Blogger Tipps TRAVELS

Reisefotografie mit dem iPhone – meine Tipps!

1. Oktober 2019

Abwechslungsreiche Reisefotografie mit dem iPhone? Die meisten von uns besitzen gar keine Kamera mehr. Ist auch im Grunde gar nicht notwendig, denn die neuesten iPhones oder andere Smartphones (ich kenne mich nur mit iPhone aus) machen die kleinen Kompaktkameras komplett überflüssig. Wenn ihr also nicht mit Spiegelreflex oder Systemkamera verreist, dann ist euer iPhone die beste Wahl zum Fotografieren. Ich gebe euch meine Reisefotografie mit dem iPhone Tipps! Die Bilder sind ganz frisch aus Indien, denn ich besuche gerade den Norden des Landes. Dabei habe ich dieses faszinierende, erschreckende und laute Land gleich mit iPhone und Kamera festgehalten für den Reiseblog! Mehr könnt ihr euch bei mir auf Instagram dazu anschauen.

 

 

Meine Tipps zur Reisefotografie mit dem iPhone

 

Ich verwende dieses iPhone und die folgenden Apps

 

Für meine Bilder habe ich in diesem Beitrag ausschließlich das iPhone X verwendet und sie anschließend in Lightroom (mobile Version) mit meinen eigenen Einstellungen bearbeitet. Bei einigen Selfies habe ich noch in Facetune etwas geglättet und geschärft. Ich finde dafür eignet sich Facetune ganz besonders gut an.

 

Wähle ein anderes Format

 

 

Immer Hoch- oder Querformat? Warum nicht stattdessen ein ganz anderes Format wählen und das Bild quadratisch zuschneiden? Ich würde je nach Bild entscheiden, welcher Schnitt die beste Wirkung hat. Bei der Aufnahme mit dem kleinen Mädchen am Bus bringt die quadratische Form die beste Wirkung auf sie, ihren Blick und dennoch auch noch auf die Umgebung.

 

Frame it – schaffe einen Rahmen

 

 

Ich suche mir ganz oft eine schöne Möglichkeit mein Bild einzurahmen! Durch Fester, Säulen, was auch immer ihr finden könnt. Das schafft dem Bild zusätzlich Tiefe und fast schon einen dreidimensionalen Eindruck!

 

 

Catch the Moment – trau dich den richtigen Moment einzufangen

 

 

Vor meiner Indienreise habe ich noch nie fremde Menschen fotografiert. Ich habe mich das gar nicht getraut oder gar keinen Anlass gesehen. Doch hier hat sich mein Blickwinkel total geändert. Die Menschen sind zum einen nämlich super offen dafür – alle freuen sich über Fotos und im „schlimmsten“ Fall wollen sie ein paar Rupien dafür haben. Doch viele freuen sich einfach nur, wenn du sie fotografieren willst und glaub mir, das willst du. Die Menschen sehen hier so außergewöhnlich aus, sind so farbenfroh gekleidet und geschminkt.

Das Wichtigste ist hierbei: Fange den Moment ein! Trau dich! Wenn du ein spannendes Motiv siehst, dann zögere keine Minute und löse aus. Dafür hast du dein Smartphone, denn löschen kannst du immer noch!

 

 

 

 

Wechsele die Perspektive ständig ab – nah, fern, von oben und von unten

 

 

Change the way you look at things – das ist immer eine gute Idee und zwar egal in welcher Lebenslage. Gerade auch beim Fotografieren. Verändere also stetig deine Perspektive! Von oben, von unten, nah oder fern. So schaffst du abwechslungsreiche und unvergessliche Erinnerungen von deinem Urlaub!

 

Lass dich in Bewegung fotografieren

 

 

Wenn du dich selbst mit dem iPhone fotografieren lässt, dann bleibe in Bewegung! Lass dich beim Fotografieren fotografieren, während du im Gehen bist, mit Accessoires spielst wie Schal oder Kleid. Das hält das Bild lebendig!

 

Gib deinen Selfies einen Sinn

 

 

Wir alle lieben doch insgeheim Selfies. Warum also nicht spannende Selfies fotografieren? Ich habe mich mit unseren Begrüßungsblumen, dem Begrüßungspunkt für die Stirn im Hotel und mit einer Ziege (sehr typisch für Indien) fotografiert.

 

Fotografiere Spiegelungen und Reflexionen

 

 

Es hat geregnet? Was für ein Glück, denn jetzt kannst du Pfützenbilder schießen! Ich liebe das wirklich sehr. Wenn du keine Pfützen findest, dann halte nach anderen Spiegelungen oder Reflexionen Ausschau!

 

Achte bei Portraits auf ausgewogene Lichtverhältnisse

 

 

Der Hintergrund liegt im strahlenden Sonnenschein, du selbst stehst aber im Schatten? Miese Idee zum Fotografieren, denn dann wirst du kaum ausgeleuchtet sein. Ausgewogene Lichtverhältnisse sind sehr wichtig für harmonische Portraitaufnahmen. Achte darauf, dass dein Hintergrund nicht zu hell beleuchtet ist!

 

Konnten euch meine Fotografie Tipps weiterhelfen? Möchtet ihr gerne mehr Inspirationen von mir und dieser Art, vielleicht auch zur Bildbearbeitung? Stellt mir gerne eure Fragen!

 

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Sandy 2. Oktober 2019 um 12:23

    das sind wirklich tolle und hilfreiche tipps. ich bin auch oft zu faul, meine kamera auszupacken und greife da auch lieber zum iphone 🙂

    Sandy GOLDEN SHIMMER

  • Antworten Milli 6. Oktober 2019 um 17:37

    Die Tipps sind wirklich toll. Ich fotografiere im Urlaub zwar auch gerne mit der Spiegelreflex aber bei kleineren Ausflügen bleibt sie meistens dann doch eher im Hotel. Das Handy ist dagegen immer dabei.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

  • Antworten Außergewöhnliche Tipps für Dresden - andysparkles.de 21. Oktober 2019 um 19:54

    […] Reisefotografie mit dem iPhone – meine Tipps […]

  • Antworten Vorbereitung Indien Reise – meine Tipps! - andysparkles.de 1. November 2019 um 15:00

    […] erster Beitrag zu Indien ging auch schon auf dem Blog online: Meine Tipps zur Reisefotografie mit dem iPhone (mit Bildern aus Indien). Im letzten Monatsrückblick hatte ich ebenfalls schon erste Eindrücke […]

  • Hinterlasse einen Kommentar