Uncategorized

AO Challenge: 1 Woche ohne Waschmaschine!

1. November 2016
Die Waschmaschine – absolut lebensnotwendig, wenn ihr mich fragt! Ich wasche zwar nicht täglich, doch immer mehrere Maschinen pro Woche. Natürlich versuche ich da trotzdem die Umwelt zu schonen, wähle Kurzprogramme bei nur leicht verschmutzter Wäsche aus und befülle meine Waschtrommel auch passend. AO hat mich jetzt zu einer Challenge aufgerufen! Eine Woche ohne Waschmaschine und Trockner – ganz auf Elektronik verzichten und zu „altertümlichen“ Methoden greifen. Wie es mir dabei ergangen ist? Darum geht es heute in diesem Beitrag!
AO Challenge: 1 Woche ohne Waschmaschine
Die Challenge ist ganz simpel: Eine Woche lang keine Waschmaschine nutzen. Es geht darum, wie sich das anfühlt und wie man damit umgeht. Habe ich genügend Zeit, um meine Wäsche per Hand zu waschen? Oder lasse ich alles erstmal liegen und stapele die Wäsche, bis ich wieder „darf“?
Wer ist denn „AO“?
AO ist einer der größten elektronischen Einzelhändler Onlineshops für Elektrogeräte in den UK. Von Staubsauger über Gefriertruhen bis zu Waschmaschinen bieten sie alles Mögliche an Elektronikgeräten an.  Seit zwei Jahren sind sie nun auch in Deutschland am Start. Ihr Markenzeichen: Besonders gute Preise und kundenfreundliche Angebote zu Lieferzeiten und Lieferdiensten. Alte Geräte werden recycelt, neue Geräte werden aufgebaut. Der Onlineshop ist sehr gut verständlich aufgebaut und es gibt eine große Auswahl an Marken und Geräten.
Vorbereitung zur Challenge

Ich habe mir erstmal eine Tube Handwaschmittel und alternativ noch Waschnüsse besorgt. Das Handwaschmittel löst man in Wasser auf und kann es auch direkt auf Schmutzstellen geben zur Vorbereitung der Wäsche.
Waschnüsse sind schon etwas komplizierter, damit kann man für die Handwäsche einen Sud herstellen und die Kleidung waschen. Dazu zerbricht man ein paar Schalen, übergießt sie mit Wasser, lässt sie aufkochen und dann wieder abkühlen. Die Waschnüsse geben Saponin ab, was reinigend und fettlösend wirkt. Den Sud kann man auch für die Handwäsche verwenden.
Wie war die Challenge?

Erstmal vorab gesagt: Ich mag Handwäsche überhaupt nicht. Manche Teile aus Wolle und Kaschmir darf man gar nicht in der Maschine waschen und das bringt mich immer regelrecht zur Verzweiflung. Wenn ich es dann trotzdem versuche in der Maschine zu waschen, gehen die Teile oft kaputt und das ist dann wohl auch nicht die Lösung.
Also habe ich in dieser Woche nur das, was absolut musste, per Hand im Waschbecken gewaschen mit meinem Handwaschmittel. Das war schon nervig genug. Ich zweifle dann auch immer, ob die Sachen wirklich sauber sind, und das Trocknen der Wäsche dauert auch ohne Schleudern sehr viel länger.
Schlussendlich hat sich in dieser Woche dann doch sehr viel Wäsche angestaut – zum Glück ist eine Woche nun auch nicht so lange und ich war froh, dann wieder die Waschmaschine anzuwerfen.
Mein Fazit

Ohne Waschmaschine – ohne mich! Unglaublich, wie viel so ein Gerät ausmacht. Ich weiß wirklich nicht was ich ohne tun würde. Es war eine große Erleichterung, endlich wieder „elektronisch“ zu waschen. 




*Sponsored – in Kooperation mit AO
Diese Kooperation hat keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Bärbel Ribbeck 1. November 2016 at 11:30

    Das ist ja mal eine echte Herausforderung. Für mich wäre das auch nichts, denn ich wasche alles immer in der WaMa. Ausnahmen: Strumpfhosen wenn ich unterwegs in Hotels bin: die werden mit Rei in der Tube abends per Hand gewaschen und sind bei Bedarf am nächsten Tag wieder einsatzbereit. Zu Hause kommen sie auch in die Maschine, in so einem Wäschesäckchen. Auch alle Kaschmirpullis, Schals und Tücher (auch die DRY CLEAN ONLY) wasche ich (immer in den Wäschenetzen) im Wollprogramm. Die Tücher mit Mustern in verschiedenen Farben nur kalt, Pullis bei 30° und mit einem Kaschmirwaschmittel. Waschnüsse habe ich noch nie probiert 😉
    Liebe Grüße, Bärbel ☼

  • Reply Katja von Schminktussis Welt 1. November 2016 at 13:53

    Mir geht es da wie dir. Ohne Waschmaschine könnte ich auch nicht.

  • Reply Kristina Dinges 1. November 2016 at 14:04

    Was für eine geniale Challenge. Ich wäre definitiv ein Kandidat, der seine Wäsche so lange liegen lässt, bis er seine Waschmaschine wieder benutzen darf.

    Liebe Grüße Kristina von KDsecret

  • Reply Kristina 1. November 2016 at 18:16

    Als ich letztes Jahr/Anfang diesen Jahres im Ausland gewohnt habe, hatte ich keine eigene Waschmaschine und musste immer sehr viel Geld für den lästigen Besuch im Waschsalon ausgeben. Da habe ich tatsächlich mehrere Wochen sammeln durchgehalten und war echt überrascht. Ich habe zum Glück auch ausreichend Unterwäsche etc., sodass ich da wirklich keinen Bedarf hatte, jeden Tag eine Wäsche anzuschmeißen. Aber dass ich jetzt wieder eine eigene Waschmaschine habe, erleichtert das Ganze dann doch. Ich achte vor allem darauf, dass ich immer nur eine volle Maschine anstelle 🙂

  • Reply Lisa Lait 2. November 2016 at 00:53

    Hi Andrea!

    Richtig coole Challenge. Ich persönlich könnte ohne Waschmaschine auch nicht, darum hätte sich die Wäsche bei mir wohl auch lange gestapelt 🙂

    Liebste Grüße
    Lisa

  • Reply Saskia von The S Signature 2. November 2016 at 04:20

    Mich nervt Handwäsche auch total. Ich kann mir vorstellen, dass sich einiges angesammelt hat und du anschließend froh warst.

  • Reply PFW - Poldis fröhliche Welt 2. November 2016 at 15:43

    Oh je, ohne Waschmaschine ist ganz ganz schlimm – unsere hat vor einigen Wochen nach vielen Jahren treuen Diensten den Geist aufgegeben und das war echt schlimm. Ich hab dann sogar nach Rücksprache mit dem Chef in der Firma Wäsche gewaschen und die feuchten Klamotten dann zum Trocknen mit nach Hause genommen.Gut, dass der lokale Einzelhandel (Ich sag ja immer wieder: "Support your local dealer!") in der Lage war, innerhalb von 6 Stunden Bestellung und Lieferung zu realisieren. Die "Ich bin doch nicht blöd"-Kollegen hatten uns freundlich eine Wartezeit von 3 Wochen vorhergesagt, weil das gewünschte Gerät gerade nicht lieferbar war.

  • Reply Marie 8. November 2016 at 20:57

    Seitdem ich ausgezogen bin, wasche ich immer nur alle 1-2 Wochen. Schwarzes kriege ich schnell zusammen aber weiß sammle ich bis zu 3 Wochen 😀
    Mein Gewissen verbietet es mir einfach halbvolle Maschinen anzustellen.

  • Reply Babsi 13. November 2016 at 22:52

    Interessantw Challenge, ich weiss zwar nicht wie es bei dir ist, aber wir sind zu zweit im Haushalt und waschen höchsten 1x pro Woche, wenn du alleine jede Woche mehrmals wäschst solltest du dir vielleicht überlegen ob das nötig ist und du ein Kleidungsstück nicht vielleicht nochmal tragen kannst bevor du wäschst. Außerdem sind Kurzwaschprogramme weder energiesparend noch umweltfreundllich :-/

    • Reply Anonym 13. November 2016 at 23:07

      Ich dachte schon, ich bin die Einzige, der es so geht 😉 Danke für diesen Kommentar!

    Leave a Reply

    *