen Fall, Oma-Schlüpfer unter engen Hosen auch nicht. Bitte auch
keine Hosen, die zu eng im Schritt sitzen (Camel Toe Alarm). Das
schönste Outfit kann man mit der falschen Unterwäsche zerstören.
4. Lieber underdressed
als overdressed
Samstag abend saß ich in
der Stadt, wartete auf einen Bekannten und da lief sie vorbei – der
Prototyp Clubgängerin. Geplättete Haare, zuviel Make-Up,
High Heels, enge weiße Shorts, Glitzertop und weiße Lackhandtasche.
Uargh. Ich würde diesem Outfit jederzeit eine normale Jeans mit
weißem Basic-Shirt vorziehen. Die Männer, die sie damit anzieht,
will sie doch eigentlich nicht. Wenn doch, dann bitte – go for it!
5. Passt das Outfit zu
mir?!
Ein wunderschönes
Oberteil aus seidigem Stoff, Plissee-Rock dazu, elegante Schuhe. Nur
leider passt es überhaupt nicht zu dir, weil du sonst nur Bikerboots
und Lederjacke trägst, du zupfst im Minutentakt am Stoff herum,
fühlst dich verkleidet und unwohl. Das ist es nicht wert! Ich könnte
beispielsweise niemals jeden Tag Bluse und Blazer tragen. So schaffe
ich es zwar niemals hinter den Bankschalter oder in die oberste
Management-Etage, fühle mich allerdings wohl in meiner Haut –
unbezahlbar!

Was sind eure
persönlichen Stilregeln?


Pictures by Christine


You Might Also Like

25 Comments

  • Reply Denisa 19. August 2014 at 12:04

    Interesting. Nice look.
    xx
    http://www.fashiondenis.com/

  • Reply Orryginal 19. August 2014 at 12:08

    Schöne Regeln, die man deinen Posts auch so schön ansieht, passen sehr gut zu dir.
    Ich habe keine Regeln, mal mag ich es feminin, sexy, knapp und mal lässig, cool und hab eine Don't-Care-Attitude. Je nach Lust und Laune…

    http://orryginal.com/

  • Reply Svetlana 19. August 2014 at 12:42

    Die Stilregeln sind zeitlos und jeder müsste sie meiner Meinung nach beachten!
    Schade, dass sich viele trotzdem verkleiden oder so 🙁

    Liebst
    Svetlana

  • Reply Mohamad Rifai 19. August 2014 at 13:12

    Interisting

  • Reply Who is Mocca? by Verena-Annabella 19. August 2014 at 13:18

    Toller Post! Ich kaufe auch vieles eine Nummer größer! 🙂

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com

  • Reply Minnie 19. August 2014 at 13:23

    Bei den bequemen Schuhen kann ich dir einfach nur zustimmen! Es bringt ja nix wen man nicht darin laufen kann und sie am Ende nur im Schrak versauern. Das mit der Nummer größer, davon bin ich in letzter Zeit immer mehr Fan von geworden, das sieht einfach cool und lässig aus 🙂
    Super Regeln und auch nachvollziehbar.
    Liebe Grüße ♥

  • Reply Beautylicious 19. August 2014 at 13:29

    guter post. ich muss gestehen, früher war ich eher eine aufgetackelte möchte gern püppie. von allem zuviel, mehr brauche ich denke ich nicht erwähnen? 😉 gott sei dank hat sich das schnell geändert und ich fand mein style. ich trage lieber lässig, wie ine skinny jeans und einem shirt oder top. schuhe und tasche möchte ich abstimmen. schaffe ich aber auch nicht immer. grade wenn es morgens schnell gehen soll, trage ich einfach mal jeans, shirt, sneakers und irgend eine tasche und meine lederjacke. high heels, habe ich viele aber die hüten das schuhregal. flach ist mein favorit diesen sommer. 🙂 lg

    beautyliciousd.blogspot.de

  • Reply Tatjana J. 19. August 2014 at 14:52

    Ich schließe mich bei fast allen dir an, außer bei eine Größe größer kaufen. Für mich ist es schöner, wenn Oberteile figurbetonend sind, aber nicht knalleng. Bei Hosen ziehe ich enge sowieso vor. Klar, ist es komfortabler wenn alles etwas größer und gemütlicher ausfällt, aber wiederum möchte ich nicht in eine Komfortzone verfallen. 🙂

    LG,
    Tatjana
    http://mybeautyfoody.blogspot.de/

  • Reply Limi Coco 19. August 2014 at 15:15

    tolle regeln 😉 die meisten befolge ich auch ;)))

  • Reply ELISA 19. August 2014 at 15:36

    u are so beautiful in those pics!
    Nameless Fashion Blog

  • Reply Sabrina Mohr 19. August 2014 at 15:55

    Gerade die letzte Regel finde ich wichtig! Das Outfit muss zu einem passen und man muss sich darin wohlfühlen. Das ist das A&O bei der Sache! 🙂

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule <– Give-Away

  • Reply Saskia von P. 19. August 2014 at 16:05

    Ich kann jede Regel so unterschreiben!

  • Reply J e n ♥ 19. August 2014 at 19:15

    Haha, ich liebe Nummer 3 und 4. Du hast es einfach richtig auf den Punkt gebracht (;

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://www.imaginary-lights.net

  • Reply OneMoment 19. August 2014 at 19:45

    Toller Beitrag. Die Regel sind auch meine Regeln – perfekt!

  • Reply Bella 19. August 2014 at 20:26

    Ich habe keine bestimmten Regeln, ich muss mich einfach wohl fühlen. Dazu zählt auch, dass ich Kleidung lieber locker mag und dann ist es mir auch egal ob es eine S oder M oder L ist. Hohe Schuhe trifft man bei mir ebenfalls selten an, aus verschiedenen u.a. auch schon von dir genannten Gründen.

    LG, Bella
    http://kessebolleblog.blogspot.de

  • Reply Juliane Ivory W. 19. August 2014 at 21:20

    Ich habe auch nicht wirklich Regeln, zumindest fallen mir auf Anhieb gerade keine ein.
    Ach doch, eine einzelne kommt grad: Longshirt über dünner Stoffleggins.

    Ich find deine Regeln gut, auch wenn wir uns, was Oversize und Blazer betrifft, ein kleines bisschen unterscheiden :).

    Liebst
    Jane von Shades of Ivory

  • Reply Caroline Kusch 19. August 2014 at 21:42

    Diese Regeln sind super und ich befolge viele von ihnen: Früher habe ich mich in zu enge Klamotten gequetscht, aber heute greife ich zu den guten Größen; bequeme schuhe sind muss und trage sie gerne, jedoch passen halt zum partydress eher sexy ankle boots ; die letzte regel sollte fettgeschrieben werden; ein must-do!

    Liebe Grüße!
    https://redchillilounge-spiceupyourlife.blogspot.com

  • Reply Stylefairytale 19. August 2014 at 22:21

    Ein Toller Beitrag! Ich stimme dir in allen Punkten voll zu! vorallem das mit der Unterwäsche und immer eine Nummer größer. Ich mag einfach keine eng anliegenden Sachen (außer Leggings und enge Hosen mit langen Oberteil). Das wäre sogar einen Extrapunkt wert 😀 Keine Leggings mit normalem Shirt, also ohne dass der po bedeckt ist! Schrecklich finde ich, aber gibts leider viel zu oft 😀

    Liebste Grüße
    http://www.stylefairytale.de

  • Reply Poppy Lee 20. August 2014 at 03:54

    beautiful,I love this pretty look

    It is exciting to visit different places. As you travel, you will see beautiful sceneries typical of the region. Besides, you can meet and make friends with people of different colors and races.
    Hope you can enjoy the time in my blog,kiss

    http://me-poppy.blogspot.com/

  • Reply Ela 20. August 2014 at 07:08

    Das sind mal Regeln, die auch wirklich einhaltbar sind und trotzdem nicht den ganzen Stil einschränken. Besonders der letzte Punkt ist mir am wichtigsten. Man muss sich selbst in einem Outfit wohlfühlen, da ist es vollkommen egal was andere denken.

    LG
    Ela

  • Reply Katharina R. 20. August 2014 at 13:54

    Toller Post. Ich persönlich trage eh immer was ich will und worin ich mich wohlfühlen….auch wenn es eventuell unpassend ist :D. Aber mir war das immer schon so was von EGAL :D. Ich kann mich noch an die Pink Zeit, an Baggy Pants Zeit, Urban Zeit sowie auch an die Glitzer Zeit sehr gut erinnern. Als ob es gestern gewesen wäre :D. Ich mixe gerne. Oft kommt zwar was elegantes raus, aber auch mal cooles. Ich lege mich einfach bei Mode nicht fest,. Hauptsache sie macht Spaß und man fühlt sich Pudelwohl darin :).

    Liebste Grüße
    Katharina von katcherry

  • Reply sanja 20. August 2014 at 18:12

    Ich finde dein Make-Up in diesem Post total umwerfend! Und der Regel mit den Schuhen stimme ich zu hundert Prozent zu haha.

    Sanja
    ☾ gypsetdays

  • Reply Lena 21. August 2014 at 11:45

    Die Bilder sind sooo schön! 🙂
    Liebe Grüße, Lena

  • Reply Jessy von Kleidermädchen 21. August 2014 at 11:57

    Super Beitrag! Meine Regel ist ganz einfach, ich kaufe das was mir gefällt und indem ich mich wohlfühle.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

  • Reply Romi von romistyle 27. August 2014 at 17:20

    In euren Fotos sehen selbst Lotto-Annahmestellen cool aus… wie man das anstellt, wäre mal ein Theme für einen nächsten Post 🙂
    Deinen Regeln kann ich nur zustimmen… vor allem das mit den Größen kenne ich nur zu gut. Statt XS kaufe ich nur noch M bei Tops, und das bei gleicher Figur. Sieht so einfach viel lässiger aus.

    Liebste Grüße aus Berlin
    Romi
    Mein Fashion & Style Blog romistyle.de

  • Leave a Reply

    *