BEAUTY Uncategorized

Nagelstudio – ja oder nein?

18. März 2017
Nagelstudios boomen. In jeder Groß- oder Kleinstadt gibt es mindestens eine Handvoll davon – und die sind stets gut besucht. Ich habe bisher Nagelstudios immer nur aufgesucht, um mir mal eine normale Maniküre machen zu lassen. Doch das ist nicht das Ziel der regulären Kundin. Sie spaziert in den Laden, ausgestattet mit Inspos von Instagram und lässt sich die Gelnägel auffrischen. Schön oder schlimm? Was spricht dafür und was dagegen?

Pro Nagelstudio – was sagen die Fans?

Es sieht gepflegter aus. Ich kaue endlich nicht mehr an den Nägeln. Ich finde es super schön, fühle mich damit wohler und experimentiere gerne mit Designs.
Die Prostimmen sind zahlreich und die Masse an Besuchern spricht für den Trend. Viele machen sich auch daheim selbst die Nägel, um die Kosten zu sparen. Ich finde man muss in dem Fall über sehr viel Geschicklichkeit verfügen, um wirklich schöne Gelnägel zu machen. Wer aber gerne selbst Gelnagel zu Hause macht oder es mal ausprobieren möchte, der kann sich nach passenden Produkten z.B. bei nd24 umschauen. Sowohl Profis und Anfänger finden was für sich, angefangen von Startersets bis zum professionellen Zubehör. 
Ich habe selbst noch nie Gelnägel ausprobiert, doch ich kann schon verstehen, warum so viele nicht ohne können. Mangelerscheinungen, absplitternde Nägel, Nagellack der schnell wieder absplittert. Es nervt, zugegeben. Warum also lasse ich mir trotzdem keine perfekten Nägel machen?

Kontra Gelnägel – why not?

So gerne ich mich auch schminke, ich mag es auch mich abends abzuschminken und ganz natürlich zu sein. Auch sonst habe ich nichts künstliches an mir – keine verlängerten Wimpern, Microblading oder Tattoos. Ich bin gerne ich. So komisch sich das anhört – kann man es nachvollziehen? Alles was nicht zu mir gehört, stört mich auf Dauer.
Kontra sind natürlich auch für viele die hohen Kosten des Nagelstudios – professionelle Gelnägel gibt es nicht umsonst und man muss regelmäßig auffrischen. Manchmal sieht es auch etwas dick und künstlich aus, je nachdem wie es gemacht wurde. Außerdem muss man einige Dinge mit künstlichen Nägeln beachten: Manche Putzmittel können das Gel ablösen. 
Die meisten Blogger haben keine Gelnägel, das ist mir schon aufgefallen. Vermutlich weil wir einfach viel zu gerne mit Lacken experimentieren, wie hier mit den schönen Sally Hansen Lacken von meinen Bildern. Die gehören zu meinen liebsten Farben! Je nach Lust und Laune kann ich mir täglich eine andere Farbe drauflackieren. Mit dem richtigen Nagellackentferner und etwas Vorsicht kann man sich natürlich auch die Gelnägel immer anders lackieren. Das wusste ich selbst bis vor Kurzem ehrlich gesagt selbst noch nicht, doch ich bin mir immer noch unschlüssig, ob Gelnägel wirklich etwas für mich wären.
Doch wie seht ihr das: Nagelstudio – ja oder nein? Wie sind eure Erfahrungen?



Das könnte dir auch gefallen

13 Kommentare

  • Antworten christine funk photography 18. März 2017 um 10:02

    Ich frage mich auch immer noch wie der Alltag mit Gelnägeln wohl ist 😉 Kann man noch gut am Laptop tippen, Sachen greifen?

    LG Christine

  • Antworten Buchbahnhof 18. März 2017 um 10:36

    Guten Morgen,
    ich habe mir zur Hochzeit Gelnägel machen lassen und fand es für diesen Anlass wirklich total schön. Auch der Alltag war damit kein Problem, denn sie waren nicht besonders lang. Es sah wirklich natürlich aus. Danach habe ich sie aber gleich rauswachsen lassen.

    Zum einen finde ich es zu teuer, da man doch recht häufig nacharbeiten lassen muss und zum anderen bin ich mir auch nicht sicher, ob das für die Nägel wirklich so gut ist, wenn sie dauernd von einer Gelschicht zugekleistert sind.

    Von daher: Für besondere Anlässe gerne, aber nicht auf Dauer.
    LG
    Yvonne

  • Antworten Monika 18. März 2017 um 19:15

    great cosmetics:)
    http://www.swiatwkolorzeblond.com/

  • Antworten Jana 18. März 2017 um 20:34

    Ich hatte noch nie Gelnägel. Aber ich finde interessant, dass du meinst, dass die typische Kundin im Nagelstudio die will, weil das zumindest da, wo ich in den letzten Jahren gelebt habe (Istanbul und Boston) gar nicht so ist. Hier geht es eher um das Wellnessgefühl und das bekomme ich auch mit einer normalen Maniküre.

    • Antworten Hogwarts 18. März 2017 um 21:34

      Ich war schon sehr oft im Nagelstudio (in Dtl.) und habe noch nie jemanden gesehen, der sich was anderes als Gelnägel hat machen lassen 😀 Aber ich war auch noch nie im Ausland in einem Studio, kann ich also nicht beurteilen… sehr interessant auf jeden Fall!

  • Antworten Saskia von The S Signature 19. März 2017 um 08:15

    Ich hatte viele Jahre die besagten Gelnägel. Ich habe damals frisch im Büro angefangen und meine eigenen Nägel waren in keinem guten Zustand. Der Vorteil bei Gelnägeln ist, dass man auch natürliches Gel nehmen kann. Nagellack hält darauf viel Länger (oft sogar zwei Wochen) und man ist genau so flexibel beim umlackieren. Die Kosten halten sich meiner Meinung nach auch in Grenzen. Man muss einfach Preise vergleichen. Der Grund warum ich mich von meinen Gelnägeln getrennt habe war, dass das Gel rauswächst. Die letzte Woche vor dem Auffüllen sah immer blöd aus, auch wenn man sich selbst um den Übergang etwas mit gekümmert hat. Darauf hatte ich keine Lust mehr und wollte es ohne ausprobieren. Ich habe eine Nagelkur gemacht und siehe da – meine Nägel sind gar nicht mehr so schlimm wie früher. Eher im Gegenteil.

  • Antworten Be Sassique 19. März 2017 um 10:36

    Seit ich letzten September mein Duales Studium angefangen habe, leiste ich mir alle 5 Wochen Gelnägel und bin ein richtiger Fan davon geworden. Meine Nägel sehen immer schön gepflegt aus und das ohne großen Aufwand. Bisher hatte ich Glück und mir ist auch noch nie ein Nagel abgebrochen.
    Ans Tippen mit den Nägeln gewöhnt man sich schnell.
    Also von mir eindeutig ein Pro für Gelänge
    Liebe Grüße
    Sassi

  • Antworten BeAngel 19. März 2017 um 18:26

    Bloß nicht! Die sehen auch nur schön aus solange Du sie drauf hast. Danach hast Du aber ruinierte Naturnägel was zu einem Teufelskreis führt. Alleine das Abhobeln, der Aceton trocknet die Naturnägel zusätzlich aus, dann der Geruch des Gels … stechend … das ist alles Gift für einen schönen Fingernagel.

    Besser die eigenen wachsen lassen. Ein Nagelhärter hilft da ungemein. Wenn Sie dann immer noch zu dünn sind und leicht brechen kann man dennoch auf Gel zurückgreifen. Aber eben PeelOff Systeme und damit wesentlich schonender. So geschützt wachsen Sie dann auch wieder gut weiter und werden mit der Zeit dann auch dicker wenn man immer schön mit der Mineralfeile arbeitet und die Nagelhaut pflegt. Das ist meine Erfahrung 🙂

  • Antworten Beauty and the beam 20. März 2017 um 10:34

    Ein toller Beitrag und ich kann dich absolut verstehen. Auch wenn ich persönlich seit inzwischen 8 Jahren Gelnägel trage.

    Ich mache meine Nägel seit Beginn an selbst und habe auch mehrere Kurse gemacht und zwischenzeitlich als "Nageltante" gejobbt. Wenn man das richtig angeht dünnen die Nägel nicht aus und werden vom Gel auch nicht so stark angegriffen. Leider geht der Trend, gerade bei den jüngeren noch immer Richtung billig China-Studios, bei denen angeblich "Gelpulver" verwendet wird. Dabei handelt es sich allerdings genauso um Akryl wie bei einem normalen Nagelstudio auch, nur dass es um einiges günstiger ist.

    Ich kann beide Seiten vollkommen verstehen und bin immer froh, wenn ich meinen Nägeln ein Mal im Jahr eine "Gelpause" von 6 Wochen gönne. Das tut nicht nur meiner Nagellack Sammlung gut sondern auch den Nägeln. Meine sind nach 8 Jahren Gel wesentlich stabiler und ausgeprägter als früher.

    Allerliebst
    Mona von Beauty and the beam

  • Antworten Dorina 29. März 2017 um 10:53

    Ich hatte für ein paar Monate mal eine Gelnagelverstärkung. Meine Nägel waren schon recht lang, aber damit sie nicht immer und ständig abbrechen, habe ich sie eben verstärken lassen. Das wirkt auch viel natürlicher als diese Gelmodellagen, an denen ein Stück weißes Plastik angesetzt wird.
    Ich fand's mega praktisch: nichts ist abgebrochen, sah immer top gepflegt aus und auch Nagellack hielt ewig. Nur leider ist es eben SEHR teuer. Je nach dem wie schnell die Nägel wachsen, muss man alle 3-4 Wochen auffüllen und das geht schon sehr ins Geld. Daher habe ich sie mir abmachen lassen. Klar danach sind die Naturnägel erstmal ultra weich, aber das wächst sich raus.
    Wenn ich das entsprechende Kleingeld hätte, würde ich es sicherlich wieder machen.

    Liebste Grüße
    Dorina

  • Antworten Ivy & Ella 19. April 2017 um 21:06

    Hallo Süße <3

    Ein toller Post! Ich trage jetzt seit 2 Wochen Gelnägel, weil ich es gerne mal wieder ausprobieren wollte und ich bin echt total zufreieden. Habe eine super Studio gefunden, die sehr sauber arbeiten und genau meine Wünsche umgesetzt haben. Ich wollte nämlich die derzeit so beliebten "Babyboomer Nails" haben 🙂

    Sonnige Grüße,
    Ivy <3

    Ivy & Ella

  • Antworten Stephi 20. April 2017 um 14:54

    Und ich dachte schon, ich wäre mittlerweile der einizge Mensch auf Erden ohne gemachte Nägel, gemachte Wimpern und gemachtes Sonstwas 😀
    Was Nägel angeht verstehe ich den Trend – allerdings sehe ich es ähnlich wie du. Mich schrecken vor allem die Kosten ab (Denn mal ehrlich, der Preis von 20€ bei den meisten Nagelstudios kommt bestimmt nicht von ungefähr). Die Lacke von Sally Hansen hingehen finde ich auch richtig gut 🙂

    Liebe Grüße
    Stephi // http://stephisstories.de

  • Antworten Sarah 20. April 2017 um 17:02

    Ich war noch nicht im Nagelstudio – mich scheuen aber auch die Kosten!
    Man hört generell gespaltene Meinungen, denn erstens muss man auch eine gute Nageldesignerin finden und zweitens werden die Nägel auch ganz schön in Mitleidenschaft gezogen!
    Liebe Grüße Sarah <3

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *