30something

So kannst du mit alten Geschichten abschließen

17. April 2020
30something Kolumne auf andysparkles

Dieser eine Satz. Manchmal höre ich einen Podcast an oder lese ein Buch und nach so vielen gesprochenen Wörtern und Sätzen kommt dann dieser eine Knackpunkt, an dem ich so richtig aufhorche. Das war es, das war genau die Antwort nach der ich gesucht habe! So ging es mir erst letztens, als ich – wer hätte es gedacht – den Podcast „happy, holy and confident“ von Laura Malina Seiler gehört habe. Doch der Satz kam ihn dem Fall von nicht von ihr, sondern von Podcast-Gast Lewis Howes. Der Amerikaner führt einen der beliebtesten Podcasts der Welt. So kannst du mit alten Geschichten abschließen – er hatte dazu diesen Ratschlag, um den es in diesem Beitrag gehen wird!

 

30something Kolumne auf andysparkles

 

 

So kannst du mit alten Geschichten abschließen

 

 

So kannst du mit alten Geschichten abschließen

 

„Mir hat es geholfen darüber zu reden“, erzählt Howes im Podcast. Der ehemalige American-Football-Profi hat eine erfolgreiche Laufbahn hinter sich. Er ist nach dem Profisport zum gefeierten Onlinemarketing-Experten und Businesscoach geworden. Sein Podcast „School of Geratness“ erreicht Tausende von Menschen. Was niemand denken würde: Howes wurde als kleiner Junge sexuell missbraucht. Er hat mit dem Schweigen gebrochen. Um seine Geschichte zu verarbeiten, hat er sie unter anderem immer wieder erzählt. Erst mit bestimmt 30 Freunden, dann hat er in Büchern darüber gesprochen, dann in seinem Podcast.

Er hat die Geschichte so lange wieder erzählt und erzählt, bis sie seinen Schrecken für ihn verloren hat. Heute kann er sogar sagen, dass er dem Täter vergeben hat und sein Leben endlich annehmen kann.

 

So kannst du mit alten Geschichten abschließen

 

 

Mir selbst ging es lange so, dass ich meine Kindheitstraumata wie ein dunkles Geheimnis gehütet habe. Niemand darf etwas darüber erfahren, sonst mache ich mich verwundbar und die Menschen werden mich anders behandeln. Es ist besser, diese starke Fassade zu wahren. Dachte ich. Bis ich immer und immer mehr begann, mich zu öffnen, darüber zu reden. Es raus zu lassen. Nicht immer waren die Reaktionen so wie ich es mir erhoffte, doch ich habe schon bevor ich diese Podcast-Folge gehört habe, selbst gespürt, wie weniger schrecklich es wird, je öfter man darüber redet. Auf dem Blog habe ich auch kleine Details davon in meinen Blogposts verpackt, wenn auch lange nicht die ganze Geschichte.

Mein großes persönliches Ziel ist es, Frieden zu finden mit meiner Vergangenheit, vergeben zu lernen und sowohl positiv als auch dankbar in die Zukunft zu schauen und zu gehen. Das ist noch ein langer Weg. Doch irgendwann geht man immer den ersten Schritt und manchmal ist genau dieser am schwierigsten.

 

So kannst du mit alten Geschichten abschließen

 

 

Weitere Blogposts zum Thema Loslassen

 

 

30something Kolumne auf andysparkles

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Gaby 17. April 2020 um 17:10

    Danke, dass Du das mit teilst ♡

  • Antworten Mark 17. April 2020 um 19:53

    WOW! What an absolutely amazing look, the mixture of fabrics, the subtle hot pants and thick tights, and the boots – especially how they’re captured by the sun! Looks like these are fantastic, THANK YOU for sharing 🙏🏻🥰😢 this is what I miss from RL right now.

  • Hinterlasse einen Kommentar