Lifestyle

Das hilft wirklich bei Heuschnupfen!

22. Juni 2019
Was hilft wirklich bei Heuschnupfen!

(Anzeige) Noch bevor ich die ersten blühenden Bäume sehe, weiß ich schon, dass Frühling ist. Denn dann fängt meine Nase an zu jucken, die Augen tränen – der Heuschnupfen kommt bei mir immer zuerst. Ich reagiere sehr allergisch auf Bäume und Gräser. Manchmal kann ich gar nicht aufhören zu Schniefen! Zum ersten Mal hatte ich Heuschnupfen als Grundschulkind, da war ich so in der dritten Klasse und seitdem begleitet er mich jedes Jahr. Ich habe schon sehr viel ausprobiert. Dabei habe ich auch festgestellt, was mir wirklich hilft. Schon seit über zehn Jahren verwende ich regelmäßig die Emser Nasendusche! Wie das funktioniert und warum es mir beim Heuschnupfen so gut hilft, berichte ich euch in diesem Beitrag.

  Was hilft wirklich bei Heuschnupfen!

Das hilft wirklich bei Heuschnupfen!

Emser Nasendusche

Darum wirkt die Emser Nasendusche so gut

Warum muss ich so oft niesen und schnäuzen? Natürlich wegen den Pollen in der Luft. Die Emser Nasendusche spült alle Pollen, Schmutzpartikel und Staub direkt wieder aus der Nase, ohne dass du Medikamente einnehmen musst und die allergische Reaktion wird unterbrochen.

Wichtig ist: Nicht nur mit Wasser spülen, sondern mit einer isotonischen Spüllösung. Die Spüllösung muss die gleiche Mineralstoffkonzentration wie die Zellen der Nasenschleimhaut aufweisen. Ansonsten kann es sehr wehtun! Wenn ihr es mal ausprobiert, werdet ihr spüren, dass sich die Nasenspülung mit dem Emser Nasenspülsalz ganz natürlich anfühlt und gar nicht unangenehm ist.

Emser Produkte gibt es nur in der Apotheke. Ihr könnt die Nasendusche im Set mit den Portionsbeuteln kaufen, die sind von der Menge her genau abgestimmt auf eine Spülung.

Wie funktioniert die Emser Nasendusche?

Emser Nasendusche Anleitung

Zunächst spüle ich den Behälter einmal gut aus. Das Nasenansatzstück stelle ich nun waagerecht – so ist der Behälter verschlossen und kein Wasser tritt aus. Ich fülle nun lauwarmes Wasser bis zur Markierung ein.

Im nächsten Schritt fülle ich das Emser Nasenspülsalz ein und verschließe ihn. Nun schüttele ich den Behälter vorsichtig und decke dabei das Verschlussstück zu.

  Emser Nasendusche Anleitung

 

Fertig – nun geht es an die Nasenspülung: Das Nasenansatzstück klappe ich nun komplett nach oben. Ich halte es abwechselnd an ein Nasenloch und öffne meinen Mund. Dann lasse ich das Ventil mit dem Finger los. So gelangt keine Spüllösung in den Rachen. Nach jeder Anwendung solltet ihr die Nasendusche reinigen – sie ist übrigens sogar spülmaschinenfest.

Wie sieht es bei euch aus – seid ihr auch mit Heuschnupfen geplagt? Was tut ihr dagegen und habt ihr schon mal die Emser Nasendusche ausprobiert? Ich kann es nur empfehlen, sie hilft mir wirklich seit Jahren schon sehr gut und lindert meine Beschwerden.

 

Was hilft wirklich bei Heuschnupfen!

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten Christine 23. Juni 2019 um 09:40

    Liebe Andrea,

    ich nutze die Nasendusche täglich und schwöre auf die Wirkung. Unser Heuschnupfen hat sich auch verbessert dadurch.
    Und es ist echt einfach in der Anwendung.

    Liebe Grüße
    Christine

  • Antworten Silvia 23. Juni 2019 um 11:19

    Ich habe zwar selbst keinen Heuschnupfen aber ich finde es super, dass es auch so einfache Mittel gibt, um ihn in den Griff zu bekommen. Vor allem, wenn man die Wirkung so schnell schon merkt! 🙂
    LG Silvia

  • Antworten Dr. Annette Pitzer 23. Juni 2019 um 11:40

    Tolle Sache, die Salznasendusche. Wer langfristig seinen Heuschnupfen loswerden will sollte es mit der NAET-Therapie versuchen. In meiner Praxis schwören ich und meine Patienten darauf.
    Alles Liebe
    Annette

  • Antworten Yvonne 23. Juni 2019 um 16:19

    Zum Glück leide ich nicht an sowas 🙂

  • Antworten Romy Matthias 23. Juni 2019 um 20:03

    Kann mir gut vorstellen, dass so etwas sehr hilfreich ist. LG Romy

  • Antworten I need sunshine 23. Juni 2019 um 20:46

    Ich habe die Nasendusche von Emser auch und verwende sie gerne in der Erkältungszeit! Das beugt super Schnupfen vor, wenn man das regelmäßig macht! Heuschnupfen habe ich zum Glück nicht und bin sehr froh darüber. Hier in der Familie ist das leider verbreitet und es ist so unangenehm.

    Liebe Grüße,
    Diana

  • Antworten a 23. Juni 2019 um 22:27

    Ich habe noch nie eine Nasendusche verwendet … und ich kann mir gar nicht vorstellen dass sie bei Heuschnupfen wirkt. Bei mir sind dann nämlich immer die Augen betroffen und weniger die Nase. Aber es ist ein Versuch wert. Danke für den Tipp!

    lg
    Verena

  • Antworten Bea 23. Juni 2019 um 22:41

    Super, wenn Du etwas gefunden hast, was Deine Beschwerden lindert! Toll! Ich habe es auch versucht, aber da mein Heuschnupfen stark über die Augen in meinen Körper gerät. Der Schnupfen ist bei mir Begleitung und da hilft leider nichts außer Augentropfen. Aber die helfen super!

    Lieben Gruß, Bea.

  • Antworten Linni 24. Juni 2019 um 05:05

    Hallöchen
    Ich habe zum Glück damit keine Last. Darüber bin ich sehr glücklich. Kann mir vorstellen wie ätzend das sein muss. Schön, dass du nun eine gute Lösung gefunden hast 😊

    Schönen Start in die Woche!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  • Antworten EARLYHAVER 24. Juni 2019 um 08:06

    Zum Glück bin ich mit Heuschnupfen bisher verschont worden. Sollte mich dies jedoch irgendwann einmal heimsuchen, werde ich hierauf zurückkommen! LG!

  • Antworten Milli 24. Juni 2019 um 08:15

    Ich kann zum Glück beim Heuschnupfen so gar nicht mitreden. Stelle mir das aber richtig nervig vor. Ähnlich wie bei einer Erkältung, die nicht verschwinden möchte.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

  • Antworten Mo 24. Juni 2019 um 09:43

    Sehr interessant. Ich leide hin und wieder an Heuschnupfen, aber bei mir schlägt sich das eher auf die Augen nieder. Mit Schnupfen im Wortsinn habe ich zum Glück keinerlei Probleme.
    Aber eine Nasendusche ist ja auch in der Erkältungssaison sinnvoll.

    Liebe Grüße,
    Mo

  • Antworten Auszeitgeniesser 24. Juni 2019 um 14:31

    Sehr interessant und vor allem ohne Chemie.
    Wenn jemand wirklich unter Heuschnupfen leidet, ist es eine großartige Unterstützung um die Nasenschleimhaut von Allergenen zu befreien und gleichzeitig zu befeuchten.

    Toller Tipp, Katja

  • Antworten Carina 24. Juni 2019 um 23:05

    Hallo!
    Ich bin persönlich von Frühjahr bis Winterbeginn allergiegeplagt. Ich nehme Medikamente ein. Eine Nasendusche hab ich noch nie verwendet. Klingt auf alle Fälle interessant und zum Ausprobieren.
    LG
    Carina

  • Antworten Sarah 28. Juni 2019 um 13:06

    Mit Heuschnupfen hab ich zum Glüüüück kein Problem, aber bei Nasennebenhöhlen/Erkältung liebe ich das Teil auch! Hilft einfach wunder! 🙂
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

  • Hinterlasse einen Kommentar