30something Empowerment

Spiritualität entdecken: Das habe ich bei einer Kakaozeremonie erlebt

16. April 2021
Das habe ich bei einer Kakaozeremonie erlebt

Kakao löst Glücksgefühle aus. Er berauscht. Damit meine ich nicht den Kakao, den wir im Supermarkt nebenan kaufen können. Ich meine wirklich rohen, bitteren Kakao, der wesentlich teurer und schwieriger zu bekommen ist. Genau dieser Kakao wird bei spirituellen Zeremonien gemeinsam getrunken. Das habe ich nun schon zweimal mitgemacht in Berlin, einmal vor Ort im Sommer und kürzlich erst digital. Es war beide Male ein wirkliches Erlebnis und ich konnte dadurch auch neue Erkenntnisse für mich und über mich entdecken. Doch wie läuft so etwas eigentlich ab?

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

 

Das habe ich bei einer Kakaozeremonie erlebt

 

Warum wirkt der rohe Kakao berauschend?

 

„Bohne enthält unter anderem viel Theobromin, das ähnlich wie Koffein wirkt, also den Puls beschleunigt und aufputscht.“ Das schreibt die TAZ in einem etwas reißerischen Artikel zur „Partydroge Kakao„. Es liegt also an den Inhaltsstoffen, die Glücksgefühle wecken. Tatsächlich sollte man auch nach einer solchen Zeremonie viel Wasser trinken und es ist möglich, dass man danach etwas aufgedreht ist. Mir ging es auf jeden Fall so.

Beide Zeremonien habe ich bei Cacaoloves.me gemacht. Dort bestelle ich auch online meinen Kakao! Aktuell finden regelmäßig Online Termine statt und hoffentlich auch bald wieder offline in Berlin.

 

 

Neue Hobbys für drinnen

 

 

Was geschieht bei einer Kakaozeremonie?

 

Wir haben uns alle in einem Raum versammelt, hockten uns auf Meditationskissen und kamen erstmal an. Bei uns und im Raum. Die Veranstalter der Zeremonie haben uns begrüßt und über den Ablauf der Zeremonie informiert. Natürlich ist es ein sehr spirituelles Event und wenn man damit noch nicht so viel Berührung bisher hatte, kann es erstmal alles etwas fremd wirken. Doch es lohnt sich, einmal alle Bedenken fallen zu lassen und sich darauf einzulassen!

Das habe ich auch gemacht, die ersten Schlucke Kakao genossen und dann mit den anderen zusammen meditiert. In der Online-Zeremonie war es ungefähr gleich, nur dass ich vor Ort natürlich die Stimmung intensiver wahrgenommen habe. Wir haben danach in der Gruppe gemeinsam Übungen durchgeführt, bei denen wir einer anderen Person Komplimente gemacht haben oder uns einfach nur lange angeschaut haben. Das war gerade durch den Kakao super intensiv. Doch ich fand es gut, dass man hier alles nach seinem eigenen Tempo bestimmen konnte und wie man sich eben fühlt. Nichts wird erzwungen. Nach ungefähr zwei Stunden war alles vorbei, doch ich habe noch lange über alles nachgedacht und es war eine Erfahrung, die ich so schnell bestimmt nicht vergessen werde.

In der Online-Zeremonie haben wir eine Zeichnung gemacht mit einem Baum, wir haben über unsere Werte nachgedacht und ob es etwas gibt, was wir am liebsten loslassen möchten. Ich habe dadurch neue Erkenntnisse für mich gewinnen können und mir Klarheit verschaffen können.

 

Das habe ich bei einer Kakaozeremonie erlebt

 

 

Was habe ich für mich mitgenommen aus der Kakaozeremonie?

 

Ich habe abgesehen von den Zeremonien auch schon mit Freundinnen gemeinsam „Ritual Cacao“ getrunken.Es wirkt immer sehr intensiv. Die Gespräche werden intensiver, die Emotionen auch. Das kann richtig viel Spaß machen. Doch es kann auch genauso zeigen, wo du noch emotionale Blockaden hast, was dich gerade wirklich, wirklich beschäftigt. Sich so mit seiner inneren Welt zu beschäftigen, kann sehr aufwühlend sein und ich brauche danach auch viel Zeit für mich und Ruhe.

 

Hast du schon mal selbst eine Kakaozeremonie gemacht oder würde es dich interessieren? Hast du noch Fragen dazu?

 

 

Das habe ich bei einer Kakaozeremonie erlebt

 

Das habe ich bei einer Kakaozeremonie erlebt

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Lara 17. April 2021 um 08:33

    Eine Kakao Zeromonie habe ich schon Mal gehört aber noch nie gemacht. Klingt interessant.

  • Hinterlasse einen Kommentar