TRAVELS

Thailand: Ein Besuch bei Elephant World in Kanchanaburi

18. Februar 2018
Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de

Ein Tag mit Elefanten! Christine und ich machten von Bangkok aus zwei verschiedene Tagesausflüge und einer davon führte uns zu Elephant World in Kanchanaburi. Das ist eine Auffangstation für alte und kranke Elefanten! Hier werden Elefanten aufgekauft, die im Dschungel arbeiten mussten oder für Touri-Attraktionen mit Trekking herhalten mussten. Viele sind krank, ein Elefant ist auf einem Auge blind oder sie vertragen nicht mehr das normale Essen.

Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de

Tagesausflug zu Elephant World in Kanchanaburi

Es ist nicht gerade billig, eine solche Auffangstation aufrecht zu halten. Jeder Elefant hat seinen eigenen Mahout, sozusagen seinen menschlichen Partner. Die Mahouts leben auf dem Gelände und sind immer bei den Elefanten. Zudem frisst so ein Elefant um die 250 Kilo am Tag! Auf dem Hof gibt es auch viele Hunde, die teilweise auch krank oder verletzt sind, für die man Patenschaften übernehmen kann.

Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de

Wie läuft ein Tag im Sanctuary ab?

Wir haben via GetYourGuide eine geführte Tour gebucht (circa 100 Euro pro Person). Ohne Tour, also der reine Eintritt, zahlt man circa 65 Euro für einen Tag inklusive Abholung in Kanchanaburi. Unser Guide holte uns morgens am Hotel ab und wir sind dann im Auto circa 2 Stunden bis nach Kanchanaburi gefahren. Dort besuchten wir erst die Brücke über den Kwai, eine im 2. Weltkrieg entstandene Brücke, die von Kriegsgefangenen errichtet wurde.

Dann ging es weiter zu Elephant World! Dort erhielten wir zunächst eine Einweisung durch die Volunteers. Keine Selfies mit Elefanten, keine zu freizügige Kleidung (aus Respekt vor den Thais) und was es noch zu beachten gibt. Derzeit leben dort 25 Elefanten.

Dann ging es an die Beschaffung des Essens: Wir haben Sticky Reis gekocht für die Elefanten und Mahlzeiten zubereitet, die die Elefanten essen können, die nicht mehr alles so gut vertragen. Außerdem haben wir Bananen und Melonen in Essenskörbe gebracht zum Füttern im Anschluss. Wir durften den Elefanten zunächst beim Baden im Schlamm zuschauen und anschließend helfen, sie im Fluss zu baden. Zwischendurch gab es ein Mittagsessen am Buffet. Anschließend, gegen 16 Uhr, war der Ausflug beendet und wir sind zurück nach Bangkok gedüst.

Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de

Ein Elefant vergisst nicht

Elefanten können sich manchmal auch nach 20 Jahren noch an Menschen oder Erlebnisse erinnern, die sie stark geprägt haben. Sie sind dem Menschen sehr ähnlich. Elefanten können sogar posttraumatische Belastungsstörungen entwickeln (siehe National Geographic). Wusstet ihr, dass sie zu den wenigen Tieren gehören, die sich selbst im Spiegel erkennen können?

Mein Fazit zu Elephant World in Kanchanaburi

Es war natürlich ein wahnsinnig schönes Erlebnis, die Elefanten zu beobachten und einen Tag mit ihnen zu verbringen. Sehr positiv anzumerken ist auch, dass niemand hier auf den Elefanten reiten darf. Dennoch kann ich schwer beurteilen, ob man es nicht noch besser tun könnte. Es tat mir irgendwie leid zu sehen, wie ein Elefant in Ketten abgeführt wurde. Sicherlich haben die Elefanten auch nicht so viel Lust auf so viele Touris jeden Tag, doch wer sollte dann die Rechnungen bezahlen?

Was sagt ihr dazu? Habt ihr schon mal ein Elephant Sanctuary so wie Elephant World in Kanchanaburi besucht und wie sind eure Erfahrungen oder Meinungen dazu?

Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de

 

Unser Bangkok Video

Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de Elephant World in Kanchanaburi-Thailand Reisetipps-Reiseblog Asien-andysparkles.de

Das könnte dir auch gefallen

19 Kommentare

  • Antworten Tatjana 19. Februar 2018 um 10:36

    Liebe Andy, oh man ich beneide dich total<3 Elefanten zählen wirklich zu meinen absoluten Lieblingstieren. Toll was du alles erleben darfst…vielleicht kann ich ja irgendwann auch mal soweit reisen… lg Tatjana

  • Antworten Saskia 20. Februar 2018 um 05:22

    Ein sehr interessanter Beitrag. Ich habe gehört, dass in Bangkok jedenfalls noch die für Elefanten relativ guten Camps sind. Besser geht es sicher immer, aber du sagst es ja bereits. Irgendwie muss es ja für die Leute bezahlbar sein und ohne Touris geht das meistens dann doch nicht.

  • Antworten L❤ebe was ist 20. Februar 2018 um 17:05

    Wahnsinn meine Liebe! das muss ein unfassbar tolles Erlebnis gewesen sein!
    ich finde es so toll, dass sich Organisationen dafür einsetzen, dass mit dem touristischen Elefantenreiten aufgehört wird … absolute Tierquälerei!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  • Antworten Rachel 20. Februar 2018 um 20:49

    Hallo liebe Andy,

    ich bin hin und weg. Ich beneide dich grad so sehr. Das muss ein sehr tolles Erlebnis für dich gewesen sein. Es freut mich sehr dass du deine Erlebnisse mit uns teilst.

    Ps: grandiose Fotos

  • Antworten Laura 20. Februar 2018 um 23:27

    Wie cool ist das denn bitte? Mega schöne Fotos!
    Ich will auch unbedingt noch nach Thailand.

    Liebe Grüße
    Laura

  • Antworten Milli 21. Februar 2018 um 10:19

    Der Beitrag ist mega interessant und ein paar Dinge wusste ich über diese tollen Tiere vorher nicht. Ich muss dir allerdings auch zu stimmen, dass es schwer zu beurteilen ist wie gut diese Auffangstation wirklich ist. Aber das ist auf jeden Fall ein besseres Leben für die Tiere als als Arbeitskraft oder Touri-Bespaßung beim Trekking.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Antworten AnnLee Beauty 21. Februar 2018 um 15:22

    Ich finde Elefanten ja so cool!
    Es macht Spaß die zu füttern ^-^

    Liebe Grüße AnnLeeBeauty

  • Antworten Esra 22. Februar 2018 um 14:18

    OMG wie spannend!! 250 Kilo am Tag?? Wow, da ist man schon am Routieren als Pfleger!! Finde es toll, dass es so eine Stattion gibt und weniger toll, dass die Elefanten überhaupt so ausgebeutet werden…
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

  • Antworten Vanessa 22. Februar 2018 um 19:23

    Elefanten sind so faszinierende Tiere.Man kann sie einfach nur Bewundern und sich um die kranken Tier zu kümmern ist toll.
    Man weiß aber auch nicht wie sie zu den ganzen „Touris“ stehen. Also die Elefanten.
    Das ist halt noch so ein zwei schneidiges Brett.

    xoxo Vanessa

  • Antworten Miutiful 22. Februar 2018 um 21:19

    Besonders um das erste Bild beneide ich Dich sehr! So nah an einem so wunderbaren Geschöpf 🙂

    Ich hätte glaub auch nur die Sorge, dass die Touri-Veranstaltungen in solchen Ländern nicht tiergerecht sind – leider kenne ich sowas nämlich aus Vietnam. Das ist den Menschen einfach egal, hauptsache schnelles Geld durch den Tourismus.

  • Antworten Marie 23. Februar 2018 um 10:44

    Sehr schöner Beitrag. Auch ich würde so gerne einmal einen Elefanten so nah kommen wie du, das muss einfach super sein. Ob es den Elefanten in solch einer Einrichtung gut geht, kann ich nicht beurteilen, denn mit dem Thema habe ich mich noch gar nicht richtig beschäftigt. Ganz liebe Grüße Marie

  • Antworten Billchen 23. Februar 2018 um 14:25

    Was für schöne Eindrücke, vielen Dank! Ich finde Elefanten wirklich toll, einmal hatte ich auch die Gelegenheit einem so nah zu sein, richtig toll.

    Liebe Grüße
    Sybille von Billchen’s Beauty Box

  • Antworten Katja von Schminktussis Welt 23. Februar 2018 um 21:41

    Das sind ein paar tolle Eindrücke. Das war bestimmt ein beeindruckendes Erlebnis.

  • Antworten Ricarda 24. Februar 2018 um 14:40

    Oh Gooootttt du hast Elefanten getroffen, wie unfassbar wundervoll. Ich bin sehr sehr neidisch, das muss ich in meinem Leben auch noch machen, irgendwie, irgenwo, wo es ihnen gut geht… so schöne Fotos!

    Liebste Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

  • Antworten Jenny 24. Februar 2018 um 14:42

    Tolle Eindrücke! So nah an einem Elefanten zu sein, ist schon etwas Besonderes!

    Liebe Grüße,
    Jenny

    http://www.rockerbella.de

  • Antworten Jana 25. Februar 2018 um 02:15

    Total beeindruckend! Ich habe Elefanten bisher nur im Zoo gesehen, so nah ist sicher ein unvergessliches Erlebnis! Und die Fotos gefallen mir wieder richtig gut!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Antworten Anja S. 26. Februar 2018 um 14:49

    Wow, das ist ja richtig beeindruckend. Elefanten sind ja so groß und ich habe richtig Respekt vor ihnen. Meine Tochter ist im Alter von 6 Jahren mal auf einem geritten (im Zirkus). Das kleine Hundchen auf Deinem Arm ist einfach zauberhaft.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  • Antworten nathalie 28. Februar 2018 um 19:15

    oh wow! wie toll!
    ich liebe elefanten 🙂

    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  • Antworten Ruth 6. März 2018 um 11:03

    WOW unglaublich schön. Das muss ein tolles Erlebnis gewesen sein.

    Liebe Grüße
    Ruth
    http://ruthgarthe.com

  • Hinterlasse einen Kommentar