Freitagspost Uncategorized

Freitagspost: Warum du niemals aufgeben sollst

12. Mai 2017
Modeblog-Deutschland-Deutsche-Mode-Mode-Influencer-Andrea-Funk-andysparkles-Berlin-Luxor-Freitagspost-niemals-aufgeben

Was wäre, wenn?

Ich muss oft darüber nachdenken, was geschehen wäre, wenn ich den Blog nicht so weitergeführt hätte. Wenn ich irgendwie genervt gewesen wäre und mir gedacht hätte, ich höre auf damit und mache eben was anderes. Was ich dann alles verpasst hätte und wie mein Leben wohl aussehen würde. Klar, man hat immer Ängste. Das Wichtige ist eben, niemals aufzugeben – nicht wenn es wirklich dein Ziel ist! 

Blogger, die aus der Reihe tanzen


Sie war anders. Anders als die anderen. Sie war mir nicht unbedingt sympathisch, das muss ich zugeben, doch ich habe sie schon ein wenig bewundert. Ihre Texte waren bissig und sie hat alles und jeden gerne mal auf die Schippe genommen. Ich muss da manchmal dran denken, weil es so etwas gar nicht mehr gibt, ich meine, Blogger die aus der Reihe tanzen. Die mal Dinge tun, die sie vielleicht Kooperationen kosten. Sachen aussprechen, die nicht jeder cool fand. Das war 2013. Damals hatte ich angefangen und da war noch vieles anders. Man hat noch tatsächlich Blogs gelesen und auf neue Beiträge von den Lieblingsbloggern hingefiebert, nicht mehr nur Instagram durchgescrollt und Stories geschaut. 
Sie hat aufgegeben. Die Bloggerin, von der ich spreche. Ich habe sie nirgends im Internet mehr gefunden. Ich vermute zumindest mal, dass sie nirgends mehr aktiv ist. Sie fand sich wohl unpassend in dieser neuen Bloggerwelt. Doch wer weiß, vielleicht wäre sie genau das gewesen, was uns heute fehlt. 
Doch wie mache ich das eigentlich, dieses Nicht-Aufgeben? Viele große Talente scheitern daran, dass sie sich nichts zutrauen. Oder weil sie denken, der Erfolg kommt in Minuten, wenn es doch eher Jahre sind. Doch wer hält schon Jahre durch?


Never give in, never, never, never, never.

Winston Churchill

Modeblog-Deutschland-Deutsche-Mode-Mode-Influencer-Andrea-Funk-andysparkles-Berlin-Luxor-Freitagspost-niemals-aufgeben

Warum sollte ich also niemals aufgeben?

If you want to stop, think about why you started


Warum hast du angefangen, was waren deine Ziele? Erinner dich an deine Motivation von früher, halt dich daran fest. Was macht das mit mir, wenn ich jetzt aufgebe? Eine harte Frage, der wir uns stellen sollten. Werde ich es für den Rest meines Lebens bereuen?
Jeder, der mit irgendetwas im Leben Erfolg hat, wird dir sagen, wie schwer es ist. Kein Weg verläuft geradlinig und es gibt immer viele Höhen und Tiefen.
Interessiert euch dieses Thema? Möchtet ihr mehr dazu hören, wie ich mich motiviere?


Modeblog-Deutschland-Deutsche-Mode-Mode-Influencer-Andrea-Funk-andysparkles-Berlin-Luxor-Freitagspost-niemals-aufgeben

Das könnte dir auch gefallen

29 Kommentare

  • Antworten Laura 12. Mai 2017 um 10:20

    Ich finde solche motivierende Posts super, gerne mehr davon! Ich finde auch, dass man in schweren Zeiten weiter machen sollte, irgendwann zahlt es sich aus:) Manchmal muss man einfach kämpfen.

    Laura♥
    sparklingpassions.de

  • Antworten Anna 1303 12. Mai 2017 um 14:16

    Ja, das Thema finde ich sehr interessant. Gerne mehr!

    Liebe Grüße

    Anna <3

    annashines.com

  • Antworten Mona_BelleMelange 12. Mai 2017 um 15:31

    Ganz toller Text! Wenn man mit Herzblut an einer Sache dran ist sollte man auf keinen Fall aufgeben 🙂
    Liebe Grüße, Mona

  • Antworten Diana B. 12. Mai 2017 um 19:35

    Dein Text ist mal wieder toll geworden. Ich mag deine Freitagsposts sehr gerne. Ich bin auch niemand, der schnell aufgibt. Vor allem beruflich habe ich bisher immer alles durchgezogen. Würde mich noch mehr Posts zum Thema freuen 🙂

    Liebe Grüße,
    Diana

  • Antworten Lena Becker 13. Mai 2017 um 05:21

    Toller Text! Motiviert und regt gleichzeitig zum Nachdenken an. Ich werde mich mal ein bisschen durch deinen Blog klicken, hoffe ich kann mehr davon finden 🙂 Weiter so!

    Liebe Grüße,
    Lena von lenajbecker.com

  • Antworten Carmen 13. Mai 2017 um 06:18

    Vielen Dank für deinen Post. In letzter Zeit habe ich auch oft diese "Ängste".
    Gerade wenn man einen noch relativ frischen Blog hat, wo man eben keine Kooperationen angeboten bekommt, fragt man sich ab und zu, warum genau man jetzt um 5 aufstehen soll, um ein Sonnenaufgangsshooting zu machen.
    Eine Lieblingsbloggerin habe ich persönlich aber trotzdem noch und da warte ich immer ganz gespannt auf die Posts (Leonie Hanne). 🙂

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

  • Antworten Julia 13. Mai 2017 um 07:37

    Sehr schön geschrieben und vor allem steckt auch viel Wahrheit drinnen. Man sollte wirklich nie aufgeben. Jeder Anfang is schwer, aber nicht unmöglich es zu schaffn.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Antworten advance-your-style 13. Mai 2017 um 08:53

    Sehr gerne einen Motivation-Beitrag. ich freue mich immer über Tipps von anderen.
    Liebe Grüße,
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  • Antworten Jasmin Drexler 13. Mai 2017 um 12:24

    Ich finde das Thema klasse, wünsche mir gerne öfters solche Beiträge.
    Deine Bilder sind auch toll.

    LG Jasmin

  • Antworten Julia 13. Mai 2017 um 14:42

    Ein toller Post, wirklich. Ich finde es mittlerweile schon manchmal schwer mich zu motivieren 🙂 Liebe Grüße, Julia

  • Antworten tantedine 13. Mai 2017 um 19:50

    Ich finde es ser´hr schade, dass sich viele nur noch dadurch motivieren, wenn sie PR Sample zugeschickt bekommen und sonst über nichts anderes mehr bloggen. Ich Ich finde mich auch eher mainstream und nicht besonders als Bloggerin, trotzdem habe ich unheimlich viel Spaß an dem was ich mache und das motiviert mich. Mein virtueller Ausgleich. Ich glaube, dass viele mit dem Bloggen anfangen, weil sie sich kostenfreie Produkte erhoffen…

    Ich selber habe leider auch eine Bloggerin die sich nie als Bloggerin bezeichnet hat 'verloren'. Sie war eine der wenigen, die mich so sehr in den Bann gezogen hat. Jeden Tag bin ich auf ihrem Blog gewesen und habe gehofft, dass wieder ein neuer Beitrag online war. Sie ist nicht mal eine Fashion- oder Beautybloggerin sinder eine…ja was ist sie denn…sie hat über ihren Familienalltag geschrieben. Seit Ende letzen Jahres steht der Blog still.

    Bleibe bitte immer motiviert 🙂

    Liebe Grüße Nadine von tantedine.de

  • Antworten Modern Snowwhite 13. Mai 2017 um 22:14

    Es ist so wichtig sich nicht von dem abbringen zu lassen, was einen am Anfang so motiviert hat! Egal welche Steine dir da in den Weg gelegt werden – niemals aufgeben!

  • Antworten Anna 14. Mai 2017 um 02:55

    Tolle Gedanken und super geschrieben! Gerne öfter solche Themen <3

  • Antworten Beauty Mango 14. Mai 2017 um 08:17

    Sehr schöne Bilder und ein toller Text.

  • Antworten Billchens BeautyBox 14. Mai 2017 um 09:00

    Ein interessantes Thema und wieder schöne Bilder! Ich bin auch niemand der schnell aufgibt und oft es es sich schon gelohnt.

  • Antworten Be Sassique 14. Mai 2017 um 10:10

    Ein wirklich toller Beitrag. Ich finde wir fragen uns viel zu oft warum wir etwas tun oder getan haben. Dabei sollten wir uns fragen warum wir etwas aufhören oder aufhören wollen <3
    Hab einen wunderschönen Sonntag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

  • Antworten AnnLeeBeauty♡ 14. Mai 2017 um 11:54

    toller Post und hübsches Outfit 🙂

    Liebe Grüße AnnLeeBeauty

  • Antworten Kim 14. Mai 2017 um 16:46

    Sehr sehr schön geschrieben, auch wenn das Thema doch recht traurig ist. Ich hatte auch schon viele Phasen, wo ich aufhören wollte und genau dann passierte immer etwas, was mich veranlasst hat dranzubleiben 🙂

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  • Antworten Moni Plura 15. Mai 2017 um 01:49

    Ich finde das Thema super interessant 🙂

  • Antworten Saskia von The S Signature 15. Mai 2017 um 03:27

    Ich glaube, dass jeder solche Phasen hat und auch mal aufgeben möchte. Ich lege dann oftmals eine kurze Pause ein. Dann stelle ich fest, dass mir der Blog fehlt. Wenn ich jedoch feststellen würde, dass mir mein Leben ohne Blog dann doch mehr Spaß macht, dann halten ich ein Aufhören ebenso für richtig (auch, wenn es für einige Leser dann eventuell nicht so schön ist wie in deinem Beispiel). Wenn der Blog und alles drum herum keinen Spaß mehr bringt, dann ist es vielleicht ebenso wichtig und gut, wenn man loslassen kann.

  • Antworten Lovely Catification 15. Mai 2017 um 07:37

    Ich finde generell, dass so viele tolle Blogger einfach von der Bildfläche verschwunden sind. Finde das immer sehr schade! Aber die Zeit ist eben auch schnelllebig. Wenn man nicht wandelbar ist und sich nicht zumindest ein bisschen anpassen kann, passiert es automatisch, dass man auf der Strecke bleibt. Immer wieder ein schwieriges Thema.

  • Antworten Katja von Schminktussis Welt 15. Mai 2017 um 08:16

    Das hast du wirklich toll geschrieben. Ich finde es auch schade das so viele Blogger von damals nicht mehr bloggen.

  • Antworten inaa Love 16. Mai 2017 um 19:32

    Da hast du sehr recht und mich würde es total interessieren, wie du dich selbst motivierst.

  • Antworten Sally 17. Mai 2017 um 06:17

    Da gebe ich dir echt Recht. Es sind von früher wirklich viele verschwunden, die man sehr gern gelesen hat. Aber wie das oft so ist. Für viele ist der Blog ein Hobby und wenn sich Dinge im Leben ändern ist dann kein Platz mehr dafür da. Aber super schade!

  • Antworten Madame Keke 17. Mai 2017 um 16:08

    Ein sehr schöner Beitrag, Geduld ist wirklich eine Tugend 🙂

  • Antworten Shades of Ivory 29. Mai 2017 um 15:38

    Mich würde auch interessieren, wie du dich selbst motivierst und dir einen Tritt in den Hintern gibst. Meine Motivation sinkt nämlich gerne auf den Grund des Meeresboden.
    Man sollte nichts aufgeben, in dem Herzblut steckt. Manchmal ist es nur so schwer, dass Herzblut noch zu greifen.
    Und wenn gar nichts mehr davon vorhanden ist und es nur mehr eine Last sein scheint, hilft manchmal vielleicht sogar eine Pause. Aber wenn man als Blogger so 4 Wochen komplett von der Bildfläche verschwindet, sägt man sich quasi seinen eigenen Ast ab. Das ist dann wohl die Krux an der Sache.

  • Antworten network-marketing 8. Juni 2017 um 21:06

    Ich wäre super interessiert, wie deine weiteren Motivationstechniken aussehen. (-; Was du hier schreibst, kann ich voll iunterstützen. Das ist ebenfalls meine wichtigste Methode: mir immer wieder bewusst machen, warum ich mit etwas unbedingt anfangen wollte. Dann merke ich, ich kann gar nicht anders, als weiter machen. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass man das nicht absichtlich kreieren kann. Entweder man hatte diese sehr starke Moivation am Anfang, dann gibt man auch nicht auf, oder, sie hat von Anfang an in dem nötigen Maß gefehlt. Dann ist die Sache aber auch nicht so wichtig… Liebe Grüße von Caro

  • Antworten gossip-gaga 24. Juni 2017 um 23:04

    Ganz toller Blog und wunderbarer Post, der zum Denken anregt und motiviert! Ich persönlich habe mit dem bloggen lange Pause gemacht, einfach weil wichtigere Dinge im Leben an erster Stelle standen und ich nicht beides gleichzeitig machen konnte – bin jedoch jetzt wieder motiviert und habe einfach Lust dazu! Ich persönlich denke, dass es immer für fehlende Motivation Gründe gibt – sei es der Zeitmangel, die Erwartungen an sich selbst, die Erwartungen an die Leser (im Bezug aufs Bloggen) – Es ist wichtig immer mit sich im reinen zu sein und das zu tun was man liebt! 🙂

    Hast eine Leserin mehr! ♥

    Liebe Grüße ♥
    Nicci von http://www.gossip-gaga.blogspot.de

  • Antworten Causeria.org 7. Juli 2017 um 15:15

    Bleibe dir selber beim Schreiben treu, wenn andere es mögen – gut. Wenn nicht – völlig egal! Werde jetzt mal häufiger bei dir vorbeischauen 🙂

    Alles Liebe von der Causeria <3

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *