30something

Instagram Ambassador Abzocke – aufgepasst bei diesen DM’s!

22. April 2022
Instagram Ambassador Abzocke

Wann fing das eigentlich an, dass man ständig diese “Ambassador” Messages auf Instagram bekommen hat? Ständig soll man Markenbotschafter für Schmuck, T-Shirts oder sonst was werden. “DM to Collab” fordern die meisten dabei am Ende der langen Nachricht. Das heißt so viel wie: Schreib mir eine Nachricht für die Zusammenarbeit. Vor allem Leute, die nicht so viel Ahnung von Instagram haben, fallen da schnell darauf rein. Vor einem Jahr erzählte mir ein damaliger Freund ganz aufgeregt, er solle jetzt für T-Shirts einer Brand werden. Doch was steckt hinter der Instagram Ambassador Abzocke?

Instagram Ambassador Abzocke

30something Kolumne auf andysparkles

Schnell erklärt: Das steckt hinter der Instagram Ambassador Abzocke

Diese Firmen verlangen horrende Summen für ihre Produkte, sei es nun Schmuck oder sonstige Artikel. Wenn du den Code verwendest, der in der Ambassador Nachricht verschickt wird, musst du “nur” die Versandkosten zahlen. Doch das sind meist Summen ab mindestens 30 Euro. Ich habe auf so eine Anfrage mal geantwortet und mich geweigert, den Versand zu zahlen. Meine Nachricht wurde ignoriert.

Denn diese Firmen suchen – oh Wunder – gar keine Markenbotschafter, sondern schlichtweg Kunden. Es ist eine Verkaufsabzocke. Die Versandkosten decken die Materialkosten für den Billigschmuck sowie die Marge für die Abzocke-Firme hinter den Kulissen.

Ein Video von dem Funk YouTube Kanal offen un ehrlich deckt alles auf und recherchierte zu dem Thema: “Wir sind jetzt Botschafter – und bereuen es.”

Besonders perfide ist diese Masche, weil sie mit der Eitelkeit der Nutzer spielt und sie schlichtweg “verarscht”. Ein Account mit 300 Followern freut sich im ersten Moment und glaubt, der Content käme wirklich so gut an. Dabei arbeiten hier Bots, die wahllose Accounts anschreiben.

Zu den Ambassador Scams habe ich hier noch einen weiteren spannenden Artikel auf Vice gefunden: “It was only when Emma’s followers started pointing out that the same products were for sale on cheap websites like Wish and AliExpress for just a few dollars that she realised this collaboration wasn’t quite as it seemed.

Erste deutsche Firmen versuchen sich nun mit dieser Masche

Instagram Ambassador Abzocke

Plötzlich erhalte ich eine Nachricht. Mir werden 15 Euro Erlass für einen Kameragurt versprochen, wenn ich diesen auf meinen Kanäle bewerbe und meine Follower ihn nachkaufen. Ich habe einen Screenshot davon in meinen Stories gepostet – und siehe da, ich war nicht die einzige, die diese Nachricht bekommen hat.

Bei einer richtigen Instagram Kooperation verlangt die Firma kein Geld für ihr Produkt. Entweder du lässt dich auf einen Barter-Deal, ein Tauschgeschäft ein oder du wirst für deine Leistung auch bezahlt. Solche Angebot sind höchst unseriös und dahinter steckt eine reine Verkaufsabzockemasche (ist das überhaupt ein Wort?).

Hier werden nur mit einer neuen Methode Kunden gesucht, keine Werbepartner. Ich habe mir die Homepage der Kameragurte angeschaut. Hier fällt direkt auf, dass dort schon Rabatte versprochen werden. Statt 54,90 Euro kosten alle Gurte “nur” 39,90 Euro. Mit den 15 Euro Erlass als Werbepartner müsste ich immer noch ganze 24,90 Euro für den Gurt zahlen. Ähnliche Gurte finde ich sogar günstiger als diesen Preis auf Amazon, die ziemlich gleich aussehen. Auf der Homepage schmücken sie sich mit den Instagram Bildern der Profile, die darauf hereingefallen sind.

Klingt im Grunde auch fast zu schön um wahr zu sein: Billige Produkte einkaufen, Kunden suchen, die gleichzeitig einen überteuerten Preis zahlen und dafür kostenlos werben und satte Gewinne einkassieren.

Deswegen, immer schön aufpassen bei euren Instagram DM’s! Die meisten seriösen Werbepartner melden sich ohnehin ausschließlich per E-Mail und nicht mit einer unpersönlichen DM.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Sandy 29. April 2022 um 16:24

    Sowas geht einfach gar nicht!! Ich kriege auch soo oft solche Anfragen und bin einmal sogar selbst drauf reingefallen.. dann wird immer argumentiert, dass sie ja ein start-up wären und deshalb keine kostenlosen produkte zur verfügung stellen können. Das ist soo unprofessionell!

    Liebe Grüße
    Sandy GOLDEN SHIMMER

  • Hinterlasse einen Kommentar