30something

Alles ist zuviel – mein Leben überfordert mich! Wege aus dem Chaos

2. August 2019
Vertraue auf dich selbst

Mein Leben ist schon seit Monaten ein Scherbenhaufen. Wenn ich die ganzen Scherben anfange aufzusammeln und mir was Neues daraus basteln will, dann schneide ich mich nur daran und zufrieden bin ich noch nicht mit meinem Leben aus zusammengesetzten Bruchteilen. Es gibt aktuell zwei Dinge die passieren: Zum einen ist da die Pechsträhne. Ich sollte einen neuen Job beginnen, der mein Traumjob war und nun wieder abgesagt wurde. Ein Unglück kommt selten allein, denn jeden Tag kommen nur solche Nachrichten. Hier noch eine Rechnung, da hat noch was nicht geklappt – die ganzen positiven Gedanken, die ich in dem Beitrag „Warum läuft bei mir immer alles schief“ aufgestellt habe, fühlen sich gerade nicht so richtig an. Zum anderen ist da: Ich fange an zu glauben dass am Ende alles gut wird. Ich fange an auf meine innere Stimme zu hören. Ich fange an mich selbst immer besser kennen zu lernen, mich selbst mehr zu mögen, auf mich zu vertrauen – trotz allem. Das macht mir richtig Angst, weil der Gedanke völlig neu ist. Kann ich wirklich so sehr auf mich selbst vertrauen?

 

 

 

 

Mein Leben überfordert mich – Wege aus dem Chaos

 

Die wertvollste Beziehung die du hast ist die zu dir selbst

 

Podcast Tipp: Happy Holy Confident

 

Wenn du dich in deinem Leben unwohl fühlst, so sagt Laura Malina Seiler, dann stimmt etwas nicht in der Beziehung zu dir selbst. Du bist das Leben. Liebst du dich selbst nicht, kannst du das Leben nicht lieben. Achtest du nicht auf deine Bedürfnisse, auf dein Glück, dann bist du nicht im Gleichgewicht. Natürlich bist du dann überfordert mit dem Leben. Natürlich wird dir dann alles zu viel. Denke darüber nach – hast du wirklich auf dich geachtet in letzter Zeit? Bist du deine Bedürfnisse übergangen?

 

Stelle dein Leben in Frage

 

Das Leben ist so viel einfacher als ich immer dachte. Was ist für mich am besten, was macht mich am Ende des Tages glücklich, womit bin ich zufrieden? Ich stelle mir diese Fragen zum ersten Mal in meinem Leben. Mit über 30 Jahren. Ich habe das Leben bis vor einem guten halben Jahr komplett anders gelebt. Für mich war bis dahin klar: Das Leben ist anstrengend, wir müssen hart arbeiten um Geld zu verdienen, die Familie steht an erster Stelle und Entscheidungen werden nur so getroffen, dass am Ende die anderen damit zufrieden ist – ganz egal wie es mir dabei geht, denn was ich brauche oder fühle ist nicht so wichtig, vielleicht sogar falsch. So wurde es mir beigebracht und ich habe es nie auch nur eine Sekunde lang angezweifelt. Dabei ist es so absurd.

Nur du lebst dein Leben. Nur du weißt WER du bist, nur du bist kannst dein eigenes Glück finden. Wenn wir nicht für uns einstehen, auf unsere Bedürfnisse achten, dann tut es niemand sonst. Das ist einfach so.

 

 

 

Vertraue auf dich selbst

 

Kann ich mich selbst versorgen, kann ich auf mich selbst vertrauen? Die richtigen Entscheidungen treffen? Dieses Vertrauen in sich selbst ist eine essentielle, ganz wichtige Eigenschaft – die wir so sehr brauchen. Denn wenn sie uns fehlt, gehen wir Abhängigkeiten ein, vertrauen nicht auf uns, nicht auf das Leben. Mein Leben überfordert mich – weil ich nicht auf mich selbst vertraue.

 

Erlaube dir mal schlecht drauf zu sein

 

Wenn wir Gefühle verdrängen, werden sie nur stärker. Klar, völlig ausrasten ist nicht die Lösung. Doch Traurigkeit und Ärger fühlen zu können ist genauso wichtig wie Freude und Glück zu spüren. Das alles wegzuschieben macht dein Problem nicht kleiner, sondern nur größer.

 

Frage dich: Lebst du deine Wahrheit?

 

Seine eigene Wahrheit zu leben erfordert unfassbar viel Mut. Du musst deine eigene Wahrheit kennenlernen und sie gegen alle Widerstände von außen LEBEN. An so vielen Tagen bin ich wütend auf mich selbst, weil ich das immer noch nicht tue. Weil ich den Mut noch nicht gefunden habe zu sagen: Das bin ich. So will ich leben. 

 

 

Vertraue auf das Leben

 

In letzter Zeit hat so viel nicht geklappt bei mir, sodass ich mich immer mehr frage: Hat es einen Grund? Ändert sich gerade mein Leben und habe ich es selbst noch gar nicht bewusst wahrgenommen? Gibt es gerade all diese „Umstände“ weil es eben doch einen Grund hat? Vielleicht muss ich diese Krise nun mal durchleben, um mich selbst kennenzulernen. Daran zu wachsen.

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

 

 

 

Das Leben überfordert mich

 

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten Gaby 2. August 2019 um 20:00

    Toller, ehrlicher Beitrag! Ich bin mir sicher, dass Du Deinen Weg & Glück finden wirst! Aufstehen, Krone richten, weitergehen!
    Ganz liebe Grüsse
    Gaby

  • Antworten Lisa 3. August 2019 um 06:44

    Sehe ich ebenso!
    Von Herzen geschrieben und hier kann man sich wiederfinden!
    Danke Und Ganz viel positive Energie für dich!
    Lisa

  • Antworten Melissa 16. August 2019 um 22:34

    Ich finde den Blog jetzt schon super. Ich habe mir sehr viel aufgeschrieben was hier drinn stand.
    Lg Melissa

  • Hinterlasse einen Kommentar