TRAVELS

5 Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig

31. Mai 2022
Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig

Mein erstes Mal in Venedig! Lange hatte ich darauf gewartet, endlich durch diese Gassen zu laufen, die Gondeln zu bestaunen und die ganz einzigartige Romantik dieser Stadt zu genießen. Doch ein paar Dinge muss man in Venedig auf jeden Fall beachten. Hier sind meine 5 Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig!

Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig

Reiseblog auf andysparkles

1. Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig: Wie komme ich nach Venedig?

Die meisten werden wohl per Flugzeug anreisen. Da lohnt es sich sehr, die Preise zu vergleichen. Wir hatten dabei auch eine Suchmaschine wie Omio verwendet, die für uns die günstigsten Flüge heraussucht. Es gibt zwei Flughäfen: Marco Polo und Treviso. Beide sind gut angebunden, doch Treviso ist schon ein gutes Stück entfernt. Wir hatten diesen Flughafen genommen und sind mit dem Bus für 15 Euro nach Mestre gekommen, dort befand sich unser Airbnb. Ein Taxi hätte hingegen weit über 70 Euro gekostet. Es lohnt sich also, hier abzuwägen: Lieber beim Flug sparen oder eine bequemere Anreise?

Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig

2: Wo übernachte ich am besten?

Genauso sieht es bei der Unterkunft aus. Wir übernachteten in Mestre sehr günstig und sind dann nach Venedig in 15-20 Minuten mit Bus oder Zug hineingefahren. Der Nachteil ist, dass ich Mestre im Dunkeln nicht so empfehlen würde und man hat je nachdem schon eine lange Rückfahrt. Es kommt darauf an, wo man sich in Venedig aufhält, da kann es dann bis zur Busstation nach Mestre schon mal 45-50 Minuten Fußweg sein.

3: Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Venedig

Sehenswürdigkeiten gibt es hier genügend! Natürlich ist auch der hoch frequentierte Markusplatz ein Muss. So lange du dort keinen Kaffee trinkst, denn das wird teuer – doch dazu kommen wir gleich noch. Hier findest du auch den Dogenpalast. Seufzerbrücke, den Canal Grande, den Hafen der Gondeln, den Markusdom und auch ganz in der Nähe die Rialtobrücke. Alles ist nicht weit entfernt in Venedig, doch die Gassen sind super eng und verwinkelt. Autos und Räder sind nicht erlaubt. Da die Straßen meist total überfüllt sind, außer in den kleinen Nebengassen, dauert es auch mal länger als gedacht.

Neben den typischen Sights fand ich auch den Aussichtsturm Scala del Bovolo wunderschön. Leider konnte ich an dem Tag nicht hochgehen. Dieser Beitrag zu Venedig Fotospots Instagram hat mir übrigens sehr geholfen, da entdeckte ich auch den Turm!

Scala del Bovolo

Die Libreria Acqua Alta, den Bücherladen im Zentrum, fand ich auch sehr sehenswert. Dort konnte man in einer Gondel Platz nehmen, den berühmten Bücherturm überqueren und Badewannen voller Antiquitäten bestaunen.

Libreria Acqua Alta

4: Mit dem Vaporetto zu den Inseln Murano und Burano

Gleich früh morgens machte ich mich auf den Weg mit dem Wasserbus, Vaporetto, zu den Inseln. Das Tagesticket kostet um die 25 Euro. Es gibt auch viele geführte Touren, wenn euch das lieber ist! Murano ist bekannt für die Glaskunst. Eine sehr schöne Insel, doch richtig umgehauen hat mich Burano! Die bunten Straßen sind so wunderschön und ich hatte richtig viel Spaß dabei, mich in den Gassen treiben zu lassen. Ein Muss: Fritto Misto auf Burano essen, frittierten Fisch, und ihn sich nicht von den Möwen klauen lassen.

Burano

5: Klug mit dem Geld umgehen und Kosten sparen

Es ist sehr leicht, in Venedig viel Geld auszugeben. Es lässt sich allerdings auch vermeiden! Fahrkarten kannst du auch immer als Tageskarten oder für mehrere Tage kaufen, denn die Einzeltickets sind sonst sehr teuer, vor allem beim Wasserbus. Wir haben keine großen Sehenswürdigkeiten besichtigt, doch wenn du das machen willst, unbedingt vorab online Tickets kaufen. Die Schlangen werden hier sehr lang.

Ebenfalls super teuer ist eine Gondelfahrt, circa 80 Euro, auf die wir verzichtet haben. Damit fahren wirklich nur Touristen in Venedig.

In der Touristengegend ist das Essen überteuert, außerdem kommt meist noch Coperto und Trinkgeld obendrauf. Coperto bedeutet Gedeck und wird zusätzlich berechnet. In kleineren Straßen wird es meist günstiger. Grundsätzlich ist eine Pizza immer eine gute Wahl, relativ günstig und eine große Portion. Sonst gibt es hier oft erste und zweite Gänge beim Essen und der erste Gang ist meist nur eine relativ kleine Portion Pasta.

Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig

Hast du selbst schon mal Venedig besucht? Wie waren deine Erfahrungen?

Burano
Burano
Burano
Burano
Burano
Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig
Burano
Caffè Florian
Tipps für ein unvergessliches Wochenende in Venedig

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Susi 1. Juni 2022 um 15:58

    Venedig ist so toll! Dort macht es einfach Spaß durch die Gassen zu laufen, eine leckere Italienische Pizza zu essen und unbedingt eine Gondelfahrt machen 🙂 Burano ist auch ein absolutes Muss und Venedig hat so viele tolle Instagram Spots zu bieten, wir haben gefühlt 1000 Fotos für den Blog aber auch für unsere Bilderrahmen Zuhause gemacht 😉

    Liebe Grüße
    Susi – https://www.whitelilystyle.de/

  • Hinterlasse einen Kommentar