Berlin

Besuche diese 3 Kunstgalerien in Berlin!

3. März 2020
Kunstgalerien in Berlin

Warum immer Museum, wenn du auch aus vielen spannenden Kunstgalerien in Berlin wählen kannst! Die Auswahl ist so groß, dass sogar jedes Jahr ein Gallery Weekend veranstaltet wird, an dem ausgewählte Galerien eine Art Tag der offenen Tür haben. Natürlich könnt ihr die Galerien auch an anderen Tagen besuchen. Ich war kürzlich bei mehreren verschiedenen Openings und stelle euch nun diese 3 Kunstgalerien in Berlin genauer vor! Der Besuch lohnt sich, wenn ihr euch für zeitgenössische Kunst interessiert. Tatsächlich sind alle drei Galerien aus diesem Beitrag allerdings keine klassischen Galerien, sondern eher so etwas wie private Museen.

 

Berlinblog auf andysparkles

 

 

Berlinische Galerie

Berlinische Galerie

 

3 Kunstgalerien in Berlin

 

Berlinische Galerie in Kreuzberg

 

Unser erster Stopp ist die Berlinische Galerie in Kreuzberg, in Fußnähe zur U Moritzplatz. Genau genommen zählt sie sogar als Museum für Moderne Kunst, Architektur und Fotografie. Das Gebäude an sich ist schon sehr sehenswert! Die Sammlung ist riesig und umfasst teils kontroverse Werke von 1870 bis heute.

 

Kunstgalerien in Berlin

Berlinische Galerie

 

Aktuell zeigt die Berlinische Galerie eine Ausstellung des Fotografen Umbo. Kein unbekannter Name, denn er gilt als Erfinder des Bilds der Neuen Frau und der fotografischen Reportage. Die Dauerausstellung zeigt Kunst in Berlin zwischen 1880 und 1980.

Besuchen könnt ihr das Museum Mittwochs bis Montags für 8 Euro Eintritt, zwischen 10 und 18 Uhr.

 

Berlinische Galerie

Berlinische Galerie

 

 

 

KW Institute for Contemporary Art

 

Ausstellungen, Veranstaltungen sowie die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Künstlern: Das zeichnet das KW Institute for Contemporary Art schon seit 25 Jahren aus. Ihr findet die Galerie in einem Hinterhof in der Auguststraße, nahe des Rosenthaler Platzes. Es gilt als eine der wichtigsten Institutionen für zeitgenössische Kunst in Deutschland. Eine eigene Sammlung hat es nicht, sondern es fungiert als Labor mit Ausstellungen, Ateliers und Veranstaltungen. Das KW hat auch 1997 die Biennale für zeitgenössische Kunst gegründet.

 

KW Institute for Contemporary Art

KW Institute for Contemporary Art

 

Letzten Samstag eröffneten hier gleich zwei neue Ausstellungen, die sehr viele Besucher anzogen: Hassan Sharif mit I Am The Single Work Artist sowie Kris Lemsalu Malone & Kyp Malone mit Love Song-Sing Along.

Besuchen könnt ihr die Ausstellungen Mittwochs bis Montags zwischen 10 und 19 Uhr, Eintritt wieder 8 Euro.

 

me collectors Room

 

Ebenfalls in der Auguststraße, in Fußnähe zum KW, findet ihr auch me Collectors Room. Vor einigen Jahren konnte ich mir dort schon mal eine Show zur Fashion Week anschauen. Dahinter steckt ein privates Museum für Kunstsammlungen. Ihr könnt euch dort sehr viel anschauen! Im Erdgeschoss zeigen Sammler aus aller Welt Highlights aus sonst nicht öffentlichen Sammlungen. Im ersten Stock ist die Wunderkammer Olbrecht zu sehen, eine private Sammlung von über 300 Kuriositäten aus Renaissance und Barock.

 

me Collectors Room

me Collectors Room

 

Eintritt ist ebenfalls Mittwochs bis Montag zwischen 10 und 18 Uhr für 8 Euro. Aufgepasst: Ihr könnt für 10 Euro eine Kombikarte kaufen und damit auch das KW besuchen. 

 

 

Vormerken: Gallery Weekend in Berlin im Mai 2020

 

Das komplette erste Mai Wochenende könnt ihr auch das Gallery Weekend in Berlin unsicher machen. Online findet ihr jetzt schon die teilnehmenden Kunstgalerien.

 

 

 

me Collectors Room

KW Institute for Contemporary Art

 

me Collectors Room

me Collectors Room

 

 

KW Institute for Contemporary Art

KW Institute for Contemporary Art

 

 

me Collectors Room

me Collectors Room

 

 

KW Institute for Contemporary Art

 

 

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Katharina 6. März 2020 um 23:03

    Coole Tipps. Die merke ich mir für meinen nächsten Berlin-Besuch 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar