TRAVELS

Street Art, Anarchie und Antike: Athen in 72 Stunden

18. Juli 2019
Monastiraki Platz Athen

In Athen ist es super easy, in ganz wenig Zeit ganz viel zu erleben. Manche behaupten sogar, Athen ist das neue Berlin. Denn in Athen findest du noch ganz viele Viertel voll mit besetzten Häusern, Street Art, Künstlern und Anarchie. Davon entfernt sich Berlin immer mehr. Athen in 72 Stunden – meinen Trip beschreibe ich euch in diesem Beitrag! Diesmal ausschließlich mit Fotografien meines iPhones, denn mir ist ein Missgeschick passiert: Alle Fotos der Kamera habe ich formatiert… zum Glück war da wenigstens schon der Beitrag über das Viertel Anafiotika online.

 

Akropolis Athen

 

Athen in 72 Stunden – meine Tipps für den Städtetrip

 

Buch dir ein Airbnb in der Nähe der Akropolis

 

Airbnb in Athen

 

Athen ist DIE Airbnb Stadt. Das treibt sogar die Mieten in der Stadt hoch, weil viele sich Wohnungen mieten um sie wieder zu vermieten. Deswegen findet ihr da auch eine große Auswahl. Mein Airbnb hatte eine wunderschöne Aussicht direkt auf die Akropolis. Mit mir lebten dort zwei Katzen: Tikka und Fluffy. Ich war circa 600 Meter entfernt von der Metrostation Sygrou Fix im Viertel Neos Kosmos. Das Viertel kann ich euch empfehlen, es ist sehr ruhig und nett mit vielen Bäckereien und Supermärkten. Außerdem nur 1 bzw. 2 Metrostationen vom Zentrum Syntagma und der Akropolis entfernt.

 

Erlebe Athen in 72 Stunden

 

 

Kauf dir ein Metro Ticket und lade dir die Taxi-App Beat herunter

 

Die Metro bringt dich überall hin, das funktioniert gut und das Liniensystem ist leicht verständlich. Ich bin auch vom Airport so direkt zu Syntagma und dann zu meinem Airbnb gekommen. Wenn es mal schneller gehen musste, habe ich mir Taxis per App bestellt. Die App in Athen heißt Beat und ist super easy zu handhaben – wie in Deutschland mit ähnlichen Apps. Außerdem total günstig: Eine Viertelstunde durch die Innenstadt kostet um die 3 Euro pro Fahrt.

 

Füttere die Katzen der Akropolis

 

Straßenkatzen in Athen

 

Straßenkatzen in Athen

 

Auf Airbnb buchte ich mir auch eine ganz süße Erfahrung: Street Cats füttern! In Athen gibt es leider keinen Tierschutz von der Regierung aus, daher leben hier auch Unmengen von Straßenkatzen. Du findest sie zu jeder Zeit an jeder Ecke, an den unmöglichsten Plätzen!

 

Spaziere durch Anafiotika

 

Anafiotika

 

Möchtest du dich fühlen wie auf Santorini? Direkt an der Akropolis ist das wunderschöne Viertel Anafiotika. Dazu habe ich schon einen eigenen Blogpost verfasst!

 

Besichtige die Akropolis und das Akropolis Museum

 

Akropolis Athen

 

Erlebe Athen in 72 Stunden

 

Ich liebe moderne, spannende Museen und dazu zählt das Akropolis Museum unbedingt. Die Öffnungszeiten gehen bis spät in die Nacht. Danach könnt ihr dann direkt die Akropolis besuchen! Der Aufstieg lohnt sich.

 

Erlebe Anarchie in Exarchia

In dieses Viertel traut sich noch nicht mal die Polizei / via cafebabel

 

Exarchia Athen

 

Exarchia ist das Anarchie Viertel in Athen. 2008 hat ein Polizist hier einen Jungen getötet, danach gab es dort sehr viele Aufstände. Es ist das linke Herz der Stadt. Am Exarchion Platz brannte ein richtig großes Feuer an dem Tag als ich dort war und es waren sehr viele Menschen dort versammelt. Ich hatte ehrlich gesagt etwas Schiss vor dem Platz und bin dann lieber durch die Nebenstraßen gelaufen. Guy Fawkes Masken, Street Art an jeder Ecke und Bücherläden, die komplett überquellen vor Büchern – das machte das Bild der Straßen aus. 

 

Bestell dir Souvlaki im Hipster-Viertel Gazi

 

Souvlaki Athen

 

Psirri und Gazi sind zwei weitere Hipster Viertel in Athen, in denen du auch viel Street Art erleben kannst. Souvlaki ist eine griechische Spezialität, die ihr unbedingt probieren müsst: gegrillte Spieße. Ich kann euch den Kandavlos Grill in Gazi empfehlen!

 

Mach einen Ausflug zum Poseidon Tempel

 

 

 

 

 

Bei jedem Städtetrip mache ich auch gerne einen Ausflug ins Umland. Diesmal bin ich zum wunderschönen Kap Sounion gefahren und zum Poseidon Tempel. Du findest hier die antike Ruine des Marmortempels von Poseidon! Atemberaubend ist auch die Natur und der Ausblick auf die Inseln der Ägäis. Gerade zum Sonnenuntergang wirklich ein Highlight.

 

Trinke Caffe Freddo und besuche das Little Kook

 

Erlebe 72 Stunden in Athen

 

Little Kook Athen

 

Die Griechen lieben ihren Kaffee und besonders auch im Sommer den Caffe Freddo – eisgekühlten Cappuccino. Ebenfalls in Psirri/Gazi ist auch das Little Kook, ein sehr verrücktes Café im Mary Poppins Stil. Es gibt Kuchen, Kaffee, der ganze Laden ist eine wahre Traumwelt und selbst die Bedienungen sind aufwendig verkleidet. Sehenswert!

 

Spaziere vom Monastiraki Platz aus zum Flohmarkt und zum Central Market

 

Erlebe Athen in 72 Stunden

 

Central Market Athen

 

Direkt am Monastiraki Platz sieht der Flohmarkt aus wie ein türkischer Bazar, doch nur wenige Meter weiter entdeckst du einen wunderschönen Trödelmarkt! Der hat mich richtig begeistert und auch sehr an den Mauerflohmarkt in Berlin erinnert. Nicht weit davon ist auch der Central Market Athen, auf dem es viel frisches Fleisch (Schweineköpfe!) und Fisch zu kaufen gibt.

 

Erlebe Athen in 72 Stunden

 

Athen Streetart

 

 

Schau dir das antike Olympiastadion an: Panathinaiko

 

Olympiastadion Athen

 

Olympiastadion Athen

 

Es gibt in Athen ein modernes und ein antikes Olympiastadion. Zentral liegt das antike Olympiastadion. Das Panathinaiko Stadion ist sehr eindrucksvoll und ihr habt es relativ schnell besichtigt! Kann ich wirklich auch empfehlen.

 

Fahre mit der Seilbahn auf den Berg Lykabettus

 

Athen Berg Lykabettus

 

Lykabettus ist der höchste Berg von Athen und ihr habt von da aus eine grandiose Aussicht! Der Aufstieg ist easy, nämlich per Seilbahn. Auf dem Berg findet ihr auch ein kleines Restaurant.

 

Rooftop Bar am Monastiraki Platz am Abend

Am Abend ist richtig viel los rund um den Monastiraki Platz – mehr als tagsüber. Ihr könnt dort auch nachts den Ausblick über Athen genießen, beispielsweise in der Rooftop Bar 360. 

 

 

Athen Street Art

 

Athen könnt ihr in 72 Stunden wirklich gut entdecken. Doch die Stadt hat so viel zu bieten, ich hätte es auch länger dort ausgehalten. Hier bietet es sich viel an zu Fuß durch die Straßen zu laufen, sich treiben zu lassen und hier und da an einem Stand leckere Koulouri kaufen. Koulouri sind DAS Gebäck von Athen, sie sehen ungefähr aus wie türkische Simmet – Sesamkringel. Generell war das Essen wirklich sehr gut – ich habe mich bei Restaurants immer auf Tipps von Einheimischen verlassen und wurde nicht enttäuscht.

 

Erlebe Athen in 72 Stunden

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Jana 22. Juli 2019 um 00:14

    Nach Athen möchte ich auch wirklich gern mal! Als wir vor ein paar Monaten in Rom waren, haben wir auch immerzu die Metro und Busse genutzt, das war so praktisch. Und wow, das Taxi war aber preiswert! Bei uns zahlen wir knapp 30 Euro für eine Viertelstunde Fahrt vom Bahnhof zu uns nach Hause! Wucher!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Antworten Elisabeth-Amalie 28. Juli 2019 um 12:15

    Da hast du ja tolle Eindrücke gewinnen können. Danke für deine Tipps! <3

  • Hinterlasse einen Kommentar