Uncategorized

Blog-Equipment für Einsteiger! + Gewinnspiel Smartphone Hülle

19. Juni 2015

Es ist gar nicht so einfach, mit dem Bloggen anzufangen. Kürzlich wurde ich bei einem Radiointerview nach meinen Tipps für Einsteiger gefragt und daher habe ich gedacht, dass ich dazu mal einen Beitrag mache! Hier geht es nun um das nötige Blogger-Equipment für Bloganfänger.


Der Anbieter
Natürlich braucht ihr als erstes einen Anbieter für euren eigenen Blog. Ich selbst bin bei Blogger angemeldet – Blogger ist komplett kostenlos. Außer der jährlichen Gebühr für meine eigene Domain (muss man aber nicht) zahle ich nichts. 
Dafür gibt es Einbußen: Wenig Freiraum beim Layout, keine SEO-Tools wie bei WordPress. Die meisten Profi-Blogs sind selbstgehostete WordPress Blogs. Dazu braucht man in der Regel einen Profi an der Seite. WordPress ist eigentlich die bessere Lösung, eben wegen dem Spielraum beim Layout und den Möglichkeiten bei der Suchmaschinenoptimierung. 

Kamera + Objektiv
Ich startete mit der Nikon D5100 – eine sehr gute Mittelklasse Spiegelreflexkamera. Mittlerweile gibt es sogar schon die D5300, meine D5100 funktioniert allerdings immer noch einwandfrei. Die Kamera bediene ich manuell – das heißt ich stelle die Blende, ISO und Shutter selbst ein. Das ist gar nicht so schwer wie es sich zuerst anhört. Am besten ganz viel Ausprobieren!
Als Objektiv bietet sich eine Festbrennweite an. Damit kann man nicht zoomen, doch es ist ein sehr lichtstarkes Objektiv und man hat damit ein schönes „Bokeh“ – Unschärfe. Auf meiner Kamera ist das 35mm Objektiv mit der Blende 1,8 – das gibt es schon relativ günstig. 
Kostenpunkt? Um die 600 Euro. Klar, ist nicht gerade wenig, aber ich verwende dieses Equipment schon seit über 2 Jahren für meine Produktbilder!
Mittlerweile entstehen meine Outfitbilder allerdings mit Profi-Equipment – Christine hat sich da eine neue Kamera und Objektive zugelegt. Das sind schon ganz andere Preisklassen. 
Bildbearbeitungsprogramm
Wenn ich Collagen für den Blog oder Lookbook erstelle, dann bin ich meistens ganz faul und verwende dafür das kostenlose Programm Picasa. Das geht damit ganz fix. Ansonsten bearbeite ich mit Photoshop, doch das muss gar nicht unbedingt sein. Es gibt richtig gute Freeware: Gimp ist wohl das beste kostenlose Programm. 

Smartphone + Apps (Social Media)
Ein Smartphone ist sehr wichtig, schließlich wollt ihr eure Inhalte auch in Apps wie Instagram teilen. Als Einsteiger empfehle ich Instagram und Facebook. Traut euch, eine eigene Fanpage zu erstellen! Klassischer Einsteiger-Fehler bei Instagram: Unscharfe Handybilder und gar keine Hashtags. Dann muss man sich nicht wundern, wenn die Follower ausbleiben. Ladet klare, scharfe und helle Bilder hoch, verwendet Hashtags (am besten in einem Kommentar unter dem Bild) und vernetzt euch – liken, kommentieren. 
Übrigens ist auf meiner Smartphone Hülle mein Lieblingsbild von Luna beim Gähnen abgedruckt – ich liebe es eigene Handyhüllen zu basteln. Bei GoCustomized hat man die Möglichkeit, seine eigene Handyhülle selbst gestalten zu können. Diese hier kann man sogar noch zuklappen, das hat mir so gut daran gefallen. 
Möchtet ihr auch eine iPhone 5 Hülle selbst gestalten – oder für irgendein anderes Smartphone? Dann tragt euch in den Rafflecopter ein! 
Optional: Tablet + HTML Grundkenntnisse


Eigentlich seid ihr jetzt schon super ausgestattet mit Smartphone, Laptop oder PC (das habe ich jetzt nicht extra aufgeführt), Bildbearbeitungsprogramm, Kamera und einem guten Objektiv. Ein gutes Tablet ist super auf Reisen für Bilder oder Videos geeignet. Leider besitze ich selbst nur ein WLAN Modell mit keiner allzu guten Kamera. Tablets sind leider ziemlich teuer mit 3G und guter Kamera. Es muss aber auch nicht unbedingt sein!

Ebenfalls hilfreich sind erste Kenntnisse in HTML. Bei meinem Blogger Layout habe ich schon so viel mit HTML herumgezaubert, weil ich immer wieder etwas angepasst habe. Meistens google ich dafür einfach nach den richtigen Befehlen. Das kann schon zeitraubend sein.

Wie findet ihr meine Tipps und habt ihr noch Fragen? Wenn ihr selbst schon Blog-Profis seid – was fehlt in meinem Beitrag oder was würdet ihr ergänzen? Habt ihr Interesse an so einem Beitrag für Fortgeschrittene?

Das könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

  • Antworten Anonym 19. Juni 2015 um 08:52

    wow toll 🙂

    würde gerne gewinnen 🙂

    magst du mal nen link für GFC freigeben.. finde das nirgends? 🙁

    • Antworten Hogwarts 19. Juni 2015 um 08:55

      Das ist optional mit GFC… siehst du ganz unten "Mitglied dieser Seite" werden? Das ist GFC 🙂

  • Antworten Colli Stars 19. Juni 2015 um 09:45

    Hab mir vor kurzem auch ein Festbrennweitenobjektiv gekauft und bin hin und weg vom Effekt!
    Man sieht, dass deine Outfitbilder einfach eine andere klasse haben, als die von einer normalen Kamera. Sind hinreißend und gestochen scharf! Wundervolle Arbeit leistet ihr beide da!

    Liebst, Colli
    http://www.tobeyoutiful.com

  • Antworten Sabrina Mohr 19. Juni 2015 um 12:12

    Schöne Tipps! =)

    GLG, Sabrina
    Happiness Is The Only Rule

  • Antworten Anonym 19. Juni 2015 um 12:23

    Ich hab ne echt blöde Frage: wenn du die Fotos mit der Kamera gemacht hast, wie lädst du sie dann auf Instagram hoch? Bin ich zu blöd dafür, denn ich kann vom Computer aus nix hochladen. Nur vom Handy aus…
    Mit welchem Programm machst du Wasserzeichen in die Fotos, damit ersichtlich ist, daß du sie gemacht hast?

    Viele Grüße,
    Tine

    • Antworten Hogwarts 19. Juni 2015 um 16:42

      Wasserzeichen hab ich keine! Wg. Instagram – da gibt es viele Möglichkeiten:
      Ich nutze die Dropbox dafür, die ich auch als App auf dem Handy habe, oder du speicherst Bilder von FB ab, schickst sie dir per Mail oder ziehst sie einfach aufs Handy,…

  • Antworten Camille x 19. Juni 2015 um 15:27

    Hey,

    "wenig Freiraum beim Layout" kann ich so nicht unterschreiben. Sofern man ein bisschen programmieren kann oder bestimmte Sachen einfach mal googled, ist wirklich seeeeehr viel machbar mit Blogger 🙂

    • Antworten Hogwarts 19. Juni 2015 um 16:41

      Ich weiß, ich hab ja auch total viel gemacht – hab mir aber von Profis sagen lassen, dass WordPress schon viel mehr bietet.

  • Antworten Saskia von P. 19. Juni 2015 um 18:41

    Ich bin auch bei Blogger hängen geblieben. Ich mag es einfach einfach 🙂

  • Antworten Kath 19. Juni 2015 um 19:17

    Schöner Post, da kann man immer noch was neues erfahren 🙂

  • Antworten ivy 20. Juni 2015 um 21:04

    Hallo liebe Andy,
    ich war auch auf diesen Post schon wieder ganz gespannt (über Instagram die Vorschau gelesen), vielen Dank für die tollen Tipps und dass du das so genau mit uns teilst. Ich finde auch, dass die Fotos das um und auf sind, habe mir auch vor kurzem eine Spiegelreflex Kamera gekauft, aber leider haperts bei mir noch mit den Einstellungen und so, zur Zeit klappt es leider noch nicht so wie ich es gern hätte. Aber ich schätze mal, da muss man einfach dran bleiben. Wünsche dir noch ein schönes Wochenende, Alles Liebe, Eva

  • Antworten Pinki Wink 21. Juni 2015 um 16:41

    So ein Tablet, das nicht vom Wlan abhängig ist, ist glaube ich wirklich eine tolle Sache. Und fotografieren mit Festbrennweite macht auch ganz viel Spaß. Mir ist allerdings meine Teleobjektiv vor einiger Zeit kaputt gegangen und mittlerweile vermisse ich auch das total. Will man da aber eines mit einer ganz guten Lichtempfindlichkeit, dann muss man schon einiges auf den Tisch legen. Aber ich spare mal ein bisschen.
    Ansonsten kann ich den Umzug zu WordPress nur empfehlen, man hat so viel mehr Möglichkeiten. Wobei ich finde, dass dein Blogger Blog wirklich zu den Schönsten gehört. Du warst beim Googlen offensichtlich sehr erfolgreich 🙂

  • Antworten Juliane Ivory W. 24. Juni 2015 um 23:02

    Ich habe festgestellt, dass man bei Blogger schon ziemlich viel rausholen kann. Was manche Mädels da für Designs erstellen können, Wahnsinn.
    Trotzdem denke ich auch, dass Word Press ein bestimmten Grad an Professionalität mit sich bringt.

  • Antworten Marina Sutter 2. Juli 2015 um 23:20

    Tolle Tipps! Kurz und knapp! Super genial!
    Liebe Grüße
    Marina
    http://fashiontipp.com

  • Antworten Steffen 3. Juli 2015 um 18:07

    Hallo ich bin noch ganz frisches Bloggerküken und bin über jeden Tipp dankbar. Dein Post finde ich super. Wer noch mehr Tipps hat oder mir helfen möchte ist willkommen gerne auch für Blog Touren oder Gastbeiträge.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *