Freitagspost

Freitagspost: Negative Glaubenssätze – so befreist du dich davon!

13. April 2018
Negative Glaubenssätze-Freitagspost-Modeblog Berlin-andysparkles

Wenn ich endlich in Berlin lebe, werde ich glücklich sein. Wenn ich einen neuen Job habe, dann ist alles gut. Ach und nicht zu vergessen, einen neuen Job suche ich mir aber erst im Dezember, weil ich dann zwei Jahre in dieser Firma bin. So lange muss ich noch durchhalten. Kennt ihr, was? Das sind negative Glaubenssätze. Das sind genau diese Dinge, die uns zurückhalten. Die uns bremsen, statt zu motivieren.

Negative Glaubenssätze-Freitagspost-Modeblog Berlin-andysparkles

Was sind überhaupt negative Glaubenssätze?

Wir alle haben in uns Grundsätze verankert. Bestimmte Sätze oder Dinge, an die wir glauben und uns daran halten. Bewusst oder unbewusst. Es gibt unzählige davon.

Meine Karriere ist der Maßstab von dem, was ich wert bin

Als Blogger messen wir häufig den Wert unserer Person darin, wie viel wir erreicht haben. Es wird uns auch so vorgelebt. Die „Super-Influencer“ werden bevorzugt behandelt und du fühlst dich selbst „weniger wert“. Genauso wie im Berufsleben. Wir messen unseren Wert, an dem was wir erreicht haben. Doch sind es nicht andere Dinge, die zählen, wenn es um deinen „Wert“ geht? Bist du ein guter Mensch, immer für deine Mitmenschen da, machst du was du liebst und bist gut darin?

Negative Glaubenssätze-Freitagspost-Modeblog Berlin-andysparkles

Ich kann den Job nicht im ersten Jahr kündigen

Wenn der Job nicht das Richtige für dich ist und du dich darin schlecht fühlst, warum ein ganzes Jahr warten? Eine Kündigung ist oftmals die beste Entscheidung.

Ich werde nicht glücklich sein, bis ich…

Das habe ich schon ganz am Anfang erwähnt. Das ist ganz typisch für negative Glaubenssätze. Ich bin erst glücklich, wenn ich dies und das erreicht habe. Kennt ihr das? Es ist fatal. Es hält uns nämlich davon ab glücklich zu sein – jetzt.

Negative Glaubenssätze-Freitagspost-Modeblog Berlin-andysparkles

Fehler darf ich mir nicht erlauben

Wenn ein Fehler passiert glauben wir oft dass davon die Welt untergeht. Nein, tut sie nicht! Es muss uns klar sein, dass immer wieder Fehler passieren werden. Ständig. Wir können nur unser bestes geben.

Es gibt unzählige solcher Sätze – negative Glaubenssätze – die mehr oder weniger bewusst in uns schlummern und uns von einigem zurückhalten. In diesem Artikel stehen noch einige davon. Die uns bremsen, uns negative Gedanken einschleusen und nicht gut tun. Welche negativen Glaubenssätze würdet ihr noch auf meiner Liste ergänzen? Welche Sätze sollten wir noch schleunigst aus unserem Gedächtnis streichen?

Negative Glaubenssätze-Freitagspost-Modeblog Berlin-andysparkles Negative Glaubenssätze-Freitagspost-Modeblog Berlin-andysparkles

 

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten Probenqueen 15. April 2018 um 09:45

    Hey Andy!

    Schöner Artikel!
    Fühle mich angesprochen. Bin in ein paar Wochen mit meinem Studium fertig, suche einen neuen Job und habe meine Wünsche noch nicht richtig visualisiert. Irgendwo hab ich noch ne Blockade!

    Schönen Sonntag für Dich,
    Natascha

  • Antworten Michelle 15. April 2018 um 16:53

    Ein toller Post. Ich hadere momentan auch etwas und bin dabei die Sachen etwas positiver anzugehen. Zumindest versuche ich es.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

  • Antworten Saskia Katharina Most 15. April 2018 um 21:17

    Ich muss sagen, dass ich finde, dass ich gar nicht so negativ eingestellt bin. Ich bin Meisterin im Brücken bauen, wenn etwas schief gehen sollte, denke ich. Aber ich finde es gut, dass du das Thema ansprichst.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  • Antworten Marie 16. April 2018 um 12:23

    Sehr schöner Beitrag, der wieder einmal zum Nachdenken anregt. Man muss sich wirklich jeden Tag neu motivieren und immer an sich glauben. Und natürlich auch aus Fehlern lernen und sich von Rückschlägen nicht unterkriegen lassen. Alles Liebe Marie

  • Antworten Rebecca 17. April 2018 um 10:05

    Dein Beitrag ist so schön. Ich habe lange gebraucht, um daran zu arbeiten. Mittlerweile bin ich viel stärker und befreiter und sehe die Welt mit einer positiven Sichtweise. 🙂

    Viele Grüße
    Rebecca

  • Antworten L♥ebe was ist 17. April 2018 um 10:22

    ich habe auhc lange gebraucht um daran zu arbeiten … dein Beitrag ist so schön geschrieben. ich denke er wird sehr vielen Mut und Motivation geben 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Hinterlasse einen Kommentar

    *