Food

Meine liebsten Fruchtsäfte + Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

8. Dezember 2020
meine liebsten Fruchtsäfte

(Anzeige) Im Winter mag ich es total gerne, mir etwas Sommergefühl zurück in meine Küche zu bringen! Eins meiner absoluten Lieblingsgetränke ist im Sommer nämlich Rhabarberschorle. Die schmeckt so schön frisch und gleichzeitig säuerlich, die perfekte erfrischende Kombi. Ich habe mir jetzt Rhabarbernektar und Mineralwasser zugelegt, um mir damit mein Getränk zu mixen. Doch auch Orangensaft zählt zu meinen liebsten Fruchtsäften. Ich trinke ihn nicht nur morgens gerne, sondern auch immer mal gerne zwischendurch. Pur oder auch als Zutat beim Kochen! Er gehört auch zu meinem Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft. Ich bin selbst ein ganz großer Fan von Salaten und probiere da auch immer gerne neue Rezeptideen aus. Das Dressing kann ebenfalls eine große Abwechslung schaffen und ist auch für mich sehr wichtig für den perfekten Salat!

 

Der Foodblog auf andysparkles

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

 

Dieses Salatdressing schmeckt super fruchtig, würzig, etwas scharf und ein wenig süß! Es passt zu vielen Salaten, doch am meisten mag ich es zu Feldsalat. Dazu stelle ich euch hier auch noch ein Rezept vor! Es geht sehr schnell und schmeckt richtig gut. Ich mag am liebsten Rezepte, die fix sind, einfach und dennoch besonders. Die Zutaten im Rezept reichen für ungefähr acht Portionen. Ich habe nämlich gleich etwas mehr davon zubereitet, weil es sich in einem Kühlschrank im Glas auch ein paar Tage hält und ich so einen Vorrat habe! Dann kann ich gleich mehrere Tage mein leckeres Dressing genießen. So kann man es in einem Glas verpackt auch Freunden zum gemeinsamen Essen vorbeibringen!

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

 

Ihr braucht für das Salatdressing diese Zutaten:

 

  • 150ml Orangensaft
  • 4 EL Senf
  • 4 EL Honig
  • 4 EL Apfelessig
  • 4 EL Balsamico bianco
  • Salz und Pfeffer
  • 12 EL Rapsöl

 

Alle Zutaten bis auf das Rapsöl gebe ich in eine Schüssel und verquirle sie mit einem Schneebesen. Zum Schluss gebe ich nach und nach das Rapsöl hinzu. Dann schmecke ich alles ab und wenn es mir so schmeckt, fülle ich es in ein Glas ab! Ich kann natürlich immer noch ein wenig mehr Honig oder mehr Gewürze dazu geben. Ganz so, wie ich es gerade mag.

 

meine liebsten Fruchtsäfte

 

Rezept für Feldsalat mit Birne und Brie

 

Ich mag sehr gerne Früchte in meinem Salat, ebenso wie Käse und Nüsse. Dieses Salatrezept mit Feldsalat ist wirklich sehr beliebt und es passt herrlich zum Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft. Ihr solltet es wirklich mal ausprobieren und mir dann schreiben, wie es euch geschmeckt hat! Ich verwende dazu am liebsten kernlose Trauben.

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

 

Diese Zutaten braucht ihr für den Salat:

 

  • 2 kleine Birnen
  • 200g Feldsalat
  • blaue Weintrauben
  • 3 EL Walnüsse
  • 100g Brie

 

Ich schneide zunächst die Birnen in kleine Scheiben, wasche den Feldsalat und zerhacke dann die Walnüsse. Zum Schluss schneide ich noch ein paar Scheiben Brie ab für den Salat und verteile alles auf einem Teller. Dann kann das Dressing dazu! Guten Appetit. Der Salat schmeckt sehr gut als Hauptgang, doch er ist auch eine tolle Beilage zu Gerichten. Dann könnt ihr auch etwas weniger der Zutaten dafür verwenden.

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

 

 

Meine liebsten Fruchtsäfte

 

Wusstet ihr eigentlich schon, dass es einen Unterschied zwischen Fruchtsäften, Fruchtnektaren und Fruchtsaftschorlen gibt? Ehrlich gesagt wusste ich das bisher nicht, doch dann habe ich mich zu diesem Thema auf der Website vom Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF) informiert. Die EU fördert hier gerade die Kampagne „Vielfalt aus Europa – Natürlich mit Saft„. Dadurch ist auch die Zusammenarbeit mit dem VdF für diesen Blogartikel entstanden! Dort auf der Homepage könnt ihr euch auch umschauen und viele interessante Infos erfahren. Es gibt eine Rubrik mit Rezeptideen von Bloggern, Presseberichte zum Saft und viele weitere Geschichten und Rezepte. Alles rund um den Saft! Schließlich trinkt ihn fast jeder, doch kaum einer weiß wirklich Bescheid über seine Herstellung oder die besonderen Eigenschaften.

Deswegen gibt es dort auf der Homepage nun auch Genussbotschafter in Sachen Fruchtsaft, so wie Markus Zehnder, der in der Schwäbischen Alb lebt. Da befindet sich ein wahres Streuobstparadies! Er engagiert sich genau dort schon seit vielen Jahren für den Erhalt der Wiesen. Es werden dort auch Spezialitäten hergestellt wie Streuobstwiesen-Säfte, sortenreine Edelbrände oder Schaumweine. In der Umgebung gibt es sehr viele schöne Rad- und Wanderwege für Touristen. Markus Zehnder setzt sich genau dort für die Zukunft der Streuobstwiesen ein, gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern aus der direkten Umgebung. Das finde ich sehr schön und wirklich lobenswert! Ich habe selbst vor drei Jahren eine solche Streuobstwiese mal in meiner Heimat, dem Saarland, besucht.

 

meine liebsten Fruchtsäfte

 

Der Unterschied zwischen Fruchtsaft, Fruchtnektar und einer Fruchtsaftschorle

 

Fruchtsaft darf keine Farb- und Konservierungsstoffe oder Zucker enthalten. Das ist sogar gesetzlich verboten. Er hat nämlich immer einen Fruchtgehalt von 100 Prozent! Die beliebtesten Fruchtsäfte sind Apfel, Orange, Multivitamin und Traube. Der Unterschied zu Fruchtnektar ist, dass hier Früchte verwendet werden, die pur nicht so gut zu genießen sind. Deswegen wird beim Nektar mit Wasser verdünnt und mit Zucker oder Honig abgerundet. Doch auch hier findet man keine Farb- und Konservierungsstoffe, das ist auch beim Nektar verboten. Viele Nektare werden aus säuerlichen Früchten wie Sauerkirsche, Johannisbeere oder Rhabarber hergestellt. Andere Früchte enthalten sehr viel Fruchtfleisch und sind zu dickflüssig für einen Saft, wie bei der Banane oder der Aprikose. Auch aus diesen Früchten werden Fruchtnektare hergestellt. Eine Fruchtsaftschorle hingegen ist eine Mischung aus dem Fruchtsaft und Wasser mit Kohlensäure. Wir alle lieben schließlich die Apfelsaftschorle! Doch auch mein Lieblingsdrink, die Rhabarberschorle, wird immer beliebter.

 

 

meine liebsten Fruchtsäfte

 

Tomatensaft ist ebenfalls ein Fruchtsaft!

 

Ich persönlich mag am allerliebsten Orangen- und Apfelsaft sowie Rhabarbernektar. Manchmal auch eine Schorle mit Johannisbeernektar. Den Unterschied habe ich ja jetzt schon gelernt! Ich mag übrigens auch Tomatensaft super gerne und zwar nicht nur im Flugzeug. Ich habe ihn allerdings auf meinen Flugreisen für mich entdeckt, gerne schön scharf mit viel Pfeffer und Salz! Seitdem kaufe ich ihn mir gerne auch mal zwischendurch und genieße ihn mal pur, mal mit Gewürzen. Tatsächlich zählt nämlich auch der Tomatensaft zu Fruchtsäften. Denn die Tomate ist botanisch gesehen ein Obst!

 

meine liebsten Fruchtsäfte

 

 

Wie sieht es bei euch aus, habt ihr auch Fruchtsäfte, die ihr besonders gerne mögt? Verbindet ihr damit bestimmte Erinnerungen oder Erlebnisse? Was trinkt ihr lieber, Fruchtsäfte, Schorlen oder Fruchtnektare? Schreibt mir gerne mal einen Kommentar! Vielleicht habt ihr ja auch mein Rezept ausprobiert und habt dazu ein Feedback, das würde mich auch sehr freuen!

 

Rezept für Salatdressing mit Honig, Senf und Orangensaft

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Nancy 8. Dezember 2020 um 18:47

    Der Salat war unglaublich lecker. Hatte nie gedacht mit Saft so eine leckere fruchtige Salatssuche zu zaubern.

  • Antworten Jessy 8. Dezember 2020 um 18:49

    Danke für die tollen Tipps!!!

  • Antworten Lina 8. Dezember 2020 um 19:30

    Ok, den Salat MUSS ich nachmachen! Mega cooler Beitrag!

  • Antworten Katharina 11. Dezember 2020 um 21:32

    Klingt nach einem köstlichen Dressing. Und wirklich so erfrischend, als würde es den Sommer in die Küche holen 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar