Berlin

Außergewöhnliche Brunch-Locations in Berlin – 3 Tipps!

21. Mai 2020
Brunch-Locations in Berlin

Die Berliner lieben ihren Brunch am Sonntag. Deswegen bieten die meisten Cafés den auch bis spät in den Nachmittag hinein an! Ich bin da auch ein großer Fan davon und stelle euch drei schöne Cafés vor, die besonders außergewöhnliche Brunch-Locations in Berlin sind. Warum, das verrate ich euch in diesem Beitrag noch genauer!

 

Berlinblog auf andysparkles

 

 

Datscha in Kreuzberg

 

Außergewöhnliche Brunch-Locations in Berlin – 3 Tipps!

 

Wo kann man besonders gut frühstücken in Berlin? Ich habe diese drei Cafés ausgewählt, weil sie mir besonders positiv in Erinnerung geblieben sind. Zum Glück erlauben uns die Auflagen zu Corona jetzt auch wieder, frühstücken und essen zu gehen, also steht dem Ganzen nicht mehr im Wege! Sicherheitshalber allerdings immer reservieren, denn beliebte Brunch-Cafés sind natürlich auch schnell ausgebucht am Sonntag.

 

 

Russisches Frühstück in Berlin: Brunch bei Datscha

 

Graefestr. 83, 10967 Berlin

 

Das Restaurant Datscha ist so beliebt, dass es hier schon drei Standorte in Berlin gibt! Ihr könnt russisch frühstücken in Friedrichshain, Kreuzberg und am Prenzlauer Berg. Wir besuchten das Restaurant in Kreuzberg! Angelina und ich teilten uns die die Platte „Arbeiterinnen und Bauern“, die ihr hier auch auf den Fotos sehen könnt. Super lecker, vor allem das Auberginenragout und die Sirniki. Sirniki sind kleine russische Quarkpfannkuchen! Wir bestellten uns davon gleich noch einen Nachschlag. Sie werden mit Schmand und Konfitüre serviert. Lecker sind hier natürlich auch die Drinks und der Kaffee. Das Ambiente ist außerdem sehr stilecht!

 

Datscha in Kreuzberg

 

Brunch-Locations in Berlin

 

Datscha in Kreuzberg

 

Brunch-Locations in Berlin

 

 

 

 

Atayacaffe: Veganer afrikanisch-italienisches Restaurant

 

Zelterstr. 6, 10439 Berlin

 

Direkt am Prenzlauer Berg findet ihr das Atayacaffe! Ein komplett veganes Restaurant mit afrikanisch-italienischem Essen. Keine Laptops und nur Barzahlung übrigens, auch kein WLAN. Dadurch will das Restaurant sich abgrenzen von den typischen Hipster-Läden in Berlin. Das ist auch gelungen, auch was die Speisekarte angeht! Die frischgemachten Säfte und die Kaffees sind richtig gut gemacht, ebenso wie die Smoothie Bowl. Ich habe noch nie eine bessere Bowl gegessen! Zwar ist es nicht ganz günstig, doch es lohnt sich. Lunch, Dinner und Kuchen findet ihr hier auch.

 

Atayacaffe

 

Atayacaffe

 

 

What do you fancy love?

 

Knesebeckstr. 68/69, 10623 Berlin

 

Nun sind wir wieder zurück bei den typischen Hipster-Cafés in Berlin! What do you fancy love? gibt es auch schon zwei mal in Berlin, nämlich in Charlottenburg und am Prenzlauer Berg. In beiden Filialen findet ihr die schöne Wand mit der Collage im Stil von Influencerin tezza. Lecker sind hier die Grünen Smoothies, auf der Karte findet ihr auch Ingwer Shots sowie eine große Auswahl an Müslis und anderen Leckereien. Wir hatten uns allerdings für Bagels entschieden, die ich auch sehr empfehlen kann! Ich mag die immer relativ schlicht belegt mit Frischkäse. Der Kaffee wird mit einem wunderschönen Coffeeart-Herz serviert!

 

 

What do you fancy love?

 

Brunch-Locations in Berlin

 

What do you fancy love?

 

Kanntet ihr die Brunch-Cafés bereits? Welches davon spricht euch besonders an und wo würdet ihr gerne mal frühstücken gehen?

 

 

Weitere Beiträge zu Cafés in Berlin

 

 

Brunch-Locations in Berlin

 

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten Ange 21. Mai 2020 um 13:24

    Das Ataya kannte ich noch gar nicht! Muss ich mal ausprobieren

  • Antworten Sylvia 24. Mai 2020 um 14:06

    Tolle Fotos und echt gute Tipps! Das russische Frühstück finde ich echt spannend, habe früher gerne im Gagarin in der Knaackstraße gefrühstückt, das aus dem Datscha sieht aber noch besser aus. Wird ausprobiert, danke schön!
    Liebe Grüße
    Sylvia

  • Antworten Katharina 25. Mai 2020 um 00:41

    Coole Spots. Merk ich mir für den nächsten Berlin Besuch 😊

  • Hinterlasse einen Kommentar