Berlin

Außergewöhnliche Museen in Berlin! Urban Art, Medizin und Gegenwart

19. August 2018
Außergewöhnliche Museen in Berlin-Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart-Moderne Kunst-Berlinblog-andysparkles

Ob Tourist oder Berliner, auf einem Städtetrip oder zum Studium in der Stadt: Ein Besuch in den Museen der Stadt lohnt sich richtig. Ich habe für diesen Beitrag sehr lange überlegt, welche außergewöhnliche Museen in Berlin ich vorstellen möchte. Deswegen wird das auch nur ein erster Teil der Serie sein! In diesem Beitrag geht es um ein Museum für Urban Contemporary Art, ein medizinhistorisches Museum und eins für Gegenwart. 

Außergewöhnliche Museen in Berlin

In meinem ersten Beitrag über außergewöhnliche Museen in Berlin kommen besonders Kunstinteressierte auf ihre Kosten. Ich stelle zwei Häuser vor, die zeitgenössische Kunst zeigen – und dennoch sehr unterschiedlich sind. Außerdem wird es auch ein wenig morbid: Die Geschichte der Krankheiten und der Medizin lässt sich im Museum der Charité sehr, sehr anschaulich nachverfolgen.

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart

Dieses Museum macht sogar Sinn, wenn ihr am Hauptbahnhof warten müsst. Es befindet sich nämlich in Fußnähe davon und ihr könnt auch eure Koffer an der Garderobe abstellen. Hier wird im alten Bahnhofsgebäude Kunst aus der zweiten Jahrhunderthälfte gezeigt. Pop Art, Abstrakter Expressionismus oder Minimal Art – alle Trends seit den 60ern können hier nachverfolgt werden.

Meine Highlights: Hier sind einige Werke von Andy Warhol zu sehen (wie das Bild von Mao), Werke von Roy Liechtenstein, Joseph Beuys und das Bild „Die Stützen der Gesellschaft“ von George Grosz. Die Stützen der Gesellschaft kannte ich gut aus dem Kunstunterricht in der Schule und ich blieb bestimmt fünf Minuten davor stehen, weil es in der Realität nochmal ganz anders wirkt als auf einem Stück Papier.

Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité

Schon die Anreise (ebenfalls in direkter Nähe des Hauptbahnhofs) ist hochinteressant: Das Museum befindet sich auf dem Gelände der Charité, Campus Mitte. Rudolf Virchow hat es 1899 für sein Pathologisches Museum errichten lassen.

Das Museum führt durch die Geschichte von Krankheiten und der Medizinhistorie, lässt auch die Gräueltaten des 2. Weltkriegs nicht aus und zeigt in Feucht- und Trockenpräparaten Krankheiten wie Tumore oder Zirrhosen. Erschreckend: Selbst missgebildete Embryonen werden hier ausgestellt. Nichts für schwache Nerven! In der Sonderausstellung wurde gezeigt, wie Rechtsfälle durch Medizin (beispielsweise durch die Abfolge der Larvenstadien) aufgeklärt werden. Außerdem kann man einen Blick in die Ruine des alten Hörsaals werfen!

Urban Nation – Museum für Contemporary Art

Dieses Museum ist an jedem Tag ohne Eintritt! Wer möchte, kann einfach zu den Öffnungszeiten in Schöneberg in der Bülowstraße vorbeischauen. Seit September 2017 wird hier Kunst für jeden zugänglich gemacht. Finanziert wird Urban Nation vom Projekt Berliner Leben der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag.

Ich habe dort viele aufregende Künstler entdeckt, die mir vorher noch nichts sagten: HUSH, Oak Oak sind nur einige davon. Leider habe ich mir von vielen den Namen nicht gemerkt und nur Fotos gemacht. Ein Banksy ist dort auch zu sehen.

Die Lange Nacht der Museen in Berlin

Regelmäßig findet in Berlin die Lange Nacht der Museen statt. Dann gibt es nicht nur die Möglichkeit, zu später Stunde die Museen zu besuchen, es finden auch einige Veranstaltungen an dem Tag statt. Der nächste Termin ist bereits am 25. August 2018! Dabei vertreten auch das Charité Museum und Urban Nation, oder die Gedenkstätte Hohenschönhausen. Ein Normalticket gibt es für 18 Euro derzeit und es ermöglicht den Eintritt zu 80 Museen und 800 Veranstaltungen. Ich habe selbst noch nie daran teilgenommen, es mir aber für den Samstag fest vorgenommen!

Folgende Museen interessieren mich, die ich noch nicht kenne: die Archenhold-Sternenwarte, das U-Bahn Museum, die Dali-Ausstellung, Hanf Museum, Museum der Unerhörten Dinge und die Polizeihistorische Sammlung.

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten Melody Jacob 19. August 2018 um 19:48

    This is so beautiful
    Happy photography day
    new post
    https://www.melodyjacob.com/2018/08/photography-day-2018.html

  • Antworten bianca 20. August 2018 um 18:42

    das scheinen ja richtig tolle museen zu sein! fand auch das ddr museum sehr spannend – sehr touristisch halt, aber das gehört dazu 🙂

    alles liebe
    bianca
    http://www.worryaboutitlater.com

  • Antworten Katja von Schminktussis Welt 21. August 2018 um 10:18

    Im medizinhistorischen Museum der Charité war ich schon und fand es sehr beeindruckend. Die anderen beiden kenne ich noch gar nicht, werde ich mir aber bestimmt mal ansehen. Ich wünsche dir viel Spaß bei der Langen Nacht der Museen. Wir waren letztes Jahr und es war echt toll.

  • Antworten Spontane Tipps für einen Regentag in Berlin - andysparkles.de 6. Januar 2020 um 20:21

    […] Außergewöhnliche Museen in Berlin […]

  • Antworten Richtig gruselige Orte in Berlin! Berlinblog - andysparkles.de 18. Februar 2020 um 11:20

    […] Embryos und Tumore anschauen. Besonders gruselig, weil es eben echt ist… in meinem Artikel zu außergewöhnlichen Museen in Berlin berichte ich mehr […]

  • Antworten Ausflug zum Artpark Tegel und dem Tegeler See - andysparkles.de 19. Mai 2020 um 15:16

    […] vom Netzwerk Urban Nation gemeinsam mit der Gewobag AG. Ich hatte auch schon über das kostenlose Graffiti Museum von Urban Nation in Schöneberg berichtet, was auch unbedingt einen Besuch wert ist. Drei verschiedene Plattenbauten […]

  • Hinterlasse einen Kommentar