Blogger Tipps

Blogger Tipps: Einsteigertipps für Google Analytics

12. Juni 2018
Einsteigertipps für Google Analytics-Blogger Tipps andysparkles

Wie viele Besucher sind eigentlich auf meiner Website unterwegs? Welche Blogposts sind besonders beliebt und sind meine Leser eher weiblich und aus Berlin, oder doch männlich und aus Hamburg? Google Analytics klärt dich auf. Doch die Seite ist nicht ganz einfach zu verstehen. Hier kommen meine Einsteigertipps für Google Analytics in einem neuen Beitrag aus der Blogger Tipps Reihe!

Einsteigertipps für Google Analytics-Blogger Tipps andysparkles

Einsteigertipps für Google Analytics

Richte dir ein Dashboard ein

Egal ob mit der App oder am Browser, es macht auf jeden Fall Sinn ein eigenes Dashboard mit den gewünschten Daten zu erstellen. Es sind bis zu zwölf Widgets möglich. Ich habe mir darin folgende Daten abgespeichert: Wie viele Nutzer und Sitzungen im Zeitverlauf, die Seitenaufrufe, Sitzungen nach Quelle und nach Seite. Das interessiert mich am meisten – wie viele Nutzer waren auf meiner Seite, wie viele Seiten haben sie aufgerufen, woher kamen die Besucher und welche Seiten haben sie sich bei mir angeschaut. Du kannst dir aber dein Dashboard ganz individuell einrichten. Vielleicht interessieren dich noch ganz andere Werte!

Zeiten festlegen und Daten vergleichen

Ich schaue mir meine Auswertungen gerne monatlich an und vergleiche das dann beispielsweise mit dem Vorjahr. Was hat sich verändert – so erhältst du wichtige Informationen. Welche Besucherquellen hattest du im Vorjahr, warum sind sie weggefallen und woher kommen deine Website-Besucher jetzt? Genauso kannst du so immer schauen, welche Seiten auf deiner Website besonders häufig besucht werden. Unter diesem Pfad siehst du diese Information:

Verhalten – Alle Seiten

Dann musst du dir nur noch dein gewünschtes Datum auswählen und / oder vergleichen mit früheren Daten!

Verbinde Google Analytics mit der Search Console

Wenn ihr beides nutzt, dann macht es Sinn, die Dienste zu verknüpfen. Die Search Console zeigt euch genaue Keywords an, mit denen eure Seite im Netz gefunden wird – das macht GA nicht so genau. Außerdem zeigt sie euch wichtige Meldungen an, falls etwas mit eurer Seite beispielsweise nicht stimmt. Wenn ihr sie mit Google Analytics verknüpft, können die beiden Anbieter Infos austauschen. Das geht unter diesem Pfad:

Verwalten-Property-Produktverknüpfung

Einstiegs- und Ausstiegsseiten sowie Absprungrate und Besuchszeit

Sehr spannende Daten findet ihr unter Einstiegs oder Ausstiegsseiten. Durch welche Seite kommen die Leser auf meinen Blog, auf welcher verlassen sie ihn wieder? So könnt ihr das Verhalten eurer Besucher besser analysieren. Genauso interessant: Die Absprungrate. Kommen die Leser auf meinen Blog und verlassen ihn gleich wieder? Google merkt sich das. Die Besuchszeit zeigt euch an, wie lange die Besucher auf eurem Blog bleiben. Eine hohe Absprungrate gemischt mit einer relativ langen Besuchszeit ist also gar nicht übel, denn das heißt, der Besucher hat in eurem Blogartikel die gewünschten Infos gefunden und ihn genau gelesen. Danach die Seite zu verlassen macht dann Sinn. Gerade bei Blogs ist die Absprungrate daher oft höher.

Wer verlinkt auf meinen Blog?

Ihr möchtet wissen wer auf euren Blog verlinkt? Das findet ihr unter diesem Pfad:+

Akquisition – Alle Zugriffe – Verweise

Wie läuft es eigentlich mit Social Media?

Unter Akquisition – Alle Zugriffe – Soziale Netzwerke könnt ihr auch genau einsehen, welche Kanäle euch wie viel bringen! Das kann sehr hilfreich sein, denn vielleicht solltet ihr manche Kanäle noch weiter optimieren, während andere fast keine Erfolge bringen.

Nutzt ihr selbst Google Analytics? Ich überlege gerade mir noch Piwik als Alternative anzuschauen. Sind solche Themen wie Einsteigertipps für Google Analytics für euch interessant, wollt ihr gerne mehr darüber lesen?

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten Melli 13. Juni 2018 um 09:26

    Google Analytics ist schon eine spannende Geschichte. Im Zuge der DSGVO habe ich aber erst einmal alles ausgestellt. So wichtig ist mir die Analyse der genauen Zahlen dann doch nicht, ob und wie erfolgreich Beiträge sind, ist ja auch immer relativ. Außerdem entwickelt man über die Zeit ein Gespür dafür, was gut läuft und was nicht. Ich bin sehr gespannt, wie das ganze Thema gesetzlich noch weitergeht. Ob wir irgendwann Google überhaupt nicht mehr benutzen dürfen? Es ist schon verrückt, wie sich das Ganze gerade entwickelt.
    Liebe Grüße an dich

  • Antworten Nadine von tantedine.de 16. Juni 2018 um 11:52

    Das sind gute Tipps für Einsteiger. Ich schaue auch ab und zu mein rein wenn mich ein Beitrag sehr interessiert oder wenn ich mein MediaKit überarbeite. Es ist schon interessant wie die Leser auf den Blog kommen 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  • Antworten Beauty Mango 16. Juni 2018 um 16:58

    Das sind echt tolle Tipps für Einsteiger. Wenn man sich nicht auskennt ist Google Analytics echt unübersichtlich 😀

  • Antworten Jana 18. Juni 2018 um 22:19

    Ich habe Google Analytics bisher nicht benutzt, finde aber auch immer interessant, woher die Leute so kommen, die auf unserem Blog landen 🙂 Schöne Zusammenfassung!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Antworten Lisa 21. Juni 2018 um 09:07

    Es ist so ein wichtiges Thema, am Anfang hatte ich keine Ahnung davon. Mittlerweile bin ich schon ein kleiner Profi hihi. Super Zusammenfassung.

    Liebe Grüße Lisa

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *