30something

Wofür steht Resilienz (und wie bekomme ich sie?)

28. August 2020
30something Kolumne auf andysparkles

Wir erfahren alle Rückschläge und Krisen im Leben. Das kann ein Korb sein, der Verlust eines Jobs, Streit mit einer Freundin, irgendeine Art von Krise. Mir geht es oft so, dass ich damit schwer umgehen kann. Wochenlang beschäftige ich mich damit, analysiere alles, versuche meine Fehler zu sehen und gehe alles nochmal durch, nur um nicht mehr in eine solche Situation zu gelangen. Doch andere verkraften so etwas wesentlich schneller. Sie schließen damit ab und ziehen weiter. Das nennt sich Resilienz. Doch wofür steht Resilienz und noch viel wichtiger, wie bekomme ich sie? 

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

Wofür steht Resilienz

 

Wofür steht Resilienz?

 

Resilienz steht für die innere Stärke. Die Kontrolle über das eigene Leben. Die Fähigkeit, Rückschläge und Stress nicht nur auszuhalten, sondern sich auch schnell davon zu erholen.

Es klingt verführerisch. Weniger Stress, eine bessere Art mit Niederlagen umzugehen. Doch was tue ich, um mehr davon zu bekommen?

 

 

Wofür steht Resilienz

 

Wie bekomme ich sie?

 

Konzentriere dich nicht auf das Problem, sondern auf die Lösung! Es klingt so simpel. Doch lösungsorientiertes Denken ist ein ganz wichtiger Punkt bei der Resilienz.

Selbstmitleid? Weg damit! Raus aus der Opferhaltung ist ein weiterer Punkt für resilientes Denken. Setze dich für dich selbst ein.

Eigenverantwortung ist der nächste wichtige Punkt. Nimm dein Leben selbst in die Hand, trage die Konsequenzen.

Wir können nicht alles ändern. Schlechtes Wetter oder unvorhergesehene Ereignisse passieren nun mal. Doch wie gehe ich damit um? Werde ich wütend und rege mich ewig über die rote Ampel, die Verspätung der Bahn auf? Oder übe ich mich in Akzeptanz, akzeptiere was sich nicht ändern lässt und halte mich nicht mit den negativen Gedanken darüber auf? So wirst du viel gelassener und kannst besser mit solchen nervigen Alltagssituationen umgehen.

Wer ist wirklich für dich da? Hast du Freunde, die wirklich für dich da sind, die dir auch in Krisen helfen können? Das ist ein ganz wichtiger Punkt für Resilienz!

Plane deine Zukunft, in jedem Bereich – bereite dich auf Probleme vor! Das ist kein negatives Denken, sondern sehr realistisch. Wenn du dich auf Notlagen vorbereitest, bist du eben auch vorbereitet.

Das steht auch für realistischen Optimismus. Denn klar solltest du positiv denken, doch auch immer realistisch bleiben.

 

Resilienz ist übrigens erlernbar, sie wird nicht angeboren. Du kannst sie dir antrainieren! 

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

Wie würdest du dich selbst beschreiben? Bist du „resilient“ oder noch auf dem Weg dahin? Helfen dir die Tipps weiter? 

 

Wofür steht Resilienz

 

Wofür steht Resilienz

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

 

Wofür steht Resilienz

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Gaby 28. August 2020 um 12:19

    Tolle Tipps! Vielen Dank

  • Hinterlasse einen Kommentar