30something

Fange an dich selbst zu belügen

4. Oktober 2019
Fange an dich selbst zu belügen

Wir belügen uns selbst. Tagtäglich. Ich mag Gin gerne und gebe auch gerne mal ein paar Euros mehr aus für eine gute Sorte. Ein Freund hat sich mit mir mal einen bösen Scherz erlaubt. Er hat mir Gin serviert aus einer hochwertigen Flasche und mich gefragt wie ich ihn finde. „Ist echt gut“, habe ich kennerisch gesagt und fand ihn auch ziemlich lecker. „Das ist die Billigmarke vom Discounter, ich hab ihn nur umgefüllt“, gibt er dann kurz drauf schelmisch zu. Eine ganz ähnliche Geschichte ist im Start des Buchs „All Marketers are Liars (Tell Stories)“ von Seth Godin geschildert. Da geht es um einen Hersteller von hochwertigen Gläsern – Riedel. Diese gelten weltweit als absoluten Garant für Höchstgenuss des Weins – aus Riedel Gläsern schmeckt es besser! Dabei wurde in Blind Tasting Tests bewiesen, dass das Glas überhaupt nichts mit dem Geschmack zu tun.

Wir glauben es nur. Wir schmecken die Story hinter den Gläsern, hinter dem Gin. Wir schmecken, sehen, hören, fühlen das, woran wir glauben. 

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

 

Fange an dich selbst zu belügen

 

Wir belügen uns selbst – tagtäglich

 

Es fühlt sich doch so viel besser an den Organic Frischkäse zu kaufen, die Bio Marmelade und so weiter, auch wenn es schlussendlich wahrscheinlich doch keinen Unterschied macht. Wir lieben es, die neuesten Nike Sneaker zu bestellen, am besten noch vorbestellen, obwohl andere Sneaker wahrscheinlich nur die Hälfte kosten und genauso gut sind. Wir brauchen diese Dinge nicht. Wir wollen sie. Deswegen funktioniert Marketing auch nur noch mit Storytelling heute, denn wir kaufen nicht das Produkt, sondern die Geschichte dahinter.

Doch in diesem Artikel soll es mir jetzt gar nicht um Marketing gehen, so spannend das Thema auch sein mag. Es geht darum zu lernen dich selbst zu belügen.

 

 

Fange an dich selbst zu belügen

 

Fange an dich selbst zu belügen – kontrolliert!

 

Ich habe seit einiger Zeit super erfolgreich damit begonnen, mich tagtäglich selbst zu belügen. So habe ich mir über Wochen eingeredet, dass ich super selbstbewusst bin. Während ich in Indien mit der Reisegruppe unterwegs war, ist mir erst im Nachhinein aufgefallen: Die Lüge wirkt. Am Abend kam ich zu der fröhlichen Runde hinzu, die gerade biertrinkend und lachend den Abend ausklingen ließ. Ich habe mir jahrelang eingeredet, wie unwohl ich mich in Gruppen fühle, wie ich da den Mund nicht aufbekomme und was weiß ich alles. Doch an diesem Abend bin ich zu der Gruppe gelaufen, habe laut gefragt ob sie mir noch einen Platz anbieten, auch wenn sich erst gar niemand gerührt hatte. Im Gespräch wurde ich dreimal unterbrochen (!) von einem anderen Reisenden und ich habe so lange wieder neu angesetzt mit dem was ich sagen wollte, bis ich endlich meine Story ohne Störung loswerden konnte. Alles lief gut. Ich fühlte mich wohl.

Ich habe mich erfolgreich selbst belogen. Ich war an diesem Abend so selbstbewusst, wie ich es mir eingeredet habe. 

 

Fange an dich selbst zu belügen

 

Wenn wir uns schon belügen, dann bitte richtig

 

Warum sollten wir uns nur über neue Puma Sneaker belügen? Warum sollten wir diese Stories nicht gezielt danach ausrichten uns das Leben zu erschaffen, dass wir wirklich leben wollen? Wir ziehen immer genau das an, was sich auf unserer Energiefrequenz befindet. Werde der Märchenerzähler deines Lebens.

Es bringt doch gar nichts, sich immer nur die selben negativen Dinge über sich selbst zu erzählen. Ich kann das nicht gut, ich kann nicht vor Leuten reden, ich hab nix zum Anziehen, mich mag doch eh keiner. Wir sind ständig damit beschäftigt uns negative Geschichten über uns selbst zu erzählen. Das führt leider auch so oft dazu, dass das zur Wahrheit wird.

Warum also nicht ein Leben basteln und uns in eine Richtung belügen, in die wir wirklich möchten? Denn dann wird es bald keine Lüge mehr sein. Die Lüge wird zu deiner Wahrheit werden.

Ich bin selbstbewusst. Ich bin geliebt. Mein Leben ist alles, was ich mir erschaffe.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar