Blogger Tipps Lifestyle

Recherche für Blogposts – mit Schneider

7. Oktober 2017
andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave

Anzeige

Das Schöne am Bloggen: Einfach frei drauflos schreiben. Dachte ich zumindest immer. Tatsächlich ist es auch so, aber nur in Grenzen. Für einen wirklich guten Blogpost gehört dann doch schon etwas mehr dazu. Je nachdem was es für ein Blogartikel werden soll, steht eins als erstes an: Die Recherche. In meiner Zeit als Redakteurin für die Schülerzeitung und später dann für die Mitarbeiterzeitschrift eines größeren Unternehmens habe ich die Recherche immer geliebt. Ich besorgte Hintergrundinfos, interviewte Schauspieler und Mitarbeiter, arbeitete die Infos auf und verwendete sie für meine Artikel. In Kooperation mit Schneider Schreibgeräte berichte ich euch in diesem Beitrag über meine Tipps zur Recherche für Blogposts!

andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave

Der erste Schritt: Worum soll es gehen?

Möchte ich ein bestimmtes Thema behandeln oder nur einen Teil daraus? Im ersten Schritt sollte ich genau mein Ziel für den Artikel definieren. Es geht um die Kernaussage, die der Blogpost später vermitteln soll! Das ist auch hilfreich für die Recherche.

Offline oder Online?

Nicht immer reicht es aus, sich online Informationen per Suchmaschine zu beschaffen. Demnächst schreibe ich einen Artikel über einen Naturpark und dazu habe ich im Vorfeld einen Termin ausgemacht mit der Leitung des Naturparks und der Gemeinde. Dazu bin ich dann angereist, wir haben den Park besichtigt und ich konnte gleich live meine Fragen stellen. Da ist es natürlich ganz wichtig, sich Notizen zu machen – ich bevorzuge da Notizbuch und Stift!

andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave

Notizen anfertigen mit dem Schneider Slider Rave

Bei einem Interview oder einem Besichtigungstermin habe ich immer mein Notizbuch und einen Stift dabei. Natürlich auch bei unserem Ausflug in die Normandie. Über Étretat möche ich auch noch einen Blogpost schreiben und habe dafür gleich vor Ort die Infos gesammelt, die mir besonders wichtig sind für meinen Artikel. Schreibwaren von Schneider haben mich schon seit einiger Zeit von ihrer Qualität überzeugt – egal ob Füller oder der Slider Rave. Den Slider Rave habe ich gerne unterwegs dabei. Er liegt zum einen sehr gut in der Hand, zum anderen gleitet er nahezu über das Papier und es macht wirklich Spaß, damit zu schreiben oder zu skizzieren.

Verschiedene Quellen sammeln

Es ist immer gut, sich (gerade bei der Online-Recherche) mehrere vertrauenswürdige Quellen zu beschaffen. Am besten kommen die Informationen von renommierten Seiten, wo ihr euch mehr oder weniger sicher sein könnt, dass die Infos auch stimmen. Wenn ihr dauerhaft an einem bestimmten Thema interessiert seid, ist vielleicht auch ein Google Alert sinnvoll, der euch immer über Updates informiert.

andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave

Recherche für Blogposts: Wie viel ist notwendig?

Das hängt ganz von euch ab. Als ich mal darüber geschrieben habe, wie man mit Pinterest die Reichweite für den Blog verbessern kann, wollten viele Leser genaue Zahlen und Fakten haben. Diese Daten hatte ich so genau gar nicht erhoben, sondern allgemeine Tipps gegeben wie man die Reichweite verbessern kann. Ich finde immer, das ist viel zu unterschiedlich je nach Qualität des Blogs und man kann es nicht so pauschal berechnen. Doch wer möchte, kann bei solchen Themen natürlich auch die Zahlenwerte sammeln und vergleichen. Das ist jedem selbst überlassen! Ob nun Interviews komplett für den Blogpost verwendet werden oder nur mal ein Auszug als Zitat. Das ist dann wieder das Schöne am Bloggen: Da kann jeder komplett frei entscheiden. 

Wie geht ihr bei der Recherche für Blogposts vor? Habt ihr auch einen Schneider Slider Rave Kugelschreiber?

andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave andysparkles-Recherche für Blogposts-Schneider-Slider Rave

 

Das könnte dir auch gefallen

13 Kommentare

  • Antworten Saskia 7. Oktober 2017 um 07:51

    Ein toller Beitrag. Ich habe mein letztes Interview für meine Bachelorarbeit geführt. Ich war damals mit Diktiergerät, Blatt und Stift bewaffnet und würde es genau so wieder machen 🙂

  • Antworten Lisa 8. Oktober 2017 um 08:42

    Das ist ein wirklich super toller Beitrag!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße ❤️

  • Antworten Anni 8. Oktober 2017 um 10:40

    Ja die Recherche ist teilweise am anstrengendsten, aber es bringt einem auch unheimlich was.
    Ich merke es wenn ich über Beautythemen recherchiere, zu dem Thema habe ich inzwischen einen riesigen Berg Wissen angehäuft. Total heftig 😀

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  • Antworten Jennefar Beau 8. Oktober 2017 um 13:57

    Interessanter sehr ausführlicher Post. Toll.
    https://jennefar-beau.blogspot.de

  • Antworten Milli 8. Oktober 2017 um 19:31

    ich bin in Sachen Notizen auch eher Old-School unterwegs und benutze Stift & Papier. Ich finde das viel praktischer als eine Word-Datei oder so.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Antworten nathalie 8. Oktober 2017 um 20:24

    ein sehr schöner beitrag 🙂
    ich muss mir auch immer alles gleich aufschreiben, damit ich ja nichts vergesse 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  • Antworten Michelle Früh 9. Oktober 2017 um 12:26

    Ein wirklich toller und interessanter Beitrag
    Ich schreibe mir meine Notizen auch gerne auf
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

  • Antworten Katja von Schminktussis Welt 9. Oktober 2017 um 15:46

    Ein toller Beitrag. Ich mache meine Notizen auch oft online und offline.

  • Antworten Marina 10. Oktober 2017 um 20:31

    Super Beitrag ich denke auch dass es oft sinnvoll ist sich Notizen zu machen.

    http://www.marikamari.com

  • Antworten Dolce Petite 10. Oktober 2017 um 20:58

    Liebe Andy,

    dein Kleid ist wirklich wunderschön. Die Kugelschreiber kenne ich noch nicht, aber ich bin ebenso, obwohl ich was Papier angeht sehr minimalistisch bin, jemand, der gerne Listen auf Papier verfasst.

    Danke auch für deine Tipps zum Recherchieren von Blogposts. Dieser Punkt wird oft unterschätzt!

    xx,
    Jasmin
    http://www.dolcepetite.com

  • Antworten Esra 11. Oktober 2017 um 08:58

    Interviews für eine Recherche sind eine super Sache! Man lernt aucb selber voll viel dabei 👌🏻👌🏻 Und ich nutze auch gerne ein Notizbuch und Stift ☺️
    Lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

  • Antworten Ruth 12. Oktober 2017 um 18:05

    WoW das ist ja eine wunderschöne Kulisse in der du da geshootet hast. Und dein Post ist auch sehr hilfreich.

    Liebe Grüße
    Ruth
    http://ruthgarthe.com

  • Antworten Tatjana 14. Oktober 2017 um 11:32

    Liebe Andrea, so tolle Bilder und ich bewundere dich sehr, dass du so strukturiert bist wow 🙂 ich muss es mir definitiv auch mal angewöhnen ich bin immer sehr spontan aus dem Bauch heraus 😉 Lg Tatjana

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *