BEAUTY Uncategorized

Tipps für gesunde Haare!

14. März 2017
Gesunde und schöne Haare – manchmal ist es gar nicht so einfach, die Haare so zu pflegen, dass sie schön gesund sind und glänzend. In diesem Beitrag stelle ich euch meine Tipps vor, wie ich meine Mähne pflege! Die richtige Pflege ist super wichtig, damit die Haare nicht fransig oder spröde werden. 

Waschen – für eine gesunde Kopfhaut 

Eins meiner Lieblingsshampoos ist das sanfte Anti-Schuppen Shampoo von Sebamed, es schäumt sehr schön, duftet angenehm und hilft gegen leichte Schüppchen, die sich bei trockener Kopfhaut schnell bilden. Eine gesunde Kopfhaut ist die Basis für schöne Haare! Meine Kopfhaut ist manchmal etwas gestresst, dabei hilft mir dann dieses Shampoo, weil es wieder die Kopfhaut beruhigt. Für noch schwerere Fälle ist das Ducray squanorm Shampoo gut geeignet, weil es gerade bei sehr trockener Kopfhaut hilft. 

Wichtig ist auf jeden Fall: Ein Shampoo verwenden, dass für euren Haartyp geeignet ist und auch der ph-Wert sollte passen. Bei Silikonen scheiden sich die Geister, manche verzichten ganz darauf. Ich wechsele hier gerne mal ab, nachdem ich eine Zeitlang komplett darauf verzichtet hatte.

Zum Durchkämmen: Anti Frizz Spülung! 


Für meine langen Haare benötige ich bei jeder Haarwäsche eine Spülung. Der Tame & Frizz Conditioner von KMS California ist da perfekt, weil er für weiche und glatte Haare sorgt! Für extra viel Pflege verwende ich noch eine Haarkur zwischen Waschen und Spülung, die Spülung kommt nämlich immer zum Schluss!

Spitzenpflege

Nach dem Waschen bürste ich meine Haare mit einer speziellen Bürste für nasse Haare, wie hier dem Aqua Tangle Teezer. Die Haare immer vor dem Waschen gut bürsten und danach im nassen Zustand nur mit Pflege! Ich verwende etwas reichhaltiges Arganöl für die Spitzen. Es ist besonders wichtig, die Spitzen gut zu pflegen, damit kein Spliss entsteht. Deswegen ist es auch ganz gut, regelmäßig die Spitzen beim Friseur nachschneiden zu lassen!

Alleskönner Kokosöl

Ein aktuelles Beautyhighlight von mir ist auch Kokosöl, ein richtiger Alleskönner im Beautybereich. Damit lassen sich auch wunderbar die Spitzen pflegen!

Sanft
trocknen und Hitzschutz verwenden

Was vermutlich in besonderem Maß meine
gesunden Haare ausmacht: Ich verwende ganz selten Haarglätter oder Lockenstäbe.
Zuviel Hitze ist nicht gut für das Haar und man sollte auf jeden Fall immer
einen Hitzeschutz verwenden! Es gibt hochwertige Geräte wie von ghd, die nicht so schlecht
für die Haare sind, wenn ihr auf keinen Haarglätter verzichten möchtet.
Beim Fönen ebenfalls nicht zu heiß einstellen und schonend trocknen! 

Schöne Haare von innen

Stress und falsche Ernährung sind auch Gift für die Haare. Eine ausgewogene Ernährung ist sehr wichtig für volles und schönes Haare. Also könnt ihr eure Haare auch von innen stärken! Selbst Sport kann helfen. 

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten Jasmin Wunderlich 14. März 2017 um 19:52

    Du hast soo schöne Haare!
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.ch

  • Antworten Nathalie | Fashion Passion Love 14. März 2017 um 21:17

    das ist ein sehr schöner Post geworden 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  • Antworten Mama Co 14. März 2017 um 21:23

    Danke für die tollen Tipps! Du hast aber auch schönes Haar! liebe Grüße

  • Antworten Diorella 14. März 2017 um 21:31

    Wow, deine Haare sind ein Traum! Vielen Dank für die tollen Tipps!

    Liebe Grüße,
    Diorella

  • Antworten Carolin Se 14. März 2017 um 22:18

    Super interessanter Beitrag, deine Haare sehen wirklich toll und gesund aus 🙂
    Danke für die klasse Tipps <3

    Caro x
    http://nilooorac.com/

  • Antworten Saskia von The S Signature 15. März 2017 um 04:24

    Ein toller Post. Deine Haare sind auch ein Traum!

  • Antworten Katja von Schminktussis Welt 15. März 2017 um 09:30

    Deine Haare sind wirklich toll. Da hast du ein paar schöne Tipps zusammengestellt.

  • Antworten Colli 15. März 2017 um 11:03

    Du mit deinen tollen Haaren kannst auf jeden Fall super gut Pflegetipps geben 🙂 Soooo schön <3
    Liebst, Colli
    vom beautyblog tobeyoutiful

  • Antworten BeAngel 16. März 2017 um 17:47

    Fön und Co. in die Ecke kicken ist definitiv eine gute Idee. Ich lasse meine Haare nur noch an der Luft trocknen und vermeide mechanische Einwirkung wenn sie noch nass sind. Auch sämliche metallischen Haarspangen und Co. habe ich verbannt. Wenn ich die Haare hochstecke dann nur noch mit einem Haarstab.

    Was ich, neben den Tipps die Du ja schon genannt hast, noch mache ist das ich zweimal im Monat eine Kur aus Kokosöl oder Arganöl, Eukalyptusöl und Plantur 21 auf die Kopfhaut auftrage. Das kribbelt angenehm und versorgt die Haaransätze mit Feuchtigkeit und Nahrung. Ich habe festgestellt das sie damit auch viel gesünder und dicker nachwachsen.

  • Antworten Tina Carrot 17. März 2017 um 13:36

    Liebe Andrea,

    ein toller und interessanter Beitrag – danke dafür! Besonders der letzte Tipp ist Gold wert! Im letzten Jahr war ich von meinen Prüfungen so gestresst, dass ich eine ganz fürchterlich juckende Kopfhaut bekommen habe, Sebamed hat mir da echt gut geholfen.

    Den Aqua Tangle Teezer kenne ich noch gar nicht aber ich denke, dass ich ihn mir auch zulegen sollte, scheint sehr praktisch zu sein!

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *