Freitagspost

Freitagspost: Warum habe ich keine Zeit?

27. Juli 2018
Warum habe ich keine Zeit-Freitagspost-andysparkles

In den letzten Wochen und Monaten wird es immer schlimmer. „Dazu fehlt mir die Zeit“, denke ich mir. „Dazu auch.“ Eigentlich fehlt mir für alles die Zeit, obwohl ich von früh bis spät keine freie Minute habe. Dabei mag ich das nicht mal, diese Menschen, die immer sagen, ihnen fehlt die Zeit. Die kann nicht fehlen. Wir haben alle die gleiche Anzahl von Zeit zur Verfügung, das ist nicht wie beim Gehalt, wo der eine nun mal mehr hat als der andere. Woran liegt das also, dieses „keine Zeit haben“? Warum habe ich keine Zeit?

Warum habe ich keine Zeit-Freitagspost-andysparkles

Warum habe ich keine Zeit?

Es gibt verschiedene Gründe, was eigentlich dahinter steckt: Ich habe keine Lust. Mir sind gerade andere Dinge wichtiger. Ich will erfolgreich wirken, also beschwere ich mich darüber, wie beschäftigt ich doch bin. Problem ist: Mir selbst geht es innerlich tatsächlich so, dass ich mich ständig gestresst fühle und dass mir die Zeit fehlt. Zum Sport machen, kochen, aufräumen, Freizeit haben oder nur mal das Leben genießen.

Woran liegt es also? Natürlich ist es möglich, dass ich mir selbst zuviel aufhalse. Vielleicht erwartet mein Umfeld zu viel von mir. Es gibt auch schlicht zu viele tolle Möglichkeiten. Gerade hier in Berlin ist auch das Freizeitangebot unerschöpflich und auf meiner „Freizeit-To-Do-Liste“ stehen Kletterpark und Kunst-Ausstellung seit Monaten.

Warum habe ich keine Zeit-Freitagspost-andysparkles

Fotos von Christine

Die Zeit bewusst genießen

Ich genieße selten bewusst meine Zeit, selbst wenn ich mir mal Freizeit gönne, weil ich meist innerlich schon die nächsten To-Dos durchplane. Das macht mir manchmal etwas Angst, weil ich mir nicht sicher bin, wie lange dieser Dauerstress noch gut geht. Es muss sich etwas ändern!

Daher beginne ich schon für mich, kleine erste Schritte durchzuführen: Weniger arbeiten steht an erster Stelle. Ab und zu Dinge einfach sein zu lassen. Dieses „Seinlassen“ ist ganz wichtig. Wir wollen immer nichts verpassen und verpassen so dann irgendwie das Leben. 

Wie stelle ich das an?

Wie stelle ich das denn an, die vorhandene Zeit besser zu organisieren und sie zu genießen? Für die einen ist es Meditation oder Sport, für die anderen ist es mal ein Social Media Detox. Jeder sollte selbst seinen Weg finden. Ich habe für mich noch nicht DIE Lösung gefunden, mein „Zeit-Problem“ zu lösen. Doch ich denke, ich bin auf einem wirklich guten Weg. Weil ich mir schon mal der Situation bewusst bin und erste Schritte dagegen unternehme.

Kennt ihr das Problem – fragt ihr euch auch manchmal, warum habe ich keine Zeit? Was tut ihr dagegen, wie organisiert ihr euch?

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten Lara 28. Juli 2018 um 09:50

    Das klingt nicht gut! Stress ist gift.

    Folge mal Accounts zum Thema Achtsamkeit! Das ist wirklich hilfreich. Durchatmen, speichern, innehalten und genießen!

    Ich empfehle dir das Buch, der Geind in meinem Kopf- GU Verlag.

    Alles Gute

  • Antworten ina 28. Juli 2018 um 09:58

    Also den Social Media Detox halte ich als einen guten Ansatz. Wir verbringen so viel Zeit mit den sozialen Medien, die uns keiner wiedergibt. Ich bin gespannt, wie dein Fazit sein wird!


    Schau doch mal auf alltagsmoi vorbei <3

  • Antworten Ricarda 28. Juli 2018 um 15:43

    Das ist ein gutes und wichtiges Thema – manchmal hab ich auch das Gefühl, dass der Tag doch mindestestens doppelt so viele Stunden haben müsste!

    Doch ich habe gelernt, dass ich mit TO DO Listen echt viel mehr schaffe, produktiver bin und auch im Kopf sortierter. Das ist meine Lösung des Zeitproblems. Dann kann ich auch die freien Momente fest einplanen und das ist schön, weil ich mich dann entspannt zurücklehnen und genießen kann!

    Liebst,
    Ricarda von CATS & DOGS: https://wie-hund-und-katze.com/de/do-you-guys-ever-fight-part-i/

  • Hinterlasse einen Kommentar