Freitagspost Uncategorized

(Kar-)Freitagspost: Über Tanzverbot, Osterhasen & Feiertage

18. April 2014
Vor lauter Ruhe, Frieden und Trauer wollte mir kein richtiges Thema für den (Kar-)Freitagspost einfallen. Deswegen zeige ich heute ein paar Bilder aus unserem Shooting für das saar scene-Cover. Das Kleid ist übrigens von 24brands und die Bilder hat natürlich Christine gemacht. Trotzdem wollte ich noch meinen Senf zum Thema Karfreitag abgeben!

So ein Karfreitag ist immer ein sehr merkwürdiger Tag. Wie ein Sonntag, nur strenger. Wir dürfen nicht tanzen, nicht umziehen, nicht einkaufen und nicht laut sein. Heute wird getrauert, denn Jesus wurde gekreuzigt. In unserer unterkühlten Welt, die so von Technik und Fakten besessen ist, halten wir uns streng an christliche Feiertage, die eigentlich noch viel älter sind als Jesus. Schließlich stehen Osterhase & Co. für alte heidnische Bräuche. Karfreitag ist in etwa so unumgänglich wie der Tatort am Sonntagabend.
Ist es überzogen, an diesen Traditionen festzuhalten und das öffentliche Leben danach auszurichten, wenn die meisten gar nicht mehr wissen, wofür Ostern eigentlich steht? Sind Feiertage vielleicht viel mehr zu festen Urlaubstagen im Jahr geworden, die man wirklich gut gebrauchen kann, bei gerade mal 24 gesetzlich vorgeschriebenen jährlichen Urlaubstagen? Oder sollten wir uns wieder mehr auf unsere spirituellen Seiten besinnen und religiöse Feiertage so zelebrieren, wie es uns andere Kulturen in Deutschland vorleben?
Obwohl ich getauft bin und mal katholisch war, wuchs ich sehr unorthodox auf. Ob ich zur Kommunion gehen möchte oder nicht, blieb mir überlassen. Also ließ ich es bleiben. Weihnachten oder Ostern war bei uns Anlass für Geschenke, mehr nicht. Nach vielen Skandalen, von denen man so hörte, plus mangelnder Überzeugung meinerseits bin ich schon vor einigen Jahren aus der Kirche ausgetreten. Wie viele andere auch in meinem Alter. 
Wie verbringt ihr den Karfreitag? Gibt es in eurem Bundesland auch „Tanzverbot“? 





freitagspost-andysparkles-karfreitag
freitagspost-andysparkles-karfreitag
freitagspost-andysparkles-karfreitag

Das könnte dir auch gefallen

22 Kommentare

  • Antworten Ranim 18. April 2014 um 18:40

    Wunderschöne Bilder! Wow! 🙂
    Und deinen Text finde ich auch klasse. Es ist wichtig über so etwas gedanken zu machen… LG xx

  • Antworten A Pretty Dream 18. April 2014 um 18:55

    Für mich ist es einfach ein Tag wie alle andere, den ich mit lernen verbracht habe, oder es immer noch tue. Für Verbote bin ich generell nicht so. Wer den Tag entsprechend dem eigentlichen Sinn zelebrieren möchte, kann dies gerne tun, aber ich finde es nicht gut, wenn es allen aufgezwungen wird, wenn man mit der Kirche vielleicht gar nichts am Hut hat
    ♥ Lara

  • Antworten Natalia Anna ✿ 18. April 2014 um 18:56

    Wahnsinn's Bilder ♡ Bei mir findet momentan eine Blogvorstellung statt, schau doch mal vorbei, falls du Interesse hast.

    ✿, things you remember.

  • Antworten Zoe Cayetano 18. April 2014 um 19:58

    Oh my gosh! I'm obsessed with your lashes 🙂 xx Have a great weekend!

    Zoe
    http://thatszoe.blogspot.com

  • Antworten ChristelPaola 18. April 2014 um 19:59

    gorgeous pictures!

    floralconstellation.com

  • Antworten Svetlana 18. April 2014 um 20:00

    Sehr schöne Bilder.
    ich bin ja katholisch erzogen und auch gläubig und finde es aus Gründen der Pietät und auch Allgemein (wegen Ruhe, Einkehr und komplett nicht kirchlichen Gründen) es auch mal schön, wenn es Tage im jahr gibt, wo es Tanzverbote gibt. Es muss nicht jeden Tag Halli Galli sein.

    Liebst,
    Svetlana von Lavender Star // BlogLovin //
    Instagram // Faceboook

  • Antworten Priscilla Eliodoro 18. April 2014 um 20:58

    I loved your hairstyle,Beautiful!
    http://liveoutloudpris.weebly.com/

  • Antworten J e n ♥ 18. April 2014 um 22:41

    Ich liebe die Bilder in deinem Post (: Sehr gut gelungen!

    Ja, bei uns herrscht auch "Alles-Verbot" (ist nunmal ein kürzerer Ausdruck :D) und ja….es ist seltsam, aber trotzdem eben wie ein Sonntag. Ich war erstaunt, was heute für gute Filme laufen, um den Tag nicht allzu langweilig zu gestalten. Sonntags laufen ja immer laaaangweiligste Filme 😀
    Ich bin selber auch nicht wirklich christlich. Ich hatte Reli LK, aber nicht des Christentums wegen, sondern meiner Interesse an der Bibel und vorallem der Ethik, die hinter allem steckt. Ich finde es nicht schlimm, einmal einen Tag nicht feiern zu können oder sonstiges. Das einzige, was mich stört, ist das Fleischverbot, aber das kann man ja für sich selber umgehen, wie man lustig ist (:

  • Antworten Simone Snead 19. April 2014 um 05:29

    Ich bin was das angeht so aufgewachsen wie du. Ich wurde auch getauft und bin zur Kommunion gegangen, habe mir dafür aber dann die Firmung geschenkt und Ethik statt Religion gemacht und nun interessiere ich mich weder für Religion noch für Gott. Ok ich bin Biologin (Molekulargenetik und Neuro)- Da hat man's ohnehin nicht so mit der Schöpfungslehre.
    Gestern war für mich ein stinknormaler Freitag mit Wurstbrot und Musik und allem drum und dran. Meine Nachbarn haben sogar um 13:30 (Mittagsruhe) gebohrt 😀
    Liebe Grüße
    Oh und wunderschöne Bilder! Wie immer!!!
    http://schimisworld.blogspot.de/

    • Antworten Hogwarts 19. April 2014 um 10:35

      Tzz die bösen Nachbarn ^^ Meine Sis hat um die Zeit Gitarre geübt, hat aber keinen gestört… 🙂

  • Antworten Bisma Rauf 19. April 2014 um 05:55

    You look stunning 🙂

    Check out my new post Here!!!

    And please click on the links of it…it would really mean a lot.

  • Antworten dayswithnathalie 19. April 2014 um 06:25

    Wunderschöne Bilder 🙂
    Schöne Ostern noch 😀

  • Antworten Saskia von P. 19. April 2014 um 06:38

    Sehr schöne Bilder! Bei uns gibt es auch dieses Tanzverbot. Ich denke schon, dass es viele gibt denen ein solcher Feiertag etwas bedeutet. Was lernt man den heute im Religionsunterricht? Ich gehöre der Kirche an und bin evangelisch. In meiner Wohnung hängt auch ein Kreuz. Es gibt Momente im Leben, da braucht man Gott einfach. Die Gründe daran zu Glauben sind vielleicht weniger oder andere geworden. Aber wenn man am Ende ist, dann sind Glaube und Hoffnung da. Und vielleicht auch Gott – irgendwie…

  • Antworten OneMoment 19. April 2014 um 07:08

    Tolle Bilder. Ich wohne im "Erzkatholischen" Würzburg – und da ist an so gut wie jedem kirchlichen Feiertag Tanzverbot. Jedoch ist Karfreitag ganz extrem. Um Punkt 12 ist Schicht im Schacht. Hier gab es dann in meiner Lieblingscocktail-Bar eine "180min" Party 😉

  • Antworten Laura S 19. April 2014 um 07:33

    tolle bilder. ich mache mir eigentlich nicht so viel aus religiösen feiertagen, obwohl ich katholisch bin. wir verzichten, fühlen uns schuldig, schränken uns ein und verurteilen aufgrund von irgendwelchen fiktiven dingen, von denen wir nicht mal wissen, ob es sie wirklich gab.
    würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust 🙂
    Laura
    http://www.dresscodefabulous.blogspot.com

  • Antworten lovely 19. April 2014 um 09:11

    WoooooW !!!!
    Die Bilder sind echt wunderschön! 🙂 <3

    Freitag war irgendwie wie Sonntag aber viel stiller. Ich bin christlich aber wir sind da auch nicht so streng, wir gehen nicht in die Kirche wie andere, bei uns ist alles lockerer.
    Tanzverbot gibt es in meinem Bundesland auch aber ich glaub viele türkische Clubs haben da auf.
    Ich hab gestern einen Film Marathon gehabt 😀

    LG <3

    • Antworten Hogwarts 19. April 2014 um 10:32

      Bei uns gibt es gar keine türkischen Clubs… ^^

  • Antworten Ivana 19. April 2014 um 10:40

    You look stunning…so beautiful 🙂 havea great weekend 🙂

  • Antworten ekule le 19. April 2014 um 12:51

    Wow, das erste Bild ist wundervoll! Ganz ganz hübsch!
    Bei uns gab es auch Tanzverbot…. für mich kein Problem. Ich saß mit meiner Schwester zusammen und wir haben einfach ganz viel gequasselt, leider sehen wir uns nämlich nicht so oft…
    Heute werden wir aber das Tanzbein schwingen;)
    Visit me at ekule le

  • Antworten Sonja Zimmer 20. April 2014 um 18:10

    naja, mit der religion hab ich´s nicht so, ich glaube die "ossis" eh nicht so doll. hier war das ja gar nicht so "üblich".
    tanzverbot ist hier auch, aber dennoch gibts immer einige die "ausnahmegenehmigungen" haben – und das, wiederum, finde ich auch gut so! nicht des tanzenswillens unbedingt, aber es gibt genügend leute, die "alleine" sind und an solchen tagen fällt einem die einsamkeit immer auf die füße – von daher, raus und leben.

    die frage nach der notwendigkeit wäre somit beantwortet. feiertage sollen bleiben und jeder wie es ihm beliebt.
    lg sonja

  • Antworten Romi von romistyle 21. April 2014 um 20:57

    Coole Wimpern und Hammerfotos! Ich bin mit Tanzverbot aufgewachsen, in Berlin kennt nicht mal jemand dieses Wort! Daher hab ich dieses Jahr zum ersten Mal in den Karfreitag hineingefeiert 😉

    Liebste Grüße aus Berlin
    Romi
    Mein Fashion & Style Blog romistyle.de

  • Antworten Kleidermädchen 23. April 2014 um 09:44

    Die Wimpern sind wunderschön. Bei uns gibt es kein Tanzverbot und ich bin auch nicht gläubig. Dennoch finde ich, dass man den Glauben anderer respektieren sollte ;).

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

  • Hinterlasse einen Kommentar