Blogger Tipps

Blogger Tipps: Die wichtigsten WordPress Plugins!

21. Oktober 2017
andysparkles-die-wichtigsten-wordpress-plugins

Welche Plugins benötige ich für meinen WordPress Blog? Hier gilt die Regel: So viel wie nötig und so wenig wie möglich. Am besten sollten es nicht mehr als 10 aktive Plugins sein! Ich stelle euch heute die wichtigsten WordPress Plugins für euren Blog vor! Gerade für Einsteiger sind die Tipps sehr hilfreich.

andysparkles-die wichtigsten WordPress Plugins

Was sind Plugins und wozu brauche ich die?

Plugins erweitern die Grundfunktionalität von WordPress! Damit könnt ihr euren Blog individuell an eure Bedürfnisse anpassen. Einfach einstöpseln, also „plug in“ und loslegen! In eurem Menü könnt ihr unter Plugins entweder Plugins suchen oder selbst gezippte Plugins hochladen. Immer darauf achten: Ist das Plugin vertrauenswürdig? Hat es viele Downloads, gute Bewertungen und wann wurde es zuletzt aktualisiert?

Wenn ihr euch ein Layout im Internet kauft, dann hat es meist schon einige Plugins für euch vorinstalliert. Diese müsst ihr dann nur noch anpassen.

Die wichtigsten WordPress Plugins: Basics

Back-up: Akeeba Backup oder Backwpup

Unglaublich wichtig: Regelmäßige Backups eures Blogs. Ihr könnt dafür Backwpup nutzen oder das etwas kompliziertere Programm Akeeba Backup. Akeeba ist etwas tricky, daher würde ich fast eher Backwpup für den Einsteiger empfehlen. Ich hatte damit nur leider bei der Größe meines Backups etwas Probleme.

Anti-Spam: Akismet Anti-Spam oder Antispam Bee

Wer will fiese Spam Kommentare? Niemand. Akismet ist vorinstalliert, wer auf der rechtlichen Seite sicher sein will installiert sich Antispam Bee.

Cookie Notice

Ihr benötigt auch eine Meldung, das ihr Cookies nutzt. Ich verwende hier Cookie Notice. Das ist wichtig wegen der EU-Cookie-Richtlinie.

Google Analytics

Ich verwende hier Google Analytics by MonsterInsights. Praktisch finde ich auch Google Analytics Dashboard for WP (GADWP), weil man hier die Seitenaufrufe am Tag direkt am Dashboard sieht und auch pro einzelne Beiträge gleich abrufen kann.

Kontaktformular: Contact Form 7

Ein sehr gut funktionierendes Kontaktformular bietet euch Contact Form 7.

Die wichtigsten WordPress Plugins: SEO, Ladezeit und Bildoptimierung

Yoast

Yoast ist genial! Dieses Plugin hilft euch bei den Basics der Suchmaschinenoptimierung und es ist auch total selbsterklärend.

W3 Total Cache

Super wichtig auch für SEO: Die Ladezeit eures Blogs. W3 Total Cache optimiert die Ladezeiten.

EWWW Image Optimizer

Dieses Plugin optimiert deine Bilder und entfernt alles, was nur unnötig Platz kostet. Dadurch lädt euer Blog dann noch mal schneller!

Zum Schluss bleibt mir noch, euch dringend zu empfehlen, Plugins zu deaktivieren, wenn ihr sie nicht nutzt. Je weniger, desto besser! Das ist einfach so. Trotzdem sind Plugins natürlich genial und eine tolle Erleichterung für das Bloggen. Bei mir sind derzeit 22 Plugins, was deutlich über den empfohlenen 10 liegt. Ich werde auch in Zukunft das Ganze noch überarbeiten und kann dann gerne mal ein Update geben.

Weitere Blogger Tipps findet ihr auch in meinem Pinterest Board zu diesem Thema!

Welche Plugins nutzt ihr – könnt ihr auch welche empfehlen? Wie viele sind bei euch aktiv?

Das könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

  • Antworten Freya 21. Oktober 2017 um 10:58

    Wirklich super Tipps. Da werde ich mir den ein oder anderen Plugin auch noch einbauen müssen. Meine Seite ist noch nicht so ausgereift 😉 Danke für die Erklärungen.

    Alles Liebe

    Freya
    http://www.dieplaudertasche.com

  • Antworten cyra 21. Oktober 2017 um 14:42

    Du siehst toll aus!!

  • Antworten CARA DEAN 22. Oktober 2017 um 10:11

    Sehr ausführlich geschrieben – klasse. Dein Outfit gefällt mir. Ganz lieben Gruß http://cara-dean.blogspot.de

  • Antworten Nina 22. Oktober 2017 um 10:34

    Super Post mit tollen Tipps für Einsteiger! 🙂

  • Antworten Milli 22. Oktober 2017 um 12:54

    Die Plugins verwende ich auch alle. Ich finde ansonsten noch das Plugin . Ansonsten nutze ich noch das Plugin Remove IP. Hab mal gelesen, dass das wegen dem Datenschutz wichtig ist.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Antworten Shades of Ivory 22. Oktober 2017 um 19:24

    Da sagte du was, ich habe auch viele Plug Ins. Kann sie aber auch nicht minimieren, haha. Aber ich denke, dass das noch in Ordnung geht. Die meisten Plug Ins nutze ich auch. Anti Spam Bee verträgt sich nicht mit allen Themes, als Alternative nutze ich WP-SpamShield.

    Liebste Grüße
    Jane von Shades of Ivory

  • Antworten Saskia 23. Oktober 2017 um 05:03

    Gute Tipps. Ich muss mich mit den Plugins noch einmal beschäftigen. Ich habe wohl viel zu viele.

  • Antworten Julie 23. Oktober 2017 um 08:55

    Ja, kein WordPress ohne Plugins. Ich habe mittlerweile auch viele Plugins in mein Theme eingebunden und habe da einige in deiner Liste wieder gefunden. Ich denke aber auch es ist wie bei einem Betriebssystem, da braucht man eben auch verschiedene Programme, damit es komplett ist.
    Liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

  • Antworten Marie 23. Oktober 2017 um 09:19

    Tolle Tipps. Mir ist gerade klar geworden, dass ich ein paar Plugins für meine Webseite aktualisieren müsste. Wenn ich Zeit habe, muss ich mich einmal mehr damit beschäftigen. Liebe Grüße Marie

  • Antworten dahi tamara 23. Oktober 2017 um 15:09

    das betrifft mich zwar (noch) nicht, da ich immernoch bei blogspot bin, aber wenn ich wechseln sollte, werde ich mir deinen post nochmal zu gemüte ziehen. und so lange dauert das nicht mehr!

    liebe grüße
    dahi von strangeness-and-charms.com

  • Antworten BLOGGER TIPPS: Keyword Recherche für Blogger - andysparkles.de 23. November 2017 um 09:46

    […] Yoast SEO hilft euch dabei, wie ihr mit den Keywords im Artikel umgehen könnt. […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *